Stadtspaziergang

Das Stadtbild von Welshpool ist geprägt von wunderschöner Architektur aus der georgianischen und viktorianischen Zeit mit großangelegten Straßen. Dabei eher untypisch sind die vielen Gebäude mit Backsteinfassaden. Welshpool war zu seiner Blütezeit ein Verkehrsknotenpunkt und so gelangten die Ziegelsteine auf Kanalbooten über den Montgomery Kanal und über den Fluss Severn in die Marktstadt. In dem kleinen sechseckigen Gebäude hinter der Broad Street befand sich im 18. Jahrhundert eine Hahnenkampfarena. Ein solches Gebäude sieht man in Großbritannien heute nur noch selten.

Montgomery Canal, Welshpool

Idylle am Kanal in Welshpool

Powis Castle

Eines der eindrucksvollsten Schlösser in ganz Wales: Powis Castle, die „Rote Burg“, wie sie auf Walisisch genannt wird, vereint Architekturstile aus über sieben Jahrhunderten. Das Schloss, das aus dem 12. Jahrhundert stammt, wurde um 1578 in einen herrschaftlichen Familiensitz verwandelt. Heute kann man die vielen Räume mit ihrer prunkvollen Einrichtung und den Gemälden aus dem 17. Jahrhundert besichtigen. Weltberühmt ist der terrassenförmige Garten, der in den 1670er Jahren im italienischen Renaissancestil angelegt wurde und zu den schönsten in Wales zählt. Er ist umgeben von einer weitläufigen Parkanlage mit altem Baumbestand. Einzigartig und überaus eindrucksvoll sind die riesigen, über 300 Jahre alten und rund 14 Meter hohen Eibenhecken in Formschnitt. Von weitem scheint die Burg auf riesigen grünen Kissen zu sitzen.

People in gardens at Powis Castle.
Dining Room in castle. Portrait of Violet Lane Fox, Countess of Powis by Ellis Roberts to the left
The gateway and corridor leading to Powis Castle seen in the background.

Das herrliche Powis Castle

Powysland Museum

Das kleine, aber sehenswerte Powysland Museum befindet sich in einem schlichten Gebäude direkt am Montgomery Kanal. Hier sind lokale Artefakte ausgestellt und Besucher erfahren mehr über die Geschichte und Traditionen der Region – von der historischen Eisenbahn über den Kanalbau bis hin zur Landwirtschaft. Sie sollten auf jeden Fall auch in den zweiten Stock gehen, denn in der Galerie für Sozialgeschichte erhalten Sie einen interessanten Einblick in das örtliche Leben in den vergangenen Jahrhunderten. Hier finden Sie unter anderem eine Küchenausstattung aus den 1950er Jahren und können einen Blick auf ein römisches Kochrezept für gefüllte Siebenschläfer werfen.

Welshpool & Llanfair Light Railway

Zwischen April und Oktober verkehrt die historische Schmalspurbahn Welshpool & Llanfair Light Railway vom Raven Square nach Llanfair Caereinion. Sie ist einer von insgesamt elf historischen Zügen der Great Little Trains of Wales. Die Dampflok schnauft auf etwa 26 km rund 45 Minuten durch die malerische Landschaft. Wer eine ultimative Zeitreise erleben will, kann einen Kurs buchen, um selbst hinter dem Heizkessel zu stehen und die Lok zu steuern.

Montgomery Kanal

Der 53 km lange Montgomery Kanal aus dem 18. Jahrhundert, auch liebevoll „The Monty“ genannt, ist als „Gebiet von besonderem wissenschaftlichen Interesse“ klassifiziert und bringt eine reiche Flora und Fauna in das Zentrum von Welshpool, darunter Wasserpflanzen, Otter, Wühlmäuse und sogar Eisvögel. Am Kanal entlang führen ein zwei Kilometer langer Spazierweg und ein rund 15 Kilometer langer Treidelpfad bis nach Newtown.

Am Montgomery Canal in der Nähe von Welshpool.

Am Montgomery Kanal

Glansevern Hall Gardens

Wo die Flüsse Severn und Rhiew sich treffen, liegen die 10 Hektar großen, farbenprächtigen Glansevern Hall Gardens. Der „Walled Garden“ stammt aus dem Jahr 1805 und bietet neun thematische Bereiche, darunter einen Rosen- und einen Märchengarten. Der eindrucksvolle Steingarten mit Grotte stammt aus der Zeit um 1840. Es gibt Blauregenalleen, exotische Bäume und Pflanzen sowie einen kleinen See und Naturliebhaber können vom abgelegenen Flussufer aus Vögel beobachten.

Glanservern Hall and lake with people by a tent.

Glansevern Hall Gardens

Welshpool Golf Club

Im Welshpool Golf Club können Golfer an 18 Löchern ihren perfekten Schwung üben und gleichzeitig fantastische Ausblicke auf das walisische Grenzgebiet genießen. Bei klarem Himmel sieht man von der hügeligen Anlage in der Ferne sogar die Gipfel des Snowdonia Nationalparks. Besucher sind das ganze Jahr über herzlich willkommen.

Wandern auf dem Glyndŵr's Way

Der Glyndŵr's Way ist ein 217 km langer Fernwanderweg, der quer durch die herrliche Landschaft von Mittelwales führt. Er startet am Uhrturm in Knighton, führt durch die Cambrian Mountains in Richtung Nordwesten ins Marktstädtchen Machynlleth und anschließend in nordöstlicher Richtung am Montgomery Kanal entlang bis nach Welshpool. Die meisten Wanderer folgen dieser Route, Sie können jedoch auch in Welshpool starten und nur einen kleineren Abschnitt erwandern.

Signpost of Glyndŵr's Way with Clywedog Reservoir and hills in the background
Llyn Clywedog

In den Cambrian Mountains in Mittelwales

Ähnliche Beiträge