Auf einer Fläche von rund 300 Hektar bietet der Botanische Garten ein wunderbar vielfältiges Besuchererlebnis: ein riesiges Glashaus, herrlich angelegte Gärten mit einmaligen Pflanzensammlungen, darunter einige der seltensten Gewächse weltweit, Kaskaden, Wasserfälle und Seen, eine Falknerei mit Adlern und anderen Greifvögeln sowie Restaurants und Shops.

Wasser, das eine von Bäumen umgebene Kaskade hinunterfließt
Luftaufnahe eines von Mauern umgebenen Gartens

Kaskaden und der von Mauern umgebene Garten im National Botanic Garden of Wales

Frühling

Herzstück und ganzer Stolz des Botanischen Gartens ist die eindrucksvolle gläserne Kuppel des Großen Glashauses des berühmten Architekten Lord Norman Foster, die sich als Hügelkuppe in die Landschaft schmiegt.

Im Glashaus gedeiht eine der schönsten Pflanzensammlungen der mediterranen Klimazone weltweit. Besonders im April und Mai erwartet Besucher ein regelrechter Farbrausch, wenn die Blumen und Pflanzen aus dem Mittelmeerraum, aus Kalifornien, Südafrika, Australien, Chile und den Kanarischen Inseln in voller Blüte stehen. Leuchtend rote Zylinderputzer, Korallenrauten und Ginster erfüllen das Gewächshaus mit Urlaubsdüften, während der Anblick riesiger Geranienstauden, hoch aufragender Natterköpfe, üppiger Fliederbüsche, Känguru-Pflanzen und Königs-Protea die Besucher in Staunen versetzen.

Im Außenbereich wachsen ab Mitte Januar Schneeglöckchen, Zaubernuss, Nieswurz, Krokusse, Kamelien und natürlich jede Menge leuchtend gelbe Narzissen.

Schneeglöckchen, die aus dem Boden wachsen
Osterglocken, die an einem See wachsen

Schneeglöckchen und eine Vielzahl gelb leuchtender Narzissen

Sobald es wärmer wird kommen die verschiedenen Bereiche der Anlage erst richtig zur Geltung. Den Japanischen Garten, der mit der Chelsea Goldmedaille ausgezeichnet ist, schmücken dann die Blüten der 100 neugepflanzten Kirschbäume und im nahe gelegenen Springwoods blühen die Glockenblumen. Im historischen Double-Walled Garden blühen Magnolien, Tulpen, Schwertlilien und Alium Zierlauch.

In der rekultivierten Landschaft ist der Waldboden mit Anemonen und Glockenblumen übersät und der Frühlingsregen lässt die Kaskaden und Wasserfälle zu einem donnernden Crescendo ansteigen. Dies ist der Lebensraum von Fischottern, Eisvögeln, Reihern, Kleibern, Wasseramseln und anderen Wasservögeln.

Bunte Blumen und Pflanzen unter einer Glaskuppel

Das Große Glashaus ist im April, Mai und Juni ein wahres Farbenmeer

Sommer

Wenn der Frühling in den Sommer übergeht bringen die Wildblumenwiesen ihren ganzen Schatz an Orchideen und anderen, fast vergessenen und doch wunderbaren Wildblumen zum Vorschein, wie Kuckucks-Lichtnelken, Kleiner Klappertopf, Flockenblumen, Großer Wiesenkopf und Augentrost, und verwandeln den Wild Garden in ein wahres Farbenmeer.

Es ist auch eine wunderbare Jahreszeit, in der die Weiden des Bio-Bauernhofs voller Leben sind; in den Bäume und Hecken tummeln sich Dorngrasmücken und Fliegenschnäpper. Weit weniger wild sind die seltenen weißgesichtigen Balwen Welsh Mountain Schafe, die mit ihrem dunkelbraunen, fast schwarzen Fell an den Hügeln grasen, zusammen mit der Herde schwarzer Welsh Black Rinder.

Unter der großen Glaskuppel im feuchtheißen Tropenhaus, in dem exotische und seltene Pflanzen die Blicke auf sich ziehen, ist es zu dieser Jahreszeit schwülheiß. In der Tageshitze bieten daher die kühlen Wälder eine willkommene Abwechslung, ebenso wie ein ruhiger Spaziergang entlang des Sees. An jeder Ecke gibt es hier etwas zu entdecken – seien es die farbenprächtig angelegten Gänge im Double-Walled Garden, die ruhigen Pfade durch betörende, von Schiefer gesäumte Beete oder der feuchte Moorgarten und der groovige, kiesige Bouldergarten.

