Tag Eins - Newport

Unsere Tour beginnt in Newport, ganz im Südosten von Wales. Zu den Highlights and Sehenswürdigkeiten hier gehören:

Das Herrenhaus Tredegar House ist eines der vielen Anwesen, die vom National Trust verwaltet werden. Das heutige Herrenhaus wurde im 17. Jahrhundert erbaut, doch der älteste Teil des Gebäudes stammt bereits aus dem 15. Jahrhundert. Das Anwesen war über 500 Jahre lang Stammsitz der walisischen Adelsfamilie Morgan. Es gilt als eines der prächtigsten walisischen Herrenhäuser und als eines der besten Beispiele aus der Zeit der Stuart-Restauration in Großbritannien. Es werden Führungen angeboten und neben dem Haus können die Orangerie, Stallungen sowie der wunderbar angelegte Garten aus dem 18. Jahrhundert besichtigt werden, der von einer weitläufigen Parkanlage umgeben ist. In einem Café werden Getränke und Snacks angeboten. Für vorab gebuchte Gruppen ist ein Gruppenrabatt erhältlich. Von National Trust sind außerdem für 7- oder 14-tägige Touring Passes für internationale Touristen möglich, die Eintritt zu diversen Einrichtungen ermöglichen. Für den Besuch des Hauses sollte man 1,5 Stunden einplanen.

The magnicent gates opening to Tredegar House.
Looking towards the back of Tredegar House.
Tredegar House, Newport

Newport (St Woolos) Cathedral ist eine Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, die im Zeitalter Queen Victorias restauriert wurde. Ein Denkmal erinnert an 21 Chartisten – Mitglieder einer frühen Reformbewegung –, die im Jahr 1839 außerhalb des Westgate Hotels ums Leben kamen und in namenlosen Gräbern auf dem Gelände der Kirche bestattet sind. Der Eintritt ist frei. Planen Sie etwa 45 Minuten für den Besuch ein. 

Aerial shot of Newport Cathedral.
Newport Cathedral (St Woolos) 

Newport Medieval Ship – Das einzige noch existierende Handelsschiff, das Mitte des 15. Jahrhunderts erbaut wurde. Das Besucherzentrum befindet sich auf einem Industriegelände und umfasst eine Werkstatt sowie einen Ausstellungsbereich. Es gibt Toiletten, allerdings stehen keine Behindertentoiletten zur Verfügung. Getränke und Snacks gibt es vor Ort zu kaufen. Parkplätze sind ausreichend vorhanden und der Eintritt ist frei, jedoch sind Besucher aufgerufen, das Museum durch einen Einkauf im Shop zu unterstützen oder auf freiwilliger Basis zu spenden. Die durchschnittliche Aufenthaltszeit beträgt ca. 1,5 Stunden. 

Transporter Bridge ist eine Schwebefähre über den River Usk. Sie wurde 1906 vom französischen Ingenieur Ferdinand Arnodin erbaut und ist eine von nur acht Schwebefähren weltweit. Die beiden Masten sind 74 m hoch mt einem horizontalen Tragwerk in 54 m Höhe. Für wenig Geld können sich Touristen und Technik-Begeisterte auf der Platzform über den Usk befördern lassen. Insgesamt kann die Plattform 120 Fußgänger und sechs Autos transportieren. Wer sportlich ist, kann auch die Stütztürme erklimmen und die Brücke zu Fuß überqueren. Allerdings sollte man dafür schwindelfrei sein. Die Transporter Bridge ist heute weltweit die größte und die älteste ihrer Art im Vereinigten Königreich. Für Gruppenbesuche ist eine Anmeldung erbeten. Es gibt ein kleine Besucherzentrum sowie die Möglichkeit, den Maschinenraum zu besichtigen. Der Besuch dauert etwa eine Stunde. 

Transporter Bridge in the skyline.
Transporter Bridge, Newport

Newport Museum and Art Gallery – Das Museum im Stadtzentrum bietet eine spannende Ausstellung zur den Chartisten, der letzten bewaffneten Reformbewegung auf den Britischen Inseln. 21 der Aktivisten, die für ihr Wahlrecht eintraten, verloren dabei ihr Leben. Außerdem gibt es spannende Einblicke in die römische Geschichte der Orte Caerleon und Caerwent. Der Eintritt ist frei. Ringsum finden sich zahlreiche Restaurants und Cafés, etwa in den Einkaufszentren The Friars und Kingsway. Planen Sie zwischen einer und 1,5 Stunden ein. 

