Als Familie sind wir schon immer gerne mit dem Rad unterwegs gewesen. Zuerst mit den Kindern im Anhänger, später dann bekamen sie ihre eigenen Räder und die Welt lag uns zu Füßen. Einige unserer schönsten Touren haben wir in der Nähe unserer Heimat gemacht. Und als wir hörten, dass es einen Wanderweg entlang der gesamten walisischen Küste gibt, konnten wir nicht widerstehen, ihn zu erkunden.

Hier sind einige unserer Lieblingstouren unseres Sommerurlaubs am und rund um den Wales Coast Path.

Von Newport nach Cardiff

Brücken, Staudämme und Buchten

Auf diesem urbanen Abschnitt des Wales Coast Path, der in Newport beginnt, sind Ingenieurwesen und eindrucksvolle Architektur am Wasser die heimlichen Stars. Im Morgenlicht schwebte die Newport Transporter Bridge – eine von nur noch sechs Schwebefähren weltweit – magisch über den Fluss Usk. Eine Fahrt durch die Vororte der Hauptstadt brachte uns in die Cardiff Bay, einen modern gestalteten neuen Stadtteil mit zahlreichen Restaurants, Cafés und Pubs, in denen man sich stärken kann. Passionierte Feinschmecker erkennen im Design des Parlamentsgebäudes der Senedd sogar eine Pilzform! Von hier führte ein flacher, knapp 10 km langer Weg über die Cardiff Bay Barrage zum Yachthafen von Penarth, bevor wir die Abenddämmerung im Cosmeston Lakes Country Park beobachteten.

Entfernung: Etwa 32 Kilometer

Schwebefähre transportiert Autos und Menschen über einen Fluss.
Ein Bild von Gebäuden und einem Riesenrad am Wasser.

Die Newport Transporter Bridge und Blick auf die Cardiff Bay

Barry Island bis Monknash

Gavin, Stacey und ziemlich viel Kuchen

Als Fans der BBC-Serie Gavin and Stacey haben wir natürlich den Start auf Barry Island geliebt, aber die hügelige grüne Landschaft war doch das Highlight dieser Strecke. Im Porthkerry Country Park besuchten wir die Konditorei Mrs. Marco's, bevor wir das eindrucksvolle Eisenbahnviadukt unterquerten. Es ging rund um den Flughafen weiter nach Llantwit Major – ein weiterer Halt mit noch mehr leckerem Kuchen – bevor wir auf ruhigen Straßen nach St. Donats gelangten. Die Kalksteinklippen und wellengeschliffenen Felsen von Monknash Beach an der Glamorgan Heritage Coast ließen uns ehrwürdig werden, bevor wir anschließend ins nahe gelegene Plough and Harrow auf ein gutes Essen einkehrten.

Entfernung: Etwa 25 Kilometer

Eine Person radelt durch einen Park unter dem Viadukt hindurch.

Radfahren im Porthkerry Park

Von Swansea nach Laugharne

Zeitlose Dichter und verkehrsfreie Wege

Eine längere, meist flache Fahrt. Die neu gestaltete Uferpromenade bildete das Tor zu Swansea, der „hässlichen, schönen“ Heimatstadt des berühmten walisischen Dichters Dylan Thomas. Der Swansea Bike Path führte uns nach The Mumbles, der viktorianischen Sommerfrische und einem der Lieblingsorte des Dichters auf der Halbinsel Gower. Man kann einmal rund um die Gower radeln, aber wir fuhren in nördlicher Richtung weiter. Ein absoluter Höhepunkt dieser Tour war der breite Radweg durch den Millennium Coastal Park zum Llanelli Wetland Centre und der Hafenstadt Burry Port. Nach einem Besuch von Kidwelly Castle und einem frühen Abendessen in Carmarthen beendeten wir die Tour in Dylan Thomas' Wohnort Laugharne mit seinem Bootshaus.

Entfernung: Etwa 80 Kilometer

Ein Fahrrad, das vor einer Burg abgestellt ist.
Ein weißes Haus und ein Garten mit Blick aufs Meer.

