Einer der schönsten Langstreckenradwege des Landes ist der Celtic Trail in Südwales. Er verbindet die wunderschöne Küste von Pembrokeshire und die ländliche Region von Carmarthenshire mit den Tälern in Südwales – und hat dazu noch einige der stattlichsten Burgen des Landes im Gepäck. Die einzigartig abwechslungsreiche Route führt auf knapp 400 Kilometern von Fishguard im Pembrokeshire Coast Nationalpark die Südküste entlang bis nach Newport an der englischen Grenze.

Der Celtic Trail ist eine ideale Strecke, um die Vielfalt der walisischen Kultur, ihre ereignisreiche Geschichte und die landschaftlichen Schönheiten sowie einige der hübschesten Orte von Wales mit dem Rad zu erkunden.

Newgale Beach, Pembrokeshire

Während sich der Celtic Trail von St. Davids, an der äußersten Südwestspitze, entlang der atemberaubenden Küste von Pembrokeshire schlängelt, lohnt es sich, an einem der wunderschönen Strände Halt zu machen – ob für einen Sprung in die Fluten, für ein Picknick oder einfach nur, um die Aussicht zu genießen. Einer unserer Favoriten ist der rund drei Kilometer lange Sandstrand von Newgale. Er versteckt sich hinter einem hohen Damm aus Steinen und obwohl er ein beliebter Hotspot bei Surfern ist, findet sich leicht eine ruhige Stelle, von der aus man die Weite, die frische Brise und den Blick auf den Atlantik genießen kann.

Looking at Newgale beach from inland.
Newgale Beach

Laugharne, Carmarthenshire

Der kleine Ort Laugharne, in dem die Zeit stehengeblieben zu sein scheint, hat Wales' größten Dichter Dylan Thomas inspiriert und es ist leicht zu verstehen, warum. Das Dorf liegt malerisch an der weiten Mündung des Flusses Taf, dominiert von der eindrucksvollen Burgruine und mit fesselndem Blick auf die Halbinsel Gower. In Laugharne schrieb Dylan Thomas sein bekanntestes Werk, „Unter dem Milchwald“, in dem das Dorf und seine Bewohner als Vorbild für die Kleinstadt Llareggub dienten. Thomas lebte von 1938 bis 1953 mit Unterbrechung in Laugharne und vieles erinnert bis heute an den berühmtesten walisischen Dichter. In Brown’s Hotel befand sich einst sein Lieblingspub, die kleine Hütte mit Blick auf die Flussmündung war seine Schreibwerkstatt und im Boathouse lebte er mit seiner Frau Caitlin und den drei Kindern.

Blick auf Laugharne in Carmarthenshire.
Dylan Thomas Boathouse

Wildfowl and Wetlands Trust, Llanelli

Das Llanelli Wetland Centre ist ein einzigartiger Zufluchtsort für wildlebende Tiere. Die von Bächen und Lagunen durchzogene Seenlandschaft, die unweit der Salzwiesen und der weiten Bucht Burry Inlet nördlich der Halbinsel Gower liegt, ist Rastplatz tausender Zugvögel.

Die Markthalle in Swansea

Wenn Sie vom vielen Strampeln müde und hungrig geworden sind, ist es Zeit für einen kleinen Abstecher in die Innenstadt von Swansea etwas abseits des Celtic Trail, wo Sie die größte Markthalle in ganz Wales finden. Im preisgekrönten Swansea Market wird seit Jahrhunderten Handel betrieben und Touristen wie Einheimische wissen das einmalige Einkaufserlebnis in der Markthalle an sechs Tagen die Woche zu schätzen.     

Caerphilly Castle

In Wales gibt es unzählige Burgen und Schlösser, aber Caerphilly Castle ist die größte und wohl auch schönste von allen. Gebaut im 13. Jahrhundert steht die imposante Festung, umgeben von einem riesigen Burggraben, im Zentrum des kleinen, gleichnamigen Städtchens. Ein Turm der Anlage ist schiefer, als der von Pisa. Erdacht hat die Burg der rothaarige Adlige Gilbert „der Rote“ de Clare, der auch Castell Coch etwas außerhalb von Cardiff erbauen ließ. 

View of the outside of Caerphilly castle, with the moat in the foreground
Caerphilly Castle ist die zweitgrößte Burg in Großbritannien

Ähnliche Beiträge