Die Halbinsel Llŷn, die hinter den rauen Gipfeln des Snowdonia Nationalparks zwischen der Irischen See und der Cardigan Bay versteckt liegt, besticht durch ihren besonderen Charme und wilde, unberührte Natur. Ihre sonnige Südküste zieht Wanderer, Wakeboarder und Segler an, während die antike Pilgerstätte Bardsey Island ein wahres Paradies für Naturbeobachtung ist.

Familienfreundliche Ferienorte

Criccieth Castle on a hill with beach below

Criccieth, Halbinsel Llŷn, Nordwales

Rund ein Viertel der Halbinsel Llŷn ist als Gebiet von außerordentlicher Naturschönheit (AONB) ausgezeichnet. Die traumhaften Landschaften sind geprägt von felsigen Küstenabschnitten, längst erloschenen Vulkangipfeln und grasbedeckten Hängen mit Anlagen aus der Eisenzeit.

Besonders im Sommer zieht es viele Besucher in die familienfreundlichen Ferienorte und an die wunderschönen Sandstrände der Halbinsel. Die charmanten Küstenstädtchen Criccieth, Pwllheli und Abersoch an der Südküste sind so beliebt, dass viele treue Urlauber sie jedes Jahr aufs Neue als Reiseziel wählen. 

Criccieth ist mit seiner von vielen Schlachten gezeichneten Burgruine an der Küste und den hübschen viktorianischen Häuschen ein toller Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen. Die Orte Pwllheli und Abersoch sind dagegen eher geschäftige Hafenstädtchen.

Hafan Pwllheli, der große Jachthafen von Pwllheli, verfügt über mehr als 400 Liegeplätze, von denen Bootsfahrer und Segler direkt zu den Gewässern der Insel Anglesey und der Cardigan Bay gelangen.

In der Gegend um Abersoch findet in den Schulferien eine Fülle sommerlicher Veranstaltungen statt, wie die jährliche Regatta im August. Ein Event, das Spaß für jedermann bereithält – ob für die Segler selbst oder die Zuschauer, die sich im Krebsfangen, im Bauen von Sandburgen oder Dekorieren von Strandhütten messen. 

Zeitreise

Boote in Abersoch.
View of the beach with the sea and small boats in the distance.

Abersoch, Halbinsel Llŷn, Nordwales

Neben der Auszeichnung als Gebiet von außerordentlicher Naturschönheit ist die Halbinsel Llŷn auch für ihre vielen Gebiete von besonderem historischen Interesse bekannt. Viele der Landstriche wurden nie für die Landwirtschaft oder Stadtentwicklung genutzt, sondern sind seit Jahrhunderten unberührt geblieben. Die vielen archäologischen und architektonischen Stätten auf der Halbinsel erzählen daher eine uralte Geschichte, die schon in der prähistorischen Zeit beginnt.

Ein 135 km langer Abschnitt des insgesamt 1400 km langen Wales Coast Path umrundet einmal die gesamte Halbinsel, führt über Weiden mit handgearbeiteten Gattern und vorbei an idyllischen Buchten, Klippen, Sandstränden, Kirchen und Festungen. Die Llŷn ist somit eine fantastische Region zum Wandern, aber auch zum Radfahren. Einfach einen Rucksack aufziehen, mehrere Tage durch die wunderschönen Landschaften radeln und in den hübschen B&Bs oder auf Campingplätzen an der Küste übernachten. Falls Sie nur wenig Zeit haben, stehen Ihnen eine Menge kürzerer Rundwege zur Auswahl. 

Pilgerreise nach Bardsey Island

View of Bardsey Island with the lighthouse in the distance

Barsdey Island, Halbinsel Llŷn

Von Aberdaron und Pwllheli legen kleine Boote ab, die Sie nach Bardsey Island bringen, deren walisischer Name (Ynys Enlli) „Insel der Gezeiten“ bedeutet. Christen pilgern dorthin seit dem 6. Jahrhundert, als der Heilige Cadfan auf der Insel ein Kloster errichtet hatte. Ein dreimaliger Besuch der Insel wurde als gleichermaßen heilige Pilgerfahrt wie eine Reise nach Rom betrachtet.

Heute zeugen nur noch wenige Überbleibsel von der Geschichte der Insel und das einst heilige Bardsey ist ein Naturreservat, in dem sich Kegelrobben auf Felsen sonnen und Atlantiksturmtaucher, Eissturmvögel und Ringellummen im Frühjahr nisten. Wenn Sie ein Boot nehmen, das auf der Insel hält anstatt diese nur zu umrunden, können Sie die Tier- und Pflanzenwelt aus nächster Nähe bewundern. Auf der Insel stehen außerdem mehrere Unterkünfte wie Lofts oder Cottages zur Übernachtung zur Verfügung.

Ähnliche Beiträge