Fourteen Locks Besucherzentrum – Der Bau dieser Schleusanlagen war seinerzeit ein echter Meilenstein der Ingenieurarbeit. Über eine vergleichsweise kurze Distanz wird hier ein signifikanter Höhenunterschied überwunden, ein herausragendes Beispiel in ganz Großbritannien. Es gibt ein informatives Besucherzentrum, eine hübsche Grünanlage sowie die Möglichkeit sich zu stärken. Der Eintritt ist frei. Durchschnittliche Besuchsdauer: eine Stunde. 

Je nach Interessensgebieten Ihrer Kunden können Sie aus diesen Highlights ein spannendes Programm zaubern. Sollte Sie mehr als einen Tag für Newport einplanen oder andere Interessensgebiete haben, empfehlen wir in der direkten Umgebung die Spuren römischer Siedlung in Caerleon zu besichtigen. Hierzu zählen die Caerleon Roman Fortress and Baths, ein Amphitheater (Eintritt frei) sowie das National Roman Legion Museum. Auf Nachfrage sind Führungen durch das Museum möglich. Dabei erhalten die Gäste freien Eintritt sowie 10% Rabatt im Souvenirshop bei einem Mindesteinkauf im Wert von £5. In Caerleon gibt es außerdem zahlreiche charmante Cafés und die Kunstmeile Ffwrwm bietet tolle Möglichkeiten zum Shoppen.

Ganz in der Nähe ist das Naturschutzgebiet Newport Wetlands, das von der britischen Naturschutzbehörde RSPB verwaltet wird und sich perfekt für einen Spaziergang eignet. Hier gibt es auch ein Besucherzentrum (Eintritt frei) sowie ein Café.

Übernachtung in Newport oder in Cardiff

One of the locks at Fourteen Locks.
Remains of the Roman amphitheatre amongst lawned embankments.
A swan on the water at Newport Wetlands.
Fourteen Locks, Caerleon Amphitheatre, Newport Wetlands

Tag Zwei - Cardiff

Cardiff ist eine moderne, kosmopolitische Hauptstadt. Und das tolle an Cardiff ist seine kompakte Größe, denn so ziemlich jede Sehenswürdigkeit ist problemlos zu Fuß zu erreichen. Wir haben hier einige Tipps zusammengestellt, was Ihre Kunden sich bei einem Besuch in der Stadt auf keinen Fall entgehen lassen sollten – zum Mischen je nach Geschmack und Interesse:

Das Verwaltungsviertel der Stadt – das Civic Centre – wird mit seinen prächtig weißen Gebäuden aus Portland-Stein auch gern als das Washington D.C. Europas bezeichnet. Neben dem Rathaus mit seinem hohen Glockenturm ist im Viertel unter anderem das National Museum Cardiff angesiedelt. Das Museum bietet eine Vielfalt an Ausstellungsgegenständen aus den Bereichen Kunst und Naturwissenschaft, die in ganz Großbritannien seinesgleichen sucht. Eine Reise durch die Zeit - vom Urknall bis zur Entstehung der Erde - erleben die Besucher in der Ausstellung The Evolution of Wales. Die Kunstausstellung beherbergt eindrucksvolle Gemälde, Zeichnungen und Skulpturen aus den letzten 500 Jahren. In den 15 Galerien und Hausstellung wird zudem die umfangreichste und beste Sammlung impressionistischer Gemälde außerhalb von Paris gezeigt - darunter sind Werke von Monet, Manet und Renoir. Es werden Führungen angeboten und die Besucher können zudem auf Wunsch mit Audio-Guides und Leih-Handgeräten (£10 pro Stunde und gegen Abgabe eines Pfands im Museumsshop) die Ausstellungen individuell erkunden. Der Eintritt ist frei. Vorab gebuchte Gruppen erhalten bei einem Mindestverzehr von 5£ einen Rabatt von 10 Prozent im Café und Restaurant des Museums sowie ab einem Einkaufswert von 5£ pro Person ebenfalls 10 Prozent im Museumsshop. Gruppenführungen und Verpflegung für Busfahrer sind ebenfalls inklusive. 

