St David’s Day – der 1. März – ist ein farbenfroher Tag voller Paraden, Konzerten und typisch walisischen Kulturfestivals, den traditionellen Eisteddfodau. An etlichen Gebäuden weht die walisische Flagge und die Nationalhymne kommt vielen Walisern an diesem Tag besonders inbrünstig von den Lippen. An Schultagen tragen die Kinder bunte Tracht und so gut wie jeder steckt sich eines der walisischen Nationalsymbole, Osterglocken oder Lauch, an die Kleidung. Machen Sie doch einfach mit!

An illustration of St David
St David von Jonathan Edwards

Die Geschichte

St David ist die wichtigste Figur im 6. Jahrhundert, als in Wales das “Zeitalter der Heiligen” herrschte, eine Zeit, in der viele der heutigen christlichen Bräuche entstanden. Tatsächlich ist St David sogar der einzige Nationalheilige der britischen Inseln, der in seinem eigenen Heimatland diesen Status erhielt. Fast alles was wir heute über St David wissen, stammt aus Quellen, die im 11. Jahrhundert durch den walisischen Gelehrten Rhygyfarch zu Papier gebracht wurden. Er berichtet, dass St David um das Jahr 500 als Enkel des Königs von Ceredition, Ceredig ap Cunedda, in Pembrokeshire zur Welt kam.

Als Erwachsener wurde er ein renommierter Prediger, der zahlreiche Klostersiedlungen und Kirchen begründete, darunter möglicherweise auch die Abtei von Glastonbury. Auf einer Pilgerfahrt nach Jerusalem soll er zum Erzbischof ernannt worden sein, woraufhin er im heutigen St David in Pembrokeshire eine streng religiöse Gemeinschaft gründete. Hier wurde er vor allem für seine Frömmigkeit und Enthaltsamkeit bekannt – er soll sich ausschließlich von Lauch und Wasser ernährt haben – sowie für seine Fähigkeit, Wunder zu vollbringen. Einmal etwa soll sich bei einer seiner Predigten in Llandewi Brefi die Erde unter seinen Füßen erhoben haben, sodass seine Predigt alle Menschen in der Umgebung erreichte.

St David starb am 1. März – dem heutigen St David’s Day – des Jahres 589. Er wurde im 12. Jahrhundert von Papst Calixt II. heiliggesprochen und sein Gedenktag wird seither jährlich gefeiert.

St Davids Tour

St David’s Day Parade

Die St David's Day Parade, die jährlich am 1. März Reisende und Waliser aus dem ganzen Land ins Stadtzentrum von Cardiff lockt, feiert auf fantasievolle Weise das walisische Erbe sowie die reiche Kultur des Landes. Die Parade bringt Jahr für Jahr verschiedene kulturelle Gruppen zusammen, von Schulkindern über Musikanten bis hin zu vielen kostümierten Menschen aus der Umgebung. Flaggenfans werden schnell merken, dass neben den roten Drachen, der offiziellen walisischen Flagge, auch andere Banner im Wind wehen, darunter die Flagge St David’s – einem gelben Kreuz auf schwarzem Grund – sowie der rot-gelbe Löwe der walisischen Prinzen.

Die Parade startet üblicherweise mittags im Civic Centre am Rathaus und unweit vom Schloss. Sie führt zur Fußgängerzone The Hayes, in der alle Teilnehmer zum Abschluss gegen 13.30 Uhr gemeinsam die walisische Nationalhymne „Hen Wlad Fy Nhadau“ singen.

Paraden im ganzen Land

Auch in anderen Städten in Wales finden jährliche Paraden und Feierlichkeiten statt, wie etwa in Aberystwyth, Wrexham, Carmarthen, Lampeter und in Colwyn Bay.

Eine der größten Feiern ist das Croeso-Festival (abgeleitet vom walisischen Wort für ‘Willkommen’), ein zweitägiges Festival voller Musik, Essen und Unterhaltung im Stadtzentrum von Swansea am 1. und 2. März. Hier gibt es neben Food-Ständen auch Kochdemonstrationen mit typisch walisischen Gerichten, Konzerte regionaler Bands, Rugby für Kinder und vieles mehr. Details zum Programm gibt es auf der Website Enjoy Swansea Bay.

Walisische Musik

Ein traditionelles Konzert zum Mitsingen findet in der St David's Hall in Cardiff statt. Die Waliser singen viel und gerne und so geht es bei diesem Konzert typisch walisisch zu. Das BBC National Orchestra of Wales spielt zusammen mit dem BBC National Chorus of Wales , dem Dirigenten Grant Llewellyn, der Harfistin Catrin Finch und dem Tenor Gwyn Hughes Jones traditionelle und modern Stücke walisischer Komponisten.

Pembrokeshire - Heimat von St David's

Natürlich passiert auch eine ganze Menge in St Davids selbst. Die winzige Stadt, sie ist die kleinste Stadt Großbritanniens, organisiert rund um die St Davids Cathedral ein Wochenende voller Veranstaltungen. Neben der Dragon Parade, die von der Galerie & dem Visitor Centre Oriel y Parc durch den Ort führt, findet der Marathon Ras Dewi Sant statt, eines der härtesten Rennen der Welt, dafür aber mit herrlichen Ausblicken. Die Route führt die Teilnehmer über den Wales Coast Path rund um die St Davids Halbinsel.

A beautiful coastal shot
St Davids Cathedral, Pembrokeshire
St Davids Head und die Kathedrale von St Davids, Pembrokeshire

In den Nationalmuseen

Jedes der sieben Nationalmuseen trägt seinen Teil zu den Nationalfeierlichkeiten bei. In den Wochen vor dem Nationalfeiertag lohnt sich ein Blick in die genauen Programme.

National Trust & Cadw

Auf der Suche nach Events zum St David’s Day und Gärten voller Osterglocken sind die vielen Herrenhäuser und Gärten des National Trust in Wales ein perfekter Anlaufpunkt. Und auch Cadw, der Denkmalschutz in Wales, der sich um die vielen Burgen, Schlösser und Denkmäler im ganzen Land kümmert, organisiert in vielen Anwesen Veranstaltungen zu Ehren von St David's, manche sogar bei freiem Eintritt.

Ähnliche beiträge