10 Naturerlebnisse an der Küste

Ob verspielte Tümmler oder majestätische Fischadler, die Küste von Wales ist die Heimat vieler faszinierender Tierarten. Aber auch die Flüsse haben unzählige Naturwunder zu bieten, darunter eines der eindrucksvollsten Naturschauspiele des Jahres: den Lachssprung! Erfahren Sie mehr über die erstaunlichen Tier- und Naturschutzprojekte in Wales und entdecken Sie eine Insel, umgeben von Naturwundern.

1. Delfine in der Bucht von Cardigan

Dolphin watching group in boat at Cardigan Bay

Dolphin watching, Cardigan Bay
Die größte Delfinschule Großbritanniens ist in der Cardigan Bay zu Hause, angelockt durch die vielen verschiedenen Fischarten, die in diesem gesunden Ökosystem heimisch sind. Besuchen Sie das Cardigan Bay Marine Wildlife Centre in New Quay, in dem Sie viele Informationen zu den hier lebenden Delfinen und Schweinswalen erhalten. Sie können auch eine geführte Bootstour unternehmen, um diese wunderbaren Geschöpfe aus nächster Nähe zu erleben. Zwischen Juni und Oktober bekommt man die verspielten Tiere so gut wie überall an der Küste zwischen Aberystwyth und Fishguard zu Gesicht. Wie Sie die beiden Arten unterscheiden können? Schweinswale haben kleine, dreieckige Rückenflossen, während die Flosse der Delfine eher die Form einer Sichel haben.

2. Eine Nacht auf Skomer Island

puffins on Skomer

Puffins

Die Insel Skomer vor Pembrokeshire gelegen, hat das Glück, für einige Monate im Jahr einen der beliebtesten Seevögel überhaupt beherbergen zu dürfen. Die Rede ist von Papageientauchern. Etwa 22.000 Vögel bevölkern zwischen Mai und Juli die Insel. Besuchen Sie Skomer und beobachten Sie tausende dieser farbenfrohen Geschöpfe dabei, wie sie aufs Meer hinaus fliegen, wieder zurückkehren und schlingernd zum Stehen kommen, um den soeben gefangenen Fisch an ihre ungeduldigen Jungen zu verfüttern. Später im Jahr hat der Atlantiksturmtaucher seinen Auftritt. Diese Vögel, die am Abend laut kreischend auf die Insel zurückkehren, sind wirklich beeindruckend. Wenn Sie sich dieses großartige Schauspiel nicht entgehen lassen möchten, dann übernachten Sie auf Skomer in einer gut ausgestatteten Selbstversorgerunterkunft.

3. Angleseys wilde Natur

Sea pinks on the cliff edge looking out to sea

Sea pinks on South Stack cliffs, Anglesey erstellt von Anglesey Wildlife Walks
Die Insel Anglesey hat unfassbar viele Naturschönheiten zu bieten (das versprechen auf jeden Fall die Guides von Anglesey Wildlife Walks – und die müssen es ja wissen!). Die Agentur ist ein kompetenter Partner, wenn Sie die Insel von ihrer schönsten Seite erleben möchten. Bei einer Reihe von Halb- und Ganztages-Wanderungen in verschiedenen Regionen der Insel können Sie Wanderfalken, brütende Kormorane, seltene Alpenkrähen und im Wasser Robben und Schweinswale beobachten. Wildblumen sorgen im Frühling und Sommer für eine farbenprächtige Kulisse, und im Herbst können Sie mit etwas Glück den schneeweißen, flauschigen Kegelrobben-Babys bei ihren ersten Schwimmversuchen zusehen. Geführte Wanderungen gibt es für Alleinreisende und Gruppen bis maximal acht Personen.

4. Flamingos, Gänse, Otter & Co

Flamingos

Flamingos at Llanelli Wetlands Centre erstellt von Llanelli Wetlands Centre
Die seltenste Gänseart der Welt füttern, exotische Flamingos bewundern, Vögel aus einem Versteck heraus beobachten und auf Insektenjagd gehen. Im Llanelli Wetland Centre kommen Sie der Tierwelt besonders nahe! Das Wetland Centre ist eines von neun Besucherzentren des Wildfowl & Wetlands Trust (WWT) im Vereinigten Königreich. Es umfasst auf einer Fläche von rund 182 Hektar Seen, Teiche, Wasserläufe und Lagunen und grenzt an den Strand von Burry Inlet in Carmarthenshire. Der Besuch des Zentrums ist besonders für Kinder ein großer Spaß. Das ganze Jahr über werden Aktivitäten wie Kanu-Safaris und Teicherkundungen angeboten, und ganz nebenbei lernen die Kinder auch, wie wichtig Artenschutz ist.