Couple exploring the galleries at National Museum Cardiff.
The skeleton of a large dinosaur on display at National Museum Cardiff.
Im Nationalmuseum in Cardiff

Das Cardiff Castle liegt mitten im Herzen der Stadt und erzählt eine fast 2000 Jahre alte Geschichte. Zu den Highlights des Castles zählt eine Führung durch die spektakulären Wohnräume des Schlosses, das im 19. Jahrhundert von dem exzentrischen Architekten William Burges für den dritten Marquis von Bute erbaut wurde. Im Stil eines mittelalterlichen Märchenschlosses sind die prunkvoll vergoldeten Decken, kunstvoll bemalten Glasfenster, die verzierten Kamine und vielen Schnitzereine sehenswert. Es werden mehrsprachige Führungen angeboten sowie Audiotouren unter anderem auch auf Deutsch.

Vom Café aus haben Besucher einen wunderbaren Blick auf den normannischen Bergfried, von dessen Dach aus man einen herrlichen Blick über die Stadt  genießen kann. Einen guten Einblick in die jahrtausendealte Geschichte liefert auch das neue Interpretationszentrum. Gruppen, die am abendlichen “Burgbankett” teilnehmen, haben die Gelegenheit gegen einen kleinen Aufpreis zuvor an einer 30-minütigen Führung zum Uhrturm teilzunehmen. Für das Bankett sind Trade-Preise auf Anfrage verfügbar.  Auf dem Gelände befindet sich zudem ein gut sortierter Souvenir-Shop.

Medieval decoration at Cardiff Castle.
Ornate Victorian bedroom with wooden bed, decorative mantel piece and chandelier.
Im Cardiff Castle

Das Principality Stadium (ehemals Millennium Stadium) wurde für die Rugby-Weltmeisterschaft im Jahr 1999 erbaut und dient seither als beliebte Arena für Konzerte und Sportveranstaltungen. Das gigantische Stadion mit knapp 74.000 Sitzplätzen liegt nur wenige Gehminuten vom Cardiff Castle entfernt,  mitten im Stadtzentrum. Eine 90-minütige Behind-the-Scenes-Tour bietet spannende Einblicke in die Liebe der Waliser zu ihrem Volkssport Rugby sowie in den Stadion-Alltag. Wir empfehlen, die Verfügbarkeit von Touren frühzeitig zu prüfen, da bei geplanten Großveranstaltungen nur 40-minütige Mini-Touren angeboten werden. Auf Anfrage ist ab einer Gruppengröße von 20 Personen ein Rabatt möglich. 

Ein Paradies für Shopping-Fans sind die wunderschönen historischen viktorianischen Arcaden mit ihren vielen individuellen Boutiquen und kleinen Läden. Ein moderneres Einkaufserlebnis mit international bekannten Marken wartet im St David's Shopping Centre.  

Die Cardiff Bay ist das lebendige Hafenviertel der Stadt mit zahlreichen Shops, Bars und Restaurants und dem Wales Millennium Centre, die Konzert- und Theater-Location Cardiffs. Besucher aus aller Welt begeistern hier namhafte Musical-Tourproduktionen aus dem Londoner West End, Opern-Aufführungen der Welsh National Opera, Ballett-Vorführungen und Stand-Up Comedy. Bei Behind-the-Scenes-Touren erleben Ihre Kunden das Kulturzentrum aus einer anderen Perspektive und auch Spezialtouren mit Schwerpunkten wie Architektur oder Führungen für Sehbehinderte werden angeboten. Für vorab gebuchte Gruppen ab 10 Personen sind Rabatte verfügbar.

A river with a boat and a large sports stadium behind.
Morgan arcade at Christmas time.
Exterior of Wales Millennium Centre at night.
Principality Stadium, Morgan Arcade und das Wales Millennium Centre

Das Wassersportzentrum Cardiff International White Water bietet mitten in der Stadt die Möglichkeit in Wassersportarten wie Kayakfahren, Stand-Up Paddling, Rafting oder River-Boarding hineinzuschnuppern. 

