Whiskey und Wasserfälle in Abergwyngregyn

Das Dorf Abergwyngregyn, kurz gesagt „Aber“, hat einen besonderen Reiz. Hier befindet sich die Whisky-Brennerei Aber Falls, bei der man zum Mittagessen vorbeischauen oder während eines Workshops im Labor seinen eigenen Gin herstellen kann. Oder Sie kehren im Dorf ins Caffi Hen Felin ein und probieren den köstlichen Welsh Rarebit (eine walisische Spezialität). Das Caffi Hen Felin ist in der alten Dorfmühle untergebracht, die heute gleichzeitig auch als Gemeindezentrum dient. Oder Sie fahren ein paar Minuten ins nächste Dorf Penmaenmawr und kehren für ein klassisches und doch etwas schickeres Essen ins Village Bistro ein.

Der Wanderweg an diesem Küstenabschnitt verläuft sanft und eben entlang der Lavan Sands, einer Gezeitensandbank in der Menai Strait, die sich bis Bangor erstreckt. Bei Flut vollständig unter Wasser, misst sie bei Ebbe bis zu 8,9 km von Ost nach West und über fünf Kilometer von Nord nach Süd – ein Paradies für Vogelbeobachter. Eine wunderbare Wanderung ins Landesinnere führt vom Dorf entlang eines gurgelnden Baches sanft bergab über schöne Wiesenwege zum Wasserfall Aber Falls, der der Whisky-Brennerei ihren Namen gibt. Als Rundwanderweg gelangt man über leicht ansteigende Schafswiesen zurück zur Küste mit herrlichen Ausblicken übers Meer nach Anglesey und die Conwy-Mündung bis zum Great Orme.

Beschaulichkeit und Schätze in Beaumaris

Das historische Kleinstädtchen Beaumaris hat neben hübschen kleinen Läden tatsächlich auch Gänsehautmomente zu bieten. Im über 400 Jahre alten Gerichtsgebäude, einem der ältesten in Großbritannien, wurden im Laufe der Jahrhunderte unzählige Fälle bis hin zu Mord verhandelt. Und im ehemaligen Gefängnis erhalten Besucher einen faszinierenden Einblick in die Welt der Gefangenen um 1800. Werfen Sie mal einen Blick auf die Kirchturmuhr. Sie wurde 1862 von einem Häftling auf seinem Weg zum Schafott verflucht und hat bis zum heutigen Tag noch nie die richtige Zeit angezeigt.

Mitten im Zentrum steht die Wasserburg Beaumaris Castle, nahezu perfekt symmetrisch erbaut. Von den Türmen aus hat man einen atemberaubenden Blick über die Menai Strait auf die Berge Snowdonias.

Wer es weniger aufregend möchte, kann durch die hübschen Läden schlendern, während eines Seidenmalerei-Workshops bei H'artworks Entspannung finden oder durch die Gasse in die ruhigen Castle Gardens schlüpfen. Und am Pier legen Boote zu einer sanften Rundfahrt um Puffin Island ab.

Luftaufnahme von Beaumaris Castle, Anglesey.
Zwei Radfahrer beobachten Yachten.

Beaumaris Castle von oben und Blick auf die Menai Strait.

Der Anstieg auf dem Küstenweg in Richtung Süden ist steil, doch die Aussicht einfach großartig; es geht geradeaus den 140 m hohen Allt Goch Bach hinauf, auf mit Bäumen gesäumten Nebenstraßen und mit Blick auf die Burg, die Menai Strait und bis nach Puffin Island.

Kreative Energie in Caernarfon

Caernarfon Castle ist ein imposantes Bauwerk und ein Muss für jeden, der in die Kleinstadt an der Menai Strait kommt. Doch das Städtchen mit seinen hübschen Pubs und Shops hat noch einiges mehr zu bieten. Da wäre zum Beispiel das Kunst- und Kulturzentrum Galeri Caernarfon mit Café, Kunstgalerie, Workshops und Kino, das auch im neuen Kunsthandwerkszentrum Cei Llechi mit Galerien, Events und Märkten involviert ist. Dieses entsteht derzeit zwischen dem Ostufer des Flusses Seiont und der Burg und wird zur Wiederbelebung des Hafenviertels beitragen. Eine Institution ist auch das alljährliche Caernarfon Food Festival und wussten Sie, dass der kleine Flughafen sogar ein Luftfahrtmuseum hat?

