Zugegeben, es gibt kaum etwas gemütlicheres, als mit einer Tasse Tee oder heißer Schokolade vor dem Kamin  zu sitzen. Doch noch schöner ist es, wenn man zuvor  draußen in der Natur unterwegs war – sich auf einer Wanderung an der Küste den Wind hat um die Nase wehen lassen, durch die Berge gewandert ist oder auf einer Mountainbike-Tour durch den Winterwald die Landschaft erkundet hat. Und die Hügel der Brecon Beacons und die Berge im Snowdonia Nationalpark sind gleich noch ein bisschen eindrucksvoller, wenn sie unter einer leichten Schneedecke liegen. Gerade im Winter hat Wales einen ganz besonderen Reiz.

In den Bergen Snowdonias

Wussten Sie, dass Sir Edmund Hillary vor seiner Erstbesteigung des Mount Everest am Mount Snowdon im Snowdonia Nationalpark trainiert hat? Gerade im Winter ist der Nationalpark hier genauso spektakulär wie herausfordernd. Wenn Schnee liegt und Felsen und Wege gefroren sind, kann man bei Eiskletterkursen von erfahrenen Trainern den Umgang mit Steigeisen und Eispickeln lernen. Eindrucksvolle Ausblicke sind hier garantiert, und zwar ganz egal bei welchem Wetter. Hier finden Sie Anbieter von Klettertouren in Snowdonia.

Photo taken on a bright day looking down from Snowdon at mountains and lakes
Snowdonia Nationalpark

Wandern auf der Halbinsel Gower

Die Halbinsel Gower ist auch im Winter ein ganz besonderer Ort. Wenn der Wind pfeift und die Wellen gegen die Felsen von Worm’s Head in der Nähe der Ortschaft Rhossili peitschen, erlebt man hier – dick eingemummelt – die Natur von ihrer besonders faszinierenden Seite. Traumhaft schön ist beispielsweise eine Wanderung von Rhossili auf dem Küstenwanderweg nach Port Eynon. Hier lockt das The Ship Inn zur Einkehr und mit besten regionalen Speisen.

Hiking along Rhossili Bay, Gower, Swansea
Wandern, Habinsel Gower

Auf und ab in den Brecon Beacons

Mit strahlend blauem Himmel und knirschendem Schnee unter den Füßen, können die Hügel der Brecon Beacons ein richtiges Winterparadies sein. Auch wenn die Berge hier im Nationalpark weniger herausfordernd und steil sind, als im Snowdonia Nationalpark, sollte man den Wandertouren durchaus mit Respekt begegnen. Denn nicht umsonst trainiert die Britische Armee in den Bergen der Brecon Beacons. Nach dem ersten Schnee empfiehlt sich eine Wanderung vom Parkplatz Storey Arms auf den Pen-y-Fan (886 m), die höchste Erhebung im Nationalpark. Von hier aus genießt man herrliche weite Ausblicke über den gesamten Park.  Mehr Informationen zu Anbietern von Wandertouren im Brecon Beacons National Park.

Llyn y Fan Fach
Llyn y Fan Fach
Llyn y Fan Fach, Brecon Beacons
Llyn y Fan Fach, Brecon Beacons Nationalpark

Mountainbiken in Nordwales

Erfahrene Biker holen sich ihren Adrenalinkick am liebsten in den Landschaften im Snowdonia Nationalpark oder in den Bergen der Clwydian Range, doch auch in

Gegenden wie rund um Wrexham werden sie fündig, etwa im Mountainbike-Zentrum Coed Llandegla. Die Tracks sind für Allwetterfahrten angelegt und man wird auch auf leichteren Strecken mit tollen Ausblicken belohnt. Und nach der Abfahrt stehen eine heiße Dusche, ein Tee oder ein Kaffee bereit. Zudem gibt es auf der Anlage einen Fahrradverleih, der Räder für alle Altersgruppen und Schwierigkeitsgrade bietet.

An aerial shot of a beautiful river and woodlands with mountain bike trails running through
Mountain biker looking out at the mountains at Coed Llandegla.
Coed Llandegla, Nordwales

Rafting in der Cardiff Bay

An ungemütlichen Tagen fällt einem selbst in Südwales irgendwann die Decke auf den Kopf.

Warum also nicht bewusst das Wasser suchen, etwa im Cardiff International White Water Centre, in dem Stromschnellen vom Schwierigkeitsgrad 4, stehende Wellen, ein Rafting Parcours und ein Hochseilgarten Besucher mit Adrenalinkicks belohnen. In der Anlage ist das Wasser etwas wärmer als in natürlichen Flüssen und es stehen verschiedene Schwierigkeitsstufen zur Verfügung. Danach geht es für einen Kaffee, eine heiße Schokolade und Kuchen an die Cardiff Bay, zum Beispiel zu Quantum Coffee.

Couple white water rafting at Cardiff International White Water
Cardiff International White Water Centre
Rafting in der Cardiff Bay

Zu Ihrer eigenen Sicherheit

Die Natur zu erkunden, macht großen Spaß. Dennoch ist es wichtig, sich vorab über mögliche Risiken zu erkunden und gut vorbereitet zu sein.

Ähnliche beiträge