Tag Eins

Nach Ankunft in Wales empfehlen wir die Fahrt in Richtung Llangollen mit dem ersten Stopp am Pontcysyllte Aquädukt, das den Llangollen Canal in schwindelerregender Höhe über den River Dee führt - ein faszinierendes Beispiel für die Ingenieurkunst des 19. Jahrhunderts. Erbaut wurde das höchste Aquädukt Großbritanniens vom Ingenieur Thomas Telford. Der Aufbau ist 307 Meter lang, 38 Meter hoch und fasst insgesamt 1,5 Millionen Liter Wasser. Man kan das Aquädukt zu Fuß überqueren – hin und zurück dauert der Ausflug etwa 45 Minuten vom Busparkplatz Wimbourne Gate (Queens Street, Cefn Mawr, LL14 3NP). Für den sagenhaften Ausblick sollte man unbedingt eine Kamera parat halten!

Anschließend geht die Reise weiter in das bezaubernde Städtchen Llangollen, das zwischen den Bergen von Berwyn und dem River Dee liegt. Bekannt ist die kleine Marktstadt unter anderem für ihr jährliches traditionell walisisches Musikfestival, das "Llangollen International Musical Eisteddfod", das seit Ende des Zweiten Weltkriegs jeden Juli stattfindet, um Frieden und Freundschaft zwischen den Völkern zu feiern. In Llangollen gibt es eine Vielzahl kleiner Läden, Boutiquen und Shops und jeden Freitag findet am Rathaus ein Erzeugermarkt statt. Dienstags gibt es zusätzlich einen großen Markt auf dem Parkplatz an der Market Street. Es ist herrlich durch die kleine Stadt am River Dee zu bummeln und einen Abstecher zum Llangollen Canal zu unternehmen, auf dem die buten Kanalboote noch von Pferden gezogenen werden.

Nicht weit vom Stadtzentrum entfernt befindet sich die historische Anlage Plas Newydd, ein Herrenhaus mit wunderbarer Gartenanlage und zwei beliebten Tearooms. Das auffällige Fachwerkhaus war im 18. Und 19. Jahrhundert das Zuhause der berühmten „Ladies of Llangollen“, zwei Damen, die gegen alle Konventionen der Zeit unverheiratet blieben, zusammen lebten und häufig prominenten Besuch empfingen – darunter Lord Byron, Fürst Pückler oder Sir Walter Scott. Gruppen mit über 15 Personen erhalten eine kostenlose Führung durch einen der Mitarbeiter des Anwesens. Busgruppen können hier abgesetzt werden, Stellplätze für die Wartezeit gibt es auf dem Busparkplatz Market Street.  

Nicky Lincoln steering a horse drawn canal boat.
Traphont Ddŵr Pontcysyllte, Llangollen.
Der Llangollen Canal und das Pontcysyllte Aquädukt

Oder wie wäre es mit einem Besuch von Castell Dinas Brân? Die Burgruine thront auf einem Hügel am Rand der Stadt und hier soll, so heißt es, der Heilige Gral verborgen sein. Ein wenig Fitness erfordert der Spaziergang den Berg hinauf zur Burg zwar, belohnt aber auch mit wunderbaren Aussichten. Der Rundweg ist etwa 6,5 Kilometer lang (oder auch länger, wenn Sie unterwegs nach dem Heiligen Gral suchen wollen...). Busgruppen können nach ihrem Ausflug auf den Busparkplätzen an der Market Street in Llangollen abgesetzt werden.

Knapp 16 Kilometer führt die Fahrt auf den historischen Dampfbahnen der Llangollen Railway nach Corwen. Dabei durchquert sie das Dee Valley, ein Gebiet von außerordentlicher Naturschönheit. An Bord gibt es ein Restaurant, in dem traditioneller Welsh Cream Tea, Snacks, Mittagstisch und Afternoon Tea angeboten werden. Auch am Bahnhof in Llangollen gibt es ein Café sowie ein Souvenirgeschäft und an der Station in Carrog kann man in einem Tea Room ein Päuschen einlegen. Gruppenrabatte sind ab 15 Personen möglich, bei über 35 Personen gibt es einen Sonderrabatt. Busfahrer und Reiseführer erhalten freien Eintritt. Der Bahnhof in Llangollen ist nur fünf Minuten Fußweg vom Busparkplatz Market Street entfernt. 

Für den Nachmittag empfehlen wir die Weiterfahrt in Richtung Snowdonia Nationalpark.