Alternativ werden zudem zahlreiche Stadtführungen in Cardiff angeboten:
• Cardiff on Foot
• Creepy Cardiff Ghost Tour
• Dark Wales Tours
• Planet Wales’ Cardiff Walking Tour
• Loving Welsh Food – Privattouren auch auf Deutsch, Französisch, Italienisch und Spanisch möglich.

Für einen ganz besonderen Dinner-Event gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, darunter das beliebte Cardiff Castle Burgbankett, nach einer Bootstour eines der vielen Restaurants direkt am Wasser der Cardiff Bay oder zahlreiche internationale Gastronomien in der Innenstadt.

Übernachtung in Cardiff

Tag Drei - Swansea und die Halbinsel Gower

Weiter in Richtung Westen auf der Autobahn M4 nach Swansea, in die Geburtsstadt des legendären Schriftstellers und Dichters Dylan Thomas. Er bezeichnete Swansea einmal als "ugly, lovely town" – ein hässliches, liebenswertes Städtchen. Tatsächlich gibt es hier eine ganze Menge zu erleben. Für den Vormittag stehen etwa zur Auswahl:

Der Dylan Thomas Trail mit Ziel Dylan Thomas Centre, in dem Ihre Kunden eine kostenlose interaktive Ausstellung über das Leben und die Werke des international berühmten Schriftstellers erwartet. Führungen für Gruppen aller Altersklassen sind möglich. Wer noch tiefer in das Leben von Dylan Thomas einsteigen möchte, der sollte sich das Geburtshaus, 5 Cwmdonkin Drive, nicht entgehen lassen. Gruppenrabatt gibt es ab 10 Personen. Es empfiehlt sich, seinen Besuch vorab zu buchen. Mittagessen, Afternoon Tea und Veranstaltungen können hier ebenfalls organisiert werden. Auf Wunsch können für Gruppen Schauspieler gebucht werden, die aus den Werken Dylan Thomas’ rezitieren. 

Für Kunstfans empfehlen wir den Besuch der Glynn Vivian Gallery und auch ein Abstecher in die älteste und größte Markthalle der Stadt mit über 100 Ständen lohnt sich. Zu den walisischen Köstlichkeiten, die hier angeboten werden, zählen Laverbread – ein traditionelles Gericht aus gekochten Algen –, frische Herzmuscheln aus dem nahe gelegenen Penclawdd sowie die süßen Welsh Cakes und das typische Früchtebrot Bara Brith.

Das moderne, interaktive National Waterfront Museum erzählt die Geschichte von Industrie und Innovation im Wales der vergangenen 300 Jahre bis heute. Vorab gebuchte Gruppen erhalten freien Eintritt, einen Rabatt von 10% im Museums-Café bei einem Mindestverzehr von 5£ pro Person sowie 10% im Museums-Shop ab 5£ Einkaufswert. Ebenfalls inklusive sind eine Einführungstour sowie eine Verpflegung für den Busfahrer. 

Plane at National Waterfront Museum.
National Waterfront Museum, Swansea

Am Nachmittag geht es auf die landschaftlich wunderschöne Halbinsel Gower – Großbritanniens erstes offizielles Gebiet von außerordentlicher Naturschönheit. Es ist herrlich bei einem Eis oder einer Tasse Tee an der langen Promenade von The Mumbles, einer viktorianischen Sommerfrische, den Blick aufs Meer zu genießen, durch die kleinen Läden und Boutiquen zu stöbern oder einen Spaziergang durch den wunderschönen Clyne Garden zu unternehmen, der berühmt ist für seine riesigen Rhododendron-Büsche.

Ein besonderes Erlebnis ist ein Spaziergang entlang der geschützten Küste von Rhossili zum Worm's Head, der westlichsten Spitze der Halbinsel. Für Fans von Burgen und Schlössern ist ein Besuch in Oxwich oder Weobley Castle ein echtes Muss. Oder Sie planen einen Besuch im Gower Heritage Centre – das in einer Mühle aus dem 12. Jahrhundert untergebracht ist. Für Gruppen sind Führungen und Handwerks-Workshops möglich. Touren können auch speziell auf die Interessen einer Gruppe angepasst werden. Auf dem Gelände gibt es außerdem einen Tea Room. 