Kidwelly Castle und Dylan Thomas Boathouse

Von Tenby nach Haverfordwest

Regenbögen und Bergrücken

Einen farbenprächtigeren Start in einen Tagesausflug als im malerischen Tenby mit seinen pastellfarbenen Häusern rund um den Hafen kann man kaum finden. Radeln Sie durch die alte Stadtmauer, hinter der ein Labyrinth an kleinen Geschäften, hübschen Galerien, Cafés und Restaurants liegt. Nach dem Frühstück im Tenby RFC radelten wir durch einen riesigen Ferienpark auf den breiten Weg der National Cycle Route 4 zum imposanten Pembroke Castle, das am Fluss der Kleinstadt thront und weiter nach Pembroke Dock. Man kann bis Milford Haven an der Küste bleiben, aber wir bogen gen Norden nach Haverfordwest ab, um dort zu übernachten und noch eine Burg zu besichtigen.

Entfernung: Etwa 37 Kilometer

Fahrräder und Menschen stehen entlang des Geländers und blicken auf den Strand und das Meer.
Menschen und Fahrräder außerhalb von Pembroke Castle.

Tenby und Pembroke Castle

Von Haverfordwest nach St Davids

Sanfte Hügel und architektonische Perlen

Ein paar Kilometer außerhalb von Haverfordwest steigt und fällt die Küstenlinie im Pembrokeshire Coast Nationalpark immer wieder. Die herrlichen Aussichten auf Buchten und das Meer lenkte uns von den Steigungen ab, als wir durch Dörfer wie Broad Haven und Nolton Haven sausten. Der drei Kilometer lange Strand von Newgale ist großartig, um sich ein Surfbrett zu mieten und es selbst einmal auszuprobieren. Wir zogen einen erfrischenden Slush an einem Straßenimbiss vor. Der steile Anstieg auf einer viel befahrenen Straße aus der Bucht hinaus war ganz schön anstrengend, aber danach fanden wir ruhigere Wege, die uns bis in die kleine Stadt St Davids brachten, ein weiterer Höhepunkt unserer Reise. Wir ließen unsere Räder stehen und spazierten durch das Tal, in dem sich die alte Kathedrale von St Davids und der Bischofspalast aus violettem Sandstein befinden.

Entfernung: Etwa 32 Kilometer

Zwei Personen radeln an einer Burg vorbei.
Ein Radfahrer steht vor einer Kathedrale.

Haverfordwest Castle und Kathedrale von St Davids

Von Fishguard nach Llangrannog

Brandung und Strandleben

Nach einem wunderbaren Frühstück im Coffee Shop des Ocean Lab in Goodwick ging es von Fishguard aus weiter entlang der Küste von Pembrokeshire. Ein sanfter Anstieg in das bewaldete Tal von Cwm Gwaun führte zu einigen der besten Strecken der gesamten Tour. Im Biergarten des schrulligen Dyffryn Arms gab es einen kleinen Imbiss, bevor wir auf Landstraßen durch Nevern und St. Dogmaels bis nach Cardigan fuhren. Am Nachmittag sorgte ein weiterer Streckenabschnitt mit Steigungen und Gefällen für tolle Aussichten und sagenhafte Instagram-Fotos. Besuchen Sie die lebensgroße Delphin-Skulptur in Aberporth und den bronzenen St. Carannog, der die Paddler in der Bucht von Llangrannog bewacht. Das Café The Beach Hut ein angesagter Treffpunkt in der kleinen Bucht.

Entfernung: Etwa 48 Kilometer

Von Aberystwyth nach Machynlleth

Delfine und Kunst

In der Bucht von Aberystwyth tummeln sich häufig Delfine, aber es ist viel wahrscheinlicher, dass Sie auf der Strandpromenade der Universitätsstadt Studenten sehen. Wir übernachteten hier und genossen Fish & Chips auf der Promenade und den beleuchteten Pier bei Sonnenuntergang. Unsere Route führte uns durch einen Teil des Universitätsgeländes, bevor wir eine Reihe von sanften Hügeln erreichten. Im Küstenstädtchen Borth schlenderten wir die lange Promenade entlang, bis uns das Café der Kunstgalerie Oriel Tir A Môr ins Auge fiel. Nachdem wir uns mit köstlichem Kuchen gestärkt hatten, ging es steil die Bucht hinauf, bevor wir auf bewaldeten Alleen und verkehrsfreien Wegen ins hübsche Marktstädtchen Machynlleth fuhren.