Übernachtung:  Betws-y-Coed, das offizielle „Tor nach Snowdonia“
Distanz: Llangollen nach Betws-y-Coed 96 km
Fahrzeit ca.: 1 Stunde, 40 Minuten

Castle ruins
Castell Dinas Bran

Tag Zwei

Blaenau Ffestiniog ist das Herz des Schieferabbaus in Nordwales. Seit 1972 ist ein stillgelegter Teil des Steinbruchs von Llechwedd eine der beliebtesten Touristenattraktionen in Nordwales und für jede Alters- und Zielgruppe geeignet – vom Adrenalinjunkie bis zu Geschichtsinteressierten:

Auf einer Deep Mine Tour kann man heute eine Reise zurück in die Vergangenheit unternehmen und erhält einen eindrucksvollen Einblick in die harten Arbeitsbedingungen zu Zeiten von Queen Victoria Mitte des 19 Jhr. Ausgestattet mit Helm und Grubenlampe und unter Führung erfahrener Guides geht es an Bord der steilsten Kabinenbahn Großbritanniens 150 m tief unter Tage. Die Führungen durch die gigantisch großen Schieferhöhlen startent alle 30 Minuten und dauern etwa 1 Stunde und 15 Minuten. Im Anschluss gibt es eine 15-minütige Demonstration, wie in Llechwedd einst Schiefer verarbietet wurde.  Besucher werden gebeten, eine halbe Stunde vor Tourstart vor Ort zu sein.

Ganz anders und nicht minder interessant sind die Quarry Explorer Touren. Hierbei unternehmen Ihre Kunden eine Fahrt in ehemaligen Militärfahrzeugen durch eine der atemberaubendsten Landschaften Großbritanniens. Die 90-minütigen Touren führen hoch hinauf auf die Berge, durch anspruchsvolles Terrain der Steinbrüche mit Blick in gewaltige Krater, gigantische Höhlen und vorbei an alten Steinbruchmühlen. Die Gegend ist von großer kultureller und historischer Bedeutung und es ist eindrucksvoll diese erstaunliche Schieferlandschaft aus nächster Nähe zu sehen. Besucher werden gebeten, eine halbe Stunde vor Tourstart vor Ort zu sein. Bis zu 20 Personen haben pro Fahrzeug Platz.

Auf dem Gelände von Llechwedd gibt es neben einem großen Restaurant auch ein Café, einen urigen Pub, einen Shop sowie viele interessante Informationen rund um die Schiefergewinnung und den Schieferabbau im 19. Jahrhundert.

Zip World

Zu den buchbaren Abenteuern im Zipline-Park Zipworld gehören:
Zip World Titan
 – Europas erste Zipline, auf der 4 Personen gleichzeitig fahren können.
Bounce Below – mehrere Trampolinanlagen, die sich in einer riesigen unterirdischen Höhle befinden, alle verbunden durch Rutschen und Leitern.
Zip Caverns – unteriridischer und Allwetter-geeigneter Kletter- und Ziplinepark mit Strickleiterbrücken und Tunneln.

Buchungen müssen vorab gemacht werden, Rabatte für Gruppen sind verfügbar. Eine ausreichende Anzahl an Busparkplätze ist vorhanden. Für Informationen zu den anderen Standorten von Zip World in Bethesda und Betws-y-Coed lohnt sich ein Besuch der Website.

Inside Llechwedd slate caverns, Snowdonia, with coloured lights
Three people sitting in a harness on parallel zip lines.
Llechwedd Slate Caverns und Zip World Titan 2

Je nach Auswahl der Aktivitäten für den Vormittag bleibt womöglich Zeit für eine Fahrt mit der weltweit ältesten Schmalspurbahn, der Ffestiniog and Welsh Highland Railways von Blaenau Ffestiniog nach Porthmadog (Fahrzeit ca. 45 Minuten). Auf dem Bahnhofsparkplatz sind zwei Busparkplätze vorhanden, an denen die Fahrgäste abgesetzt werden können.

Bei der Planung einer Busreise kann die Abholung der Gruppe auch an einem beliebigen Haltepunkt an der Bahnstrecke erfolgen. Beliebte Orte dafür sind Minffordd, ganz in der Nähe von Portmeirion oder Tan y Bwlch, dem Besucherzentrum des Snowdonia Nationalparks mit eigenem wunderschönen Garten und Tea Room (geöffnet zwischen Ostern und Oktober). Weitere Informationen über Gruppentarife der Ffestiniog and Welsh Highland Railway

Das wunderschöne farbenfrohe Dorf Portmeirion wurde zwischen 1925 und 1976 vom walisischen Architekten Sir Clough Williams-Ellis erbaut und erlangte durch die TV-Sendung „The Prisoner” („Nummer 6“) größere Bekanntheit. Es ist eingebettet in ein knapp 30 Hektar großes subtropisches Park- und Waldgebiet mit Seen, Gärten und herrlichen kilometerlangen Spazierwegen. Im Dorf selbst befinden sich ein Hotel, fast alle Häuser des Dorfes können als Unterkünfte angemietet werden, es gibt Restaurants, Cafés und hübsche Läden. Gruppenpreise ab 12 Personen, es gibt einen Busparkplatz unmittelbar am  Eingang zum Dorf. Führungen müssen vorab angefragt werden.

