Zwischen Pembrokeshire im Süden und der Halbinsel Llŷn im Norden liegt die weite Cardigan Bay, auf Walisisch "Bae Ceredigion". Eine Küstenregion mit endlos langen Stränden, spektakulären Klippen mit Höhlen, versteckten Buchten und Flussmündungen. Lebensraum einer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt und doch kommt die Kultur hier nicht zu kurz.

Aberaeron

Der angesehene Nachrichtensprecher (und Waliser) Huw Edwards pries den kleinen Hafenort Aberaeron als die malerischste Stadt an der Küste von Wales an. Aberaeron wurde im frühen 19. Jahrhundert gegründet und zeichnet sich durch seine schnuckeligen bunten Häuser und die ungewöhnliche georgianische Architektur aus. Das beliebte Harbourmaster, das unglaublich köstliche, aus lokalen Erzeugnissen hergestellte Gerichte und regionale Ales serviert, könnte leicht zu Ihrem neuen Lieblingshotel werden. The Hive ist nicht nur für seine Meeresfrüchte berühmt, sondern auch für seine Eiscreme und auch das Castle Hotel lockt mit gemütlichen Zimmern, einem guten Restaurant und uriger Bar.

Der hübsche Ort Aberaeron.
Der hübsche Ort Aberaeron

Aberystwyth Arts Centre

Die Universitätsstadt Aberystwyth ist der größte Stadt in Mittelwales mit einer hübschen Strandpromenade mit bunten viktorianischen und edwardianischen Häusern. Am nördlichen Ende der Bucht liegt der Hausberg Constitution Hill, zu dem man mit einer viktorianischen Cliff-Railway-Seilbahn hinauffahren kann.

1970 eröffnete mit dem Aberystwyth Arts Centre auf dem Penglais-Campus der Universität das größte Kulturzentrum in Wales und eines der geschäftigsten Kunstzentren in ganz Großbritannien. Hier finden neben Filmvorführungen, Tanzperformances und Theaterveranstaltungen auch Workshops statt. Es gibt Kinos und Galerien, Studios, Bars, Cafés und Geschäfte.

Blick vom Constitution Hill auf Aberystwyth.
Blick vom Constitution Hill auf Aberystwyth

Bwlch Nant Yr Arian

Die Cambrian Mountains sind wie geschaffen für Naturliebhaber. Im Naturschutzgebiet Bwlch Nant Yr Arian Forest kommen Outdoorfans voll auf ihre Kosten. Neben anspruchsvollen Mountainbikestrecken gibt es hier verschiedene Wanderrouten, Lauf- und Reitstrecken, Trails für Orientierungsläufe, einen Kinderspielplatz sowie ein Café, von dem aus man gut die Rotmilane bei ihrer Fütterung über dem nahegelegenen See beobachten kann.

Nach den majestätischen Rotmilanen sollte man in Wales immer Ausschau halten.
Nach den majestätischen Rotmilanen sollte man in Wales immer Ausschau halten.

Devil's Bridge Falls

An diesem außerordentlichen Ort gibt es nicht nur eine oder zwei, sondern gleich drei Brücken übereinander, die den Fluss Mynach überspannen, der hier 90 Meter in die Tiefe in den Fluss Rheidiol stürzt. Angeblich wurde die erste Brücke vom Teufel selbst gebaut, der sich offensichtlich in dieser Kunst auskannte, da ihm mindestens 20 ähnliche Konstruktionen in Europa zugeschrieben werden. Von der Devil's Bridge aus führt ein Waldweg zum Wasserfall.

Devil's Bridge.
Die Devil's Bridge östlich von Aberystwyth

Küstenabenteuer

Wales ist ein Paradies für Küstenliebhaber. Besonders die weite Cardigan Bay im Westen mit ihren herrlich kleinen Buchten, den Stränden und Steilküsten mit versteckten Höhlen, ist Lebensraum für eine artenreiche Flora und Fauna. in der Bay leben zahlreiche Seevögel, hier ist die größte Delfinschule Großbritanniens zu Hause, es gibt Schweinswale und über 5000 atlantische Kegelrobben. Von Küstenorten wie beispielsweise dem hübschen kleinen Hafen von New Quay werden Bootstouren entlang der Küste und in die Bay zur Delfinbeobachung angeboten und man erfährt mehr über die Arbeit von Freiwilligen, die sich besonders für die Erhaltung dieses Naturschutzgebietes einsetzen.