Orangefarbene und rote Mohnblumen auf einem Feld vor blauem Himmel
Lila Orchideen auf den wildblumenreichen Heuwiesen

Kalifornischer Mohn blüht im Boulder Garden & Geflecktes Knabenkraut in den wildblumenreichen Heuwiesen des Gartens

In den Ferien füllt sich der Garten mit Familien, die den Wanderwegen folgen, an Führungen teilnehmen und alle Arten von Freizeitspaß genießen – nicht zuletzt ein Besuch in der Falknerei, um die fabelhaften Flugvorführungen der Adler, Milane, Eulen, Habichte und Falken zu erleben.

Ein braun-weißer Adler landet auf dem Arm eines Mannes

Adler bei den täglichen Flugvorführungen des British Bird of Prey Centre

Herbst

Wenn die Temperaturen allmählich wieder sinken, zeigt sich durch den leichten Septembernebel das fabelhaft bunte Farbenspiel des Herbstes. Die Ausblicke rund um die große Glaskuppel, die Seeufer und Wälder, den zenartigen Japanischen Garten und die sanft wiegenden Ziergräser bieten eine atemberaubende Farbpalette, die durch rote Scharfgarben, Astern, Dahlien, Ahorne und Herbstkrokusse unterstrichen wird.

Ein mit grüner Entengrütze bedeckter See vor einem bunten Schieferbeet

Der Blick über den Llyn Uchaf auf die farbenfrohen Schieferbeete

Den Autumn Tree Trail sollte man keinesfalls verpassen, der vom Tulpenbaum zu hoch aufragenden Eichen und Kastanien, Hainbuchen, Ahornbäumen und Dawn Redwood führt.

Im Naturschutzgebiet auf der Schafweide geschieht zu dieser Jahreszeit etwas Magisches. Jedes Jahr im Oktober verwandeln sich die wilden Wiesen in ein Meer aus Pilzen. Neben Orangefarbenen Wiesen-Ellerlingen gedeihen hier auch seltene Pilze in sagenhaften Farben – von leuchtend roten, grünen bis hin zu gelben Pilzen, die wie unwahrscheinliche Edelsteine im büscheligen Gras liegen.

Ein weiteres Muss im Herbst ist das ehrgeizige Arboretum, eine Baumschule in der Bäume und Sträucher aus der ganzen Welt aus wild gesammeltem Saatgut gezogen werden – gepflanzt für die Zukunft und schnell wachsend. Hier findet man Chilenische Araukarie, südamerikanische Eiben, Himalaya-Kiefern, japanische Ulmen und vieles mehr.

Kirschroter Saftling auf einer Wiese
Grüne Bäume auf einer Wiese

Die seltenen und farbenprächtigen Saftlinge und Chilenische Araukarien im Arboretum

Winter

Gräser, Hartriegel, immergrüne Sträucher, Flechten und Moose bilden die Kulisse für einen Besuch im Winter. Halten Sie Ausschau nach winterblühenden Jasminen und Schneebällen, ein Moschuskrautgewächs, und vergessen Sie nicht, das Große Glashaus auf Ihrem Rundgang zu besuchen, in dem die Blumen Südafrikas ab Januar zu neuem Leben erwachen.

Die saisonalen Regenfälle füllen die Seen und sorgen dafür, dass tief im stillen Winterwald die Kaskaden und Wasserfälle eine dramatische Anziehungskraft ausüben – die perfekte Kulisse für einen Winterspaziergang.

Ein Feld mit frostigem Gras und der Glaskuppel des Botanischen Gartens im Hintergrund

Der Winterfrost bedeckt die Pflanzen und verleiht ihnen eine neue Schönheit

Weitere Informationen zum Botanischen Garten

Der Botanische Garten ist an sieben Tagen in der Woche von 10 bis 18 Uhr (im Winter von 10 bis 16 Uhr) geöffnet. An Heiligabend und am ersten Weihnachtstag geschlossen.

Jeden Montag und Freitag ist Hundetag, dann dürfen Vierbeiner zum Schnüffeln vorbeikommen!

Weitere Informationen zu Eintrittspreisen, Veranstaltungen und über die einzelnen Gärten finden Sie auf der Website des National Botanic Garden of Wales.

Halten Sie sich über die Social-Media-Kanäle auf dem Laufenden:

Ähnliche Beiträge

Hay-on-Wye, Mittelwales.

Nachhaltig unterwegs durch Wales

Es geht nicht nur darum, die Welt zu retten! Urlaub mit dem Fokus auf Nachhaltigkeit ist auch gut für uns selbst. Das Telefon auszuschalten, mit der Natur in Einklang zu kommen und aus neuen Erfahrungen zu lernen – das ist der perfekte Weg für einen erfrischenden und entspannenden Urlaub. Hier liefern wir eine breite Palette an nachhaltigen Urlaubsideen im schönen Wales.