Wasser ist mein Leben

Wasser ist mein natürlicher Lebensraum. Wenn ich in Wales schwimmen kann und das dann auch noch an wunderschönen Orten, bin ich sehr glücklich. Ich bin so froh, dass ich die Gelegenheit hatte, mit den „Bluetits“ in Harlech einen Film zu drehen. Es war mein erstes Mal dort und es hat mich wirklich umgehauen. Ich durfte nicht nur mit ihnen in der weiten Bucht von Harlech schwimmen, sondern auch das Freibad in Portmeirion ausprobieren. Ich war total in meinem Element.

Jazz Carlin: Schwimmen bei Wind und Wetter

Ohne Neopren

Die „Bluetits“ sind eine Gruppe Eisschwimmerinnen. Sie halten nichts von Neoprenanzügen, obwohl sie das ganze Jahr über im Meer sind. Es war schon ein kleiner Schock, als ich ankam und alle nur einen Badeanzug anhatten: Ich bin eher beheizte Schwimmbäder gewöhnt. Ich dachte zwar mir würde kalt werden, aber das war überhaupt nicht der Fall. Das Wasser hatte, glaube ich, nur 17 oder 18 Grad. Es war schon seltsam – man bekommt ein komisches Gefühl von Wärme und wenn man herauskommt, fühlt man sich erfrischt, belebt und irgendwie lebendiger. Es gab ein Feuer am Strand, also konnten wir gar nicht frieren, während wir uns am Feuer abtrockneten!

Group of women sitting on the beach in swimming costumes and towels after a swim
Two women sitting on the beach in swimming costumes and towels after swimming
Die "Bluetits Chill Swimmers" am Strand von Harlech, Nordwales

Eine große Familie

Die „Bluetits“ zu treffen und mit ihnen zu schwimmen war etwas ganz besonderes. Es sind Frauen jeden Alters dabei und sie kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen, haben jedoch eines gemeinsam: Sie alle lieben es, im Wasser zu sein. Einige schwimmen schon ihr ganzes Leben, andere haben es erst vor einigen Monaten gelernt. Es war, als würde ich Teil ihrer Familie werden. Sie laden Besucher ein, sich ihnen anzuschließen, damit die Familie noch größer wird. Das ist das ganze Jahr über möglich.

Women standing on sand dunes looking into the camera
Jazz Carlin und die Eisschwimmerinnen

Die Luft ist rein

Die Ruhe am Strand von Harlech hat mich besonders beeindruckt. Ich habe siebeneinhalb Jahre in Swansea gelebt und viele schöne Erinnerungen daran, wie ich vor der Halbinsel Gower geschwommen bin. Wir hatten auf Gower wunderschöne Strände wie Caswell, Rhossili und Llangennith direkt vor unserer Haustür, die im Sommer natürlich sehr beliebt waren. Am Strand von Harlech hingegen haben wir kaum Leute gesehen. Es war ein wunderbar ruhiger Tag an diesem herrlich weiten Strand. Wales hat überhaupt eine sensationelle Mischung aus langen Sandstränden und kleineren, ruhigen Buchten. 

Image of women in swimming costumes running into the sea
Sprung ins kalte Nass in Harlech, Snowdonia

Neue Plätze entdecken

Nachdem ich mich aus dem Wettkampfleben zurückgezogen habe, möchte ich unbedingt neue Orte entdecken, an denen ich im Freien schwimmen kann. Dazu gehört beispielsweise auch die Küste von Pembrokeshire, die ich noch ein bisschen besser kennenlernen will. Hier gibt es einige herrlich abgelegene Buchten.

"Das ist es, was Schwimmen so großartig macht - es bringt Menschen zusammen."

Mitschwimmen

In Wales wird Schwimmen immer beliebter. Bei Wettkämpfen werden unglaublich gute Ergebnisse erzielt und ich denke, das wird in Zukunft noch besser. Ich arbeite mit „Swim Wales“ an einem Nachwuchsprogramm, um jungen Sportlern das Vertrauen zu geben, dass sie dasselbe erreichen können wie ich. Mir macht es großen Spaß, die Jüngeren zu trainieren und ich arbeite gerade auch an einer Onlineplattform, mit der man Zugang zu Coaching- und Trainingseinheiten erhält und an der erstklassige Physiotherapeuten, Ernährungswissenschaftler und Sportwissenschaftler beteiligt sind.

Group of women with their backs to camera running into the sea
Eine erfrischende Erfahrung

Unterschiedliche Level

Beim Schwimmen geht es nicht nur um Spitzensport. Da kann ein Baby zum ersten Mal im Wasser neben einem Fünfjährigen planschen, der gerade schwimmen lernt und dazu noch viele andere Schwimmer jeden Alters. Menschen schwimmen aus den unterschiedlichsten Gründen und mein Vater zieht heute noch gerne seine Bahnen! Als ich jünger war, war es meine Flucht aus dem Alltagsstress oder den Hausaufgaben. Aber es kann auch eine ganz gesellige Sache sein, wie bei den „Bluetits“. Es bringt Menschen zusammen und das ist, was Schwimmen so großartig macht.

Be AdventureSmart: seien Sie im Wasser vorsichtig

Das Schwimmen im offenen Gewässer unterscheidet sich stark vom Schwimmen in einem Pool. Es ist daher ratsam, an überwachten Stellen schwimmen zu gehen, an denen geschultes Personal Ihnen Sicherheitshinweise geben kann.

Unsere Top-Tipps für die Sicherheit beim Schwimmen in offenem Gewässer sind:

  • Schwimmen Sie immer in Begleitung anderen Menschen nach dem sogenannten "Buddy-System". Am besten nehmen Sie einen Freund mit.
  • Tragen Sie eine Badekappe in leuchtenden Farben, z.B. hellgrün oder orange, und verwenden Sie einen Schwimmkörper, damit Sie von anderen Leuten im Wasser gesehen werden können.
  • Gehen Sie langsam ins Wasser und lassen Sie Ihrem Körper Zeit, sich an die Kälte zu gewöhnen.
  • Überprüfen Sie die Gezeiten, bevor Sie im Meer oder in Flussmündungen schwimmen.
  • Wenn Sie im Wasser in Schwierigkeiten sind, versuchen Sie nicht in Panik zu geraten, sondern bleiben Sie ruhig. Machen Sie auf sich aufmerksam, indem Sie Ihre Hand heben und um Hilfe rufen.

Auf der AdventureSmart.UK Website finden Sie alle Informationen, damit bei Ihren Abenteuern in Wales Sicherheit und Spaß garantiert sind.

Ähnliche beiträge