Llyn Tegid

Östlich von Trawsfynydd führt die Straße zum Llyn Tegid (Lake Bala), vorbei an den schon häufig gemalten Arenig Mountains. Bala ist der größte natürliche See in Wales, mit einer einzigartigen Fischart, dem Gwyniad. Die Gegend ist zudem sehr beliebt bei Windsurfern, Seglern und Anglern. Bala selbst hat in der walisischen Kultur und Politik immer eine große Rolle gespielt. Einige Kilometer weiter nördlich liegt der Fluss Tryweryn, der 1956 zu einem Reservoir aufgestaut wurde, um Liverpool mit Süßwasser zu versorgen. Dabei wurde das Dorf Capel Celyn geflutet. Das gemalte walisische Zeichen „Coffiwch Dryweryn“ erinnert bis heute an diesen Ort.

Über die Höhen

Einheimische kürzen den Weg zwischen Machynlleth und Llanidloes ab und fahren an Llyn Clywedog vorbei. Es ist eine fast durchweg kurvenreiche und holperige Straße, die dennoch breit genug für zwei Fahrspuren ist. Die schönsten Ausblicke hat man im Norden: legen Sie einen Stopp am Wynford Vaughan-Thomas Denkmal ein. Dieses überwältigende Panorama von Snowdonia war der favorisierte Ausblick des berühmten walisischen Journalisten, TV- und Rundfunksprechers.

Die walisische Seenlandschaft

Reisende in viktorianischer Zeit nannten es die „grüne Wüste von Wales“: viel Platz und keine Menschenseele. Es ist unser am dünnsten besiedeltes Gebiet, zumindest was die Menschen anbelangt. Die Tierwelt spielt hingegen eine ganz eigene Rolle in dieser einzigartigen weitläufigen Landschaft. Das Elan Valley Visitor Centre ist am besten geeignet für den Start in die Umgebung. Zwischen den großen Stauseen und Dämmen gibt es eine Vielzahl an Auto-, Wander- und Fahrradrouten auch in die herrlichen abgelegenen Moor- und Waldgebiete dieser Region.

A long road with slate walls either side runs alongside a reservoir with hills in the distance
Im Elan Valley in Mittelwales

Die Brecon Beacons

Die A470 führt durch eine dramatische Landschaft in den Brecon Beacons Bergen, im Zentrum des Brecon Beacons Nationalparks. Aber es lohnt sich, auch die benachbarten Gegenden näher zu erkunden. Im Westen die Black Mountain (Einzahl), die sich bis nach Carmarthenshire zum dortigen Llandeilo erstrecken. Nach Osten die Black Mountains (Plural – sehr verwirrend, nicht wahr?), die bis an die englische Grenze reichen. Hier findet das fabelhafte Green Man Festival bei Crickhowell statt. Und im Süden nicht zu vergessen, das Waterfall Country mit den meisten Wasserfällen und Schluchten in ganz Großbritannien.

Copaon gwyrdd Bannau Brycheiniog, De Cymru
Gipfel im Brecon Beacons Nationalpark

Für Foodies

Sie kommen vorbei – idealerweise halten Sie jedoch an – am ausgezeichneten Pub Felin Fach Griffin auf Ihrer Fahrt die Berge hinunter. Hier erhalten Sie einen Vorgeschmack, auf das, was kommt. Wenden Sie sich nach Osten, nach Abergavenny, in die Feinschmecker Hauptstadt von Wales. Hier findet alljährlich im September ein großes Food Festival statt, im Wye Valley, der Region mit einer Ansammlung erstklassiger Restaurants mit Übernachtungsmöglichkeiten in Monmouthshire: The Walnut Tree, The Whitebrook (beide mit Michelin-Stern), The Hardwick, The Bell at Skenfrith, The Bear… allesamt Boxenstopps par excellence.

Arwydd Bwyty The Hardwick, Y Fenni
The Hardwick