Burg im Hintergrund mit Booten im Vordergrund.

Die mächtigen Türme von Caernarfon Castle an der Flussmündung.

Für einen beschaulichen 12 Kilometer langen Rundwanderweg überqueren Sie die Drehbrücke unterhalb der Burg und folgen dem Küstenpfad in südlicher Richtung. Nach rund 3 Kilometern liegt linker Hand zwischen Bäumen versteckt die St. Baglan's Church aus dem 13. Jahrhundert. Beim Dorf Saron führt der Weg in östlicher Richtung über Felder zum Lôn Eifion, einem 20 km langen Abschnitt des Fernwanderwegs Lôn Las Cymru. Auf diesem wandern Sie entlang der stillgelegten Eisenbahnlinie zurück nach Caernarfon, zur Endstation der historischen Ffestiniog & Welsh Highland Railways.

Gemütliche Zufluchtsorte in Borth

Borth ist ein kleines Küstendorf, das sich hinter den Damm am längsten Sandstrand von Ceredigion duckt. Hier mangelt es nicht an charaktervollen Cafés und Restaurants. Im Oriel Tir a Môr kann man köstliches Eis essen, es gibt im Ort Galerien, Kunsthandwerks- und Antiquitätenläden und im Bahnhof ein sehr nettes, von Freiwilligen geführtes Museum! Nicht verpassen sollten Sie das Libanus 1877, benannt nach dem Alter der Kapelle, die geschmackvoll in ein Restaurant mit Bar und Boutique-Kino umgebaut wurde. Außerdem gibt es das Friendship Inn, in dem man die Chance hat, mit den Einheimischen zu singen, oder das Victoria Inn, in dem köstliche heiße Schokolade oder Sonntagsbraten auf der Terrasse mit Blick auf den Strand serviert wird.

Baumstümpfe des Submerged Forest am Strand bei Sonnenuntergang.

Sonnenuntergang am Strand von Borth mit den Überresten eines alten Waldes.

Der Strand von Borth ist wirklich fantastisch! Er ist goldgelb, flach, feinsandig und perfekt für Kite-Sport und Surfanfänger. Und er ist berühmt für seine rund 4500 Jahre alten versteinerten Baumstümpfe eines Waldes, die bei Ebbe zu sehen sind. Der Küstenwanderweg führt hier ins Landesinnere. Es ist ein leichter, flacher Spaziergang entlang des Torfmoores mit wunderschönen Aussichten auf die Hügel beiderseits der Flussmündung im Herzen der UNESCO-Biosphärenreservats mit seiner großen Anzahl seltener Tier- und Pflanzenarten – darunter sogar fleischfressenden Pflanzen!

Die Flussmündung bei Solva

Solva ist ein niedliches kleines Hafendorf in einer geschützten Bucht im äußersten Südwesten. Um den Meeresarm herum führt der Küstenweg vorbei an den historischen Kalköfen. Bei Ebbe kann man die Flussmündung selbst bis zu einer abgelegenen Bucht hinunterlaufen. Oder man fährt den Hügel hinauf zur Solva Woolen Mill, einer historischen Spinnerei und Wollmühle aus dem Jahr 1899 mit kleinem Café, in der schöne traditionelle Wollwaren gefertigt werden. Oder Sie statten der Raul Speek Gallery in der alten Dorfkirche einen Besuch ab und treffen vielleicht sogar den kubanischen Künstler Raul selbst an, der hier malt und kubanischen Jazz spielt. Im angeschlossenen Café werden selbstgemachte Kuchen und Tapas serviert.

Eine Anlaufstelle für den kleinen Hunger ist das Mamgu's Café, mit einer großen Auswahl walisischer Kuchen. Anschließend können Sie im Pointz Castle ein Eis essen oder sich im Cambrian Inn aus dem 16. Jahrhundert ein stilvolles Essen servieren lassen.

Ein schöner Spaziergang (ca. 6,5 km) führt auf dem Pembrokeshire Coast Path in Richtung Süden bis zum weiten Sandstrand von Newgale Beach.