Übernachtung in Swansea, The Mumbles oder auf der Halbinsel Gower 

A view from the grassy cliff tops overlooking Rhossili beach.
Rhossili, Gower

Tag Vier - St Davids

Von Swansea aus geht es zum letzten Stopp der Tour noch ein Stück weiter gen Westen nach St Davids. Die kleinste Stadt in ganz Großbritannien hat sich trotz der Stadtrechte ihren dörflichen Charakter bewahrt und ist noch dazu das spirituelle Herz von Wales. Hier sollte man Zeit für den Besuch der eindrucksvollen Kathedrale einplanen, bevor es auf Erkundungstour entlang der Küste des Pembrokeshire Nationalparks geht. Führungen durch die Kathedrale von ehernamtlichen Guides können vorab, je nach Verfügbarkeit, gebucht werden. Das Restaurant The Refectory bietet im angrenzenden Kloster traditionelle Küche.  

Direkt neben der Kathedrale liegt St Davids Bishop’s Palace, der mittelalterliche Bischofspalastes. In den verborgenen Winkeln der Ruine gibt es eine Menge zu entdecken und die vielen Hinweistafeln lassen mit etwas Fantasie die Geschichte des Ortes lebendig werden. Der Palast gehört zu den Liegenschaften der Denkmalbehörde Cadw, die 3- bis 7-tägige Explorer Passes zu Travel-Trade-Preisen anbietet. Für vorab gebuchte Gruppen von mehr als 15 Personen gibt es einen Rabatt von 10%.

Bishop's Palace with St Davids Cathedral in the background.
Bishop's Palace mit der St Davids Cathedral im Hintergrund

In St Davids gibts es zudem etliche hübsche Galerien und Handwerksläden, kleine Boutiquen und Geschäfte.

Wir empfehlen einen Besuch im Oriel y Parc, dem Besucherzentrum des Pembrokeshire Coast Nationalparks. Die interaktive Ausstellung bietet spannende Möglichkeiten, den Nationalpark, seine Landschaft und die Flora und Fauna besser zu verstehen. In der angeschlossenen Galerie sind der Werke aus der Sammlung des walisischen Nationalmuseums ausgestellt, wie etwa vom Maler Graham Sutherland. Ein Souvenir-Shop, ein Café sowie ausreichende Parkmöglichkeiten sind vorhanden.  

Wenn Ihre Kunden die Natur mit ein wenig Abenteuer verbinden möchten, gibt es auch hierfür gute Optionen, etwa die Naturbeobachtungs-Touren per Boot nach Ramsey Island. Unterwegs bekommt man Papageientaucher, Kegelrobben, zahlreiche Seevögel und unbeschreibliche Landschaftspanoramen zu sehen. Zu den Unternehmen, die von St Davids aus Touren anbieten, zählen Voyages of Discovery sowie Thousand Island Expeditions.

People sitting in outside eating area at Oriel y Parc.
Dolphin spotting on a Ramsey Island boat trip.
Oriel y Parc und eine der Bootstouren nach Ramsey Island, St Davids

Mehr Nervenkitzel gibt es beim Coasteering, einer Sportart, die hier in Pembrokeshire vor Jahrzehnten erfunden wurde und die Schwimmen, Klettern und Klippenspringen an der Küste vereint. Kurse und geführte Coasteering-Touren werden von Celtic Quest Coasteering in St Davids sowie von TYF, einem Spezialisten für zahlreiche Abenteueraktionen angeboten.

Etwas ruhiger aber nicht weniger aufregend ist ein Spaziergang auf dem Wales Coast Path – dem längsten zusammenhängenden Küstenwanderweg der Welt. Ein idealer Startpunkt hierfür ist Oriel y Parc – hier erhalten Sie auch viele nützliche Tipps für Wanderungen entlang der atemberaubenden Küste. Weitere Inspirationen für Wanderziele finden Sie auf der Website des Nationalparks.

Übernachtung in oder um St Davids, Haverfordwest

 

Bike outside TYF.
TYF, St Davids

Ähnliche Beiträge