Alternativ lohnt sich auch ein Besuch der spektakulär gelegenen Burg Harlech Castle, die im 13. Jahrhundert von König Eduard I. erbaut wurde und heute mit drei weiteren Burgen der Region Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist. Eine Hängebrücke verbindet die Burg mit dem neuen Besucherzentrum. Es gibt 3- und 7-Tages Explorer Passes von Cadw mit Sonderpreisen für die Reisebranche, auf vorab gebuchte Gruppentickets erhalten Sie zudem 10% Rabatt. Weitere Informationen gibt es direkt bei Cadw. Für den Besuch sollte man mindestens 45 Minuten einplanen. Busparkplätze finden sich auf dem Parkplatz Min y Don car park (LL46 2UG) knapp 1,3 km von der Burg entfernt.

Übernachtung:  Portmeirion oder Porthmadog
Distanz
: Betws-y- Coed – Blaenau Ffestiniog – Porthmadog 38 km
Fahrzeit ca.: 40 Minuten

Blick auf Harlech Castle, Mittelwales.
Harlech Castle, Mittelwales

Tag Drei

Weiter geht es über die A5 sowie den malerischen Nant Ffrancon Pass auf die Insel Anglesey, die über die historische Menai Brücke des bekannten Ingenieurs Thomas Telford mit Nordwales verbunden ist. Eröffnet wurde die Brücke im Jahr 1826 und ermöglichte damit die historische Verbindung zwischen London und Dublin.  

Erster Stop des Tages ist das berühmte Fotomotiv: die Bahnstation Llanfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch mit dem längsten Ortsnamen in Europa. Am Bahnhof gibt es ausgewiesene Busparkplätze sowie Einkehr- und Shoppingmöglichkeiten direkt nebenan bei James Pringle Weavers.

Nicht weit entfernt liegt das Familienunternehmen Halen Môn, das sich auf Anglesey auf die Gewinnung von Meersalz spezialisiert hat. Seinen Ursprung nahm Halen Môn, als kurz vor der Jahrtausendwende ein Topf mit Meerwasser in der Familienküche kochte und man per Zufall auf die Top-Qualität des gewonnenen Salzes aufmerksam wurde. Heute werden hier mehr als zehn verschiedene Salzsorten produziert, die in internationale Top-Restaurants verkauft werden. Durchs Salzhaus und Besucherzentrum führen spannende Behind-the-Scenes-Touren mit bis zu 60 Minuten Länge inklusive Salzverkostung (max. 12-15 Teilnehmer). Gruppen- und Travel Trade-Preise sind verfügbar.

Image of the outside of the Halen Môn Saltcote Visitors Centre.
Halen Môn, Anglesey, Nordwales

Das vom National Trust verwaltete Anwesen Plas Newydd House & Garden war über Generationen der Stammsitz des Marquis von Anglesey. Vom Gebäude aus dem 18. Jahrhundert, einer spannenden Mischung aus klassischem Baustil mit Elementen der Gotik, haben Besucher einen spektakulären Ausblick über die Menai Strait nach Snowdonia. Die luxuriöse Inneneinrichtung wurde in den 1930er-Jahren renoviert. Außerdem findet man hier eine Sammlung der Werke des englischen Illustrators Rex Whistler. Die wunderschöne Gartenanlagen ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert und es gibt einen Tea Room und zwei Souvenir-Shops. Gruppenrabatte sind für vorab gebuchte Gruppen möglich. Zusätzlich sind Touring Passes für 7 oder 14 Tage erhältlich.

Letzter Stop ist Beaumaris Castle, eine weitere Festung des von König Eduard I. erbauten "Eiserner Rings", die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Sie ist die größte der walisischen Festungen von Eduard I. und ein Bilderbuchbeispiel für den konzentrischen Baustil. Bevor jedoch die Festung Ihre geplante Höhe erreichte gingen im Jahr 1298 Geld und Baustoffe aus, was erklärt, warum die Festung heute etwas niedrig wirkt. Es gibt 3- und 7-Tages Explorer Passes von Cadw mit Sonderpreisen für die Reisebranche, auf vorab gebuchte Gruppentickets erhalten Sie außerdem 10% Rabatt. Weitere Informationen gibt es direkt bei Cadw.

Golygfa o'r awyr o gastell Biwmares, Ynys Môn
Beaumaris Castle aus der Vogelperspektive

Distanz: Porthmadog –LlanfairPG –  Beaumaris 55km
Fahrzeit ca.: 58 Minuten

Für einen längeren Aufenthalt ist es möglich, dieses Itinerary mit unserem zweiten Nordwales-Programm oder einer Reise nach Südwales zu ergänzen. Flüge von Anglesey nach Cardiff sowie alternative Transportmöglichkeiten sind verfügbar. 

 

Ähnliche Beiträge

Foodie Tour am North Wales Way

Wenn Sie gern regionale Produkte entdecken und herausfinden wollen, wie sie hergestellt werden, oder welche Delikatessen aus der Region stammen, dann können Sie dies auf dieser Schlemmer-Tour durch Nordwales tun.

North Wales