Bootsausflüge zum Delfine beobachten gibt es von vielen Orten entlang der Küste.
Bootsausflüge zum Delfine beobachten gibt es von vielen Orten entlang der Küste.

Llanerchaeron

Über drei Jahrhunderte lang war das elegante, georgianische Landgut Llanerchaeron Heimat von zehn Generationen derselben Familie. Die gut erhaltene Villa mit Dienstbotenquartieren, Ställen und Wirtschaftsgebäuden, umgeben von einem ummauerten Garten, wird heute vom National Trust verwaltet und liegt herrlich eingebettet in der Landschaft, nur wenige Kilometer landeinwärts von Aberaeron am Fluss Aeron.

Das Familienanwesen in Llanerchaeron wurde 1795 nach einem Entwurf von John Nash, einem jungen, ergeizigen Architekten, fertiggestellt. Nash zog nach seinem Konkurs in London im Alter von 31 Jahren nach Carmarthen, in die Heimatgrafschaft seiner Mutter, um seinen Ruf wieder aufzubauen und um Villen für den walisischen Adel zu entwerfen. Kurz nach der Fertigstellung von Llanerchaeron und mit seinem neu gewonnenen Ruf in sein Portfolio erfolgreicher Arbeiten, kehrte er nach London zurück und entwarf neben dem Brighton-Pavillon und der Bebauung der Regent Street in London auch die Erweiterung von Buckingham House in den Buckingham Palace für König George III.

Auf dem Landgut, heute ein in Betrieb befindlicher Bio-Bauernhof mit wunderbar ummauerten Gemüse- und Kräutergärten leben neben walisischem Welsh Black (schwarzen Rindern) auch Llanwenog-Schafe, Schweine einer seltenen walisischen Rasse sowie Hühner, Gänse und Tauben.

Naturschutzgebiet Ynys-Hir

Ynys-hir ist ein 800 Hektar großes, landschaftlich abwechslungsreiches Reservat bestehend aus Bergen, Sumpfgebieten, Biotopen, Wäldern und Salzmarschen. Es liegt inmitten des einzigen walisischen UNESCO-Biosphärenreservat und ist Lebensraum für viele verschiedene Vogelarten. Im Frühling brüten hier Trauerschnäpper, Gartenrotschwänzchen, Waldlaubsänger und verschiedene Spechtarten, während in den Herbst- und Wintermonaten Grönland-Blessgänse, Goldregenpfeifer, Kiebitze, Pfeifenten und Nonnengänse hier anzutreffen sind. Auch Grasmücken, Wasserralle und Kornweihen sind hier beheimatet sowie verschiedene Libellen- und Schmetterlingsarten, Otter, Smaragdeidechsen, Blindschleichen und Ringelnattern.

Mit der atemberaubenden Aussicht auf die walisische Landschaft und die heimische Tierwelt eignet sich Ynys-hir perfekt für ein Picknick und einen Spaziergang an der Flussmündung entlang, durch die Eichenwäldern und über Wiesen voller Glockenblumen bevor man vielleicht auf eine Tasse Tee und ein Stück Kuchen in das Besucherzentrum einkehrt.

Die Nationalbibliothek von Wales

Die National Library of Wales im Osten des Stadtzentrums von Aberystwyth zählt zu den größten Bibliotheken der Welt. Schon alleine das Gebäude ist überaus eindrucksvoll, dessen Grundstein 1911 in Anwesenheit von König Georg V. gelegt wurde. Die Nationalbibliothek hat sich zum Ziel gesetzt, jedes auf den britischen Inseln veröffentlichte Werk zu archivieren und so umfasst die Sammlung über vier Millionen Bände zu deren Schätzen auch das erste Buch in walisischer Sprache aus das im Jahr 1546 zählt sowie die erste walisische Bibel von 1588. Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich, es gibt Führungen sowie regelmäßig wechselnde Ausstellungen und Lesungen.

Blick auf die National Library von Aberystwyth.
Bibliothek mit Meerblick, die National Library of Wales in Aberystwyth

Ähnliche beiträge