Strände und Meeresfrüchte in Saundersfoot

Der Saundersfoot Beach stiehlt allen die Show. Eine herrliche große Bucht im südlichen Pembrokeshire mit einer Vielzahl an Lokalen, von denen man die Aussicht auf das Meer genießen kann. Cwlbox ist ein Straßenimbiss an der Slipanlage, mit Bänken im Sand, der schmackhafte Meeresfrüchte serviert. Oder Sie probieren bei The Stone Crab am Hafen die hervorragenden frischen Austern, Krabben und Hummer mit Blick aufs Meer. Etwas erhöht am östlichen Rand der Bucht befindet sich das exklusive Coast Restaurant, in dem mehrgängige Menüs der Spitzengastronomie serviert werden.

Boote im Hafen von Saundersfoot an einem sonnigen Tag.
Im Coast Restaurant, Saundersfoot, mit Blick auf das Meer.

Der Hafen von Saundersfoot und das schlichte Interieur des nahe gelegenen Coast Restaurant.

An einem Regentag können Sie im Periwinkle neben einem herzhaften Frühstück und Tapas am Abend Ihre eigenen Töpfe bemalen!

Der Küstenweg verläuft in Saundersfoot auf dem rollstuhl-, buggy- und fahrradfreundlichen Dramway Trail zur Coppet Hall und Wiseman's Bridge. Und wo könnte man den Tag besser ausklingen lassen, als im Infinity-Pool des schicken St Brides Spa Hotels?

Mehr über die besten Fahrradtouren entlang des Wales Coast Path

Cream Tea in Llansteffan

Nach einer Besichtigung der eindrucksvollen Ruine des Llansteffan Castle hoch über der Küste sollten Sie auf ein Pint ins freundliche Castle Inn auf dem Marktplatz einkehren, zu einem der legendären Musikabende ins The Inn at the Sticks oder sich einen Cream Tea in den Llansteffan Tea Rooms gönnen, mit Blick über den Fluss Tywi bis nach Ferryside. Und Frühaufstehern empfehlen wir Jamies frisches Brot aus dem Dorfladen!

Llansteffan Castle an der Küste Carmarthenshires.

Blick auf Llansteffan Castle und die Tywi-Mündung.

Ein schöner Rundweg auf dem Wales Coast Path führt von Llansteffan Beach die Küste entlang nach Süden am Castle vorbei, in die Scott's Bay mit einer hübschen Villa aus dem 19. Jahrhundert. Hier befindet sich die Quelle St. Anthony's, der man nachsagt, eine heilende Wirkung zu haben. Der Rückweg führt über einen ruhigen Weg zurück zur Burg. Für einen längeren Rundweg (ca. 2-3 Std.) folgt man dem Küstenweg hinunter bis zum Wharley Point, von wo aus man herrliche Ausblicke über die Bucht von Carmarthen bis hinüber nach Devon hat.

Das Grenzstädtchen Chepstow

Chepstow liegt auf der walisischen Seite des Flusses Wye und lädt mit seinen georgianischen Stadthäusern, kleinen Boutiquen und Shops zum Bummeln ein. In einem der Stadthäuser ist das Chepstow Museum untergebracht, in dem Geschichten über den Schiffbau und den Weinhandel der Stadt erzählt werden. Und natürlich sollte die Besichtigung von Chepstow Castle keinesfalls fehlen.

Ansicht von Chepstow mit Brücke und Burg.

Mit seiner Brücke und Burg liegt Chepstow direkt an der Grenze zu England.

In Chepstow beginnt oder endet (je nachdem) der Wales Coast Path und viele Fernwanderer verbinden ihn hier mit dem Offa's Dyke Path, der sich auf 284 km entlang der Grenze zu England schlängelt. Die ersten acht Kilometer führen von hier aus nach Norden bis Tintern, wo man die spektakuläre Tintern Abbey aus dem 12. Jahrhundert besichtigen kann, vor allem vom Kalksteinfelsen Devil's Pulpit aus. Anschließend überquert man den Fluss und läuft auf walisischer Seite zurück auf dem Wye Valley Walk und vorbei an seinem eigenen Aussichtspunkt, dem Eagle's Nest. Eine anspruchsvolle 23 Kilometer lange Wanderung, aber eine wahrlich unvergessliche!

Mehr über luxuriöse Unterkünfte am Wales Coast Path

Ähnliche Beiträge