Entfernung: Etwa 30 Kilometer

Blick über das Wasser auf die Stadt Aberystwyth.

Blick auf Aberystwyth

Von Machynlleth nach Barmouth

Züge, Mautgebühren und Trolle

Wer würde seinen Tag nicht gerne mit einer sanften Auf- und Abfahrt durch das „Happy Valley“ (Cwm Maethlon) beginnen, gefolgt von einer Fahrt an den Strand von Tywyn? Unsere Hauptstraßenroute führte dann entlang der Küste bis nach Fairbourne. Dort nahmen wir einen herrlich flachen, verkehrsfreien Weg um die Flussmündung herum – einen Teil des Mawddach-Trails nach Barmouth, der einer alten Eisenbahnlinie folgt. Wir winkten den Passagieren zu, die eine Fahrt in der historischen Dampfeisenbahn der Fairbourne Railway genossen, bevor wir die historische, klapprige Barmouth Bridge überquerten. Es ist eine kleine Mautgebühr zu entrichten, aber man sollte genügend Kleingeld für Doughnuts und Kaffee in den Dünen von Barmouth Beach bereithalten.

Entfernung: Etwa 42 Kilometer

Radfahren durch die Landschaft, vorbei an einem kleinen blauen Zug.

Vorbei an der Dampfeisenbahn der Fairbourne Railway

Von Harlech nach Caernarfon

Steile Abfahrten und Bahnhöfe

Vor dem Städtchen Harlech gibt es einen Aussichtspunkt, der einen fantastischen Blick auf Harlech Castle bietet, das auf den Klippen thront. Harlech hatte einst die steilste Straße der Welt, bis eine Stadt in Kiwi den Titel übernahm – wir haben sie uns angesehen, waren aber nicht mutig genug, sie hinunterzufahren. Kurz bevor Sie in die Hafenstadt Porthmadog gelangen, lohnt sich einen Abstecher nach Portmeirion. In Porthmadog dampfen die historischen Schmalspurbahnen der Ffestiniog & Welsh Highland Railway, die in die Stadt fahren. Eine herrliche, verkehrsfreie Strecke führte uns nach Caernarfon – eine weitere Station der Welsh Highland Railway – wo wir unter den imposanten Türmen des Caernarfon Castle zu Mittag aßen.

Entfernung: Ungefähr 50 Kilometer

Person steht mit Fahrrad und blickt auf die Landschaft mit der Burg in der Ferne.

Erster Blick auf Harlech Castle

Von Conwy bis Prestatyn

Strände und Grenzen

Diese flache Passage mit ihren vielen Rastplätzen war sehr angenehm. Von Conwy aus nehmen Sie die National Cycle Route 5 durch das Hafenstädtchen Deganwy. Auf dem Weg nach Llandudno wird die Strecke von Sanddünen verdeckt, so dass man langsamer voran kommt. Auf den nächsten 30 Kilometern durch Rhos-on-Sea, Colwyn Bay, Rhyl und Prestatyn grenzen Wohnwagenparks und Ferienanlagen direkt an die breite Promenade der langen Strände. Wenn Sie die Grenze ansteuern möchten (weitere 30 km), führt ein Weg durch Llanasa zu Ihrem letzten Fotostopp.

Entfernung: Etwa 30 Kilometer

Lesen Sie mehr: 10 gute Gründe, die für den Wales Coast Path sprechen

Person auf einem Fahrrad mit Blick über das Meer auf Boote und Conwy Castle in der Ferne.

Annäherung an Conwy

Ähnliche Beiträge