Eröffnet im Jahr 2002, schlängelt sich der Glyndŵr's Way durch die Cambrian Mountains, das grüne Herz von Wales. Der 220 Kilometer lange Weg startet in Knighton an der englischen Grenze und verläuft diagonal bis zur Westküste bei Machynlleth, am Fuße des Cader Idris, bevor er zurück in die Grenzregion nach Welshpool führt. Zusammen mit dem Offa's Dyke Path bildet er einen Ring und grenzt bis an die südlichen Ausläufer des Snowdonia Nationalparks. Der Glyndŵr's Way ist einer der vielen Langstreckenwanderwege, die bei Wanderern sehr beliebt sind und sich auch ideal in einzelnen Etappen erwandern lassen.

Unbekannte Landstriche

Views across farmland in Bwlch-y- Sarnau
Bei Bwlch-y-Sarnau auf dem Glyndŵr's Way

Auf dem Glyndŵr's Way wandern Sie durch einsame Landstriche und die Abgeschiedenheit von Mittelwales, vorbei an vielen historischen Stätten und Orten, die eng mit der Geschichte von Wales verbunden sind und in Winkel des Landes, die meist nur echte Insider kennen. Von den Ausgangspunkten Knighton und Welshpool im Osten und Machynlleth auf der Mitte der Strecke an der Westküste, zieht der Weg einen weiten Bogen durch größtenteils ruhige, idyllische und einsame Landschaften.

Wer sich die gesamte Strecke vornimmt, sollte gut neun Tage einplanen. Man durchquert dabei sanft ansteigendes Farmland, offene Moore, Seen und mit Heidekraut bewachsene Hügellandschaften, die herrliche Ausblicke auf Bergketten wie den Cader Idris oder die Plynlimon Mountains gewähren. Man durchquert kleine Marktstädtchen und hübsche Dörfer wie Llanidloes oder Llanbadarn Fynydd, ideal auch zum Übernachten. Auf dem Glyndŵr's Way kann man stundenlang wandern ohne einer Menschenseele zu begegnen – abgesehen von dem einen oder anderen Bauern, Rotmilanen, Bussarden und vielleicht auch mal einem Eichhörnchen.

Wem die Hälfte der Strecke genügt, dem empfiehlt sich Machynlleth als Start oder Ziel. Welshpool und Knighton sind beide gut per Bahn erreichbar und viele andere Punkte entlang des Wegs werden von Bussen bedient. Diese folgenden drei Teilstrecken eignen sich besonders, um sich mit dem Weg erstmals vertraut zu machen.

Machynlleth nach Llanbrynmair, 27 Kilometer

Eine längere Strecke, die jedoch an einem Tag erwarndert werden kann. Das Highlight sind wahrscheinlich die Ausblicke über das Dyfi Valley bis hin zum mächtigen Cadair Idris oder den Berwyn Mountains, die sich über dem grünen Farmland erheben. Der Wanderweg verläuft recht eben. Etwa auf der Mitte der Strecke, in Cemmaes Road, befindet sich ein Pub zur Einkehr. Von Llanbrynmair verkehren regelmäßig Busse, mit denen man leicht wieder zum Ausgangspunkt zurückgelangt.

The view overlooking Machynlleth
Blick auf das Marktstädtchen Machynlleth vom Glyndŵr's Way

Knighton Rundweg, 19 Kilometer

Dieser Streckenabschnitt von Knighton über Felder und Moorlandschaften gibt Ihnen einen Vorgeschmack auf die einsamen Gegenden und atemberaubenden Ausblicke entlang des Glyndŵrs Way. Entlegen, weil der Weg ein echter Insider-Tipp ist und dank der Pflege durch den Radnorshire Wildlife Trust, bietet die Strecke zusätzlich unzählige Möglichkeiten, die artenreiche Tierwelt zu beobachten.

Der Weg führt vorbei am Örtchen Abbeycwmhir, in dem der walisische Nationalheld Owain Glyndŵr Anfang des 14. Jahrhunderts ein Zisterzienserkloster zerstörte, als er herausfand, dass die dortigen Mönche die englischen Feinde unterstützten. Heute verleiht die Ruine dem Ort eine ganz besondere Romantik. Zu entdecken gibt es hier außerdem den Grabstein des letzten einheimischen Prinzen von Wales, Llywelyn ap Gruffydd. Der Glyndŵrs Way führt auf diesem Streckenabschnitt durch dunkle Eichenwälder und Sie sollten unbedingt nach den seltenen Rotmilanen Ausschau halten.

View of the countryside around Knighton
Die Ruine Abbey Cwmhir, Mittelwales.
Landschaft bei Knighton und die Ruine Abbey Cwmhir

Llanidloes nach Machynlleth, 43,5 Kilometer

Eine ideale Wochenendtour für Wanderfreunde, die die wilde Natur lieben. Von Llanidloes aus starten Sie mit einem sprektakulären Abstieg zum Llyn Clywedog Reservoir, einem Stausee hinter dem höchsten betonierten Staudamm Großbritanniens. Der Weg führt über sanfte grüne Hügel und durch die Moorlandschaft der Cambrian Mountains um den See Glaslyn herum. Vom höchsten Punkt der Strecke, dem Foel Fadian, bieten sich unvergessliche Ausblicke über das Dulas Valley. Ab hier geht es praktischerweise ganz entspannt bergab. Wenn Sie noch einen Tag anhängen möchten, finden Sie hier eine Auswahl an Tagestouren in der Region, etwa eine 15 Kilometer lange Wanderung von Aberhosan nach Machynlleth.

An eye level view of a dam holding back the reservoirsurrounded by a green landscape.
Der Clywedog Stausee am Glyndŵr's Way

Ähnliche Beiträge