5. Bardsey's seltene Äpfel

Island with lighthouse on a bright day

Bardsey Island erstellt von Bardsey Island
3,1 Kilometer vor der äußersten Spitze der Halbinsel Llŷn, an der man meinen könnte, am Ende der Welt gelandet zu sein, liegt Bardsey Island. An diesen geschichtsträchtigen Ort - hier sollen der Sage nach 20.000 Heilige begraben liegen - gelangt man nur mit einem Boot. Die Insel ist Heimat von Robben und einer Vielzahl an Meeresvögeln, darunter 20.000 Brutpaare des Atlantiksturmtauchers. Doch wartet Bardsey Island auch noch mit etwas anderem auf - der seltensten Apfelsorte der Welt. Sie wurde vor mehr als 1.000 Jahren von Mönchen auf die Insel gebracht. Wer gerne länger die Abgeschiedenheit auf dieser Insel erleben möchte, der kann eine der neun Selbstversorger-Unterkünfte des Bardsey Island Trust mieten.

6. Dr. Beynon's Bug Farm

Photo of dishes from above

Grub Kitchen
Mitten im Pembrokeshire Coast Nationalpark, nur 1,5 Kilometer von St. Davids entfernt, liegt die Dr. Beynons Insekten-Farm. Die 4.000 Quadratmeter große Anlage umfasst einen aktiven Landwirtschaftsbetrieb und eine Forschungseinrichtung und hat sich zu einem beliebten Ausflugsziel gemausert, in dem sich alles um Insekten und nachhaltige Landwirtschaft dreht. Besuchen Sie den Zoo der tropischen Insekten, das Insekten-Museum und den Insekten-Lehrpfad, nehmen Sie an einer Führung teil, die Ihnen Insekten aus nächster Nähe zeigt, oder machen Sie bei einem Bastel-Workshop mit. Ein absolutes Muss ist auch ein Zwischenstopp im Grub Kitchen Café, Großbritanniens erstem Restaurant mit essbaren Insekten auf der Speisekarte. Doch keine Angst, es werden auch insektenfreie Gerichte angeboten!

7. Die springenden Lachse von Wales

Die Fischwanderung ist eines der faszinierendsten Naturschauspiele überhaupt, und im Herbst sind wandernde Lachse und Meerforellen, die zum Laichen in ihren Heimatfluss zurückkehren, in Wales ein durchaus üblicher Anblick. Die Wasserfälle Cenarth Falls, die an der Grenze zwischen Pembrokeshire, Carmarthenshire und Ceredigion liegen, sind das erste große Hindernis auf ihrer Reise entlang des Flusses Teifi. Ganz in der Nähe wartet das Café mit dem passenden Namen „The Salmon Leap“ – „Zum springenden Lachs“ - mit Erfrischungen auf Sie. Auch im Gilfach Nature Reserve in Mittelwales kann man Lachse im November hervorragend bei ihrer Wasserakrobatik entlang des Flusses Marteg beobachten.

8. Fischadler in Montgomeryshire

Osprey

Dyfi Osprey Project, Mid Wales erstellt von Dyfi Osprey Project
Im Landesinneren, nicht weit entfernt vom Küstenort Aberdyfi, liegt das Naturreservat Cors Dyfi, eine beeindruckende Kombination aus Moor- und Sumpflandschaft, Bruchwäldern und Unterholz, die eine Vielzahl an Tieren und Pflanzen beherbergt. Die Stars des Naturreservats sind die Fischadler, die sich 2011 hier neu angesiedelt haben. Das Dyfi Fischadler-Projekt ist eine der größten Erfolgsgeschichten des Artenschutzes, und jährlich strömen 40.000 Besucher in das Reservat, um zwischen April und September die dort ansässigen Fischadler zu beobachten. Darüber hinaus bietet das Naturreservat ganzjährig verschiedenste Aktivitäten rund um die anderen Parkbewohner und die vielfältige Pflanzenwelt an.

9. Ausritte am Strand

Horses galloping across Llangennith beach

Llangennith, Gower Peninsula
Auf dem Rücken eines Pferdes einen wunderschönen Sandstrand entlang zu galoppieren, mit Wind in den Haaren und der untergehenden Sonne vor Augen, ist wohl eine der schönsten Arten, die fantastische, walisische Küste zu entdecken. Diesen Traum können Sie an verschiedenen Orten in Wales Wirklichkeit werden lassen, zum Beispiel in der Swansea Bay oder auf der Gower Halbinsel im Clyne Farm Centre. Schwingen Sie sich auf eines der Pferde der Marros Farm in Carmarthenshire und reiten Sie in der Meeresbrandung am 11 kilometerlangen Strand von Pendine Sands entlang. Strandritte werden auf beiden Höfen nur für erfahrene Reiter angeboten. Allerdings gibt es auch Ausritte und Reitstunden für Anfänger.

10. Die Geschichte zweier Seen

Lake Vyrnwy

Lake Vyrnwy, Mid Wales
Lake Vyrnwy in Powys, Mittelwales, ist ein großer, ruhiger See. Dieser viktorianische Stausee liegt inmitten von grasbedeckten Hügeln und Waldgebieten eines Naturreservats der RSPB, der königlichen Vogelschutzgesellschaft. Sie werden hier ganz bestimmt Bussarde, Zeisige und Lappentaucher sehen und die Rufe von gescheckten Fliegenschnäppern, Waldlaubsängern und Rotschwänzchen hören. Etwa 20 Kilometer weiter nördlich liegt der Lake Bala, oder „Llyn Tegid“, wie die Waliser ihn nennen. Dieser See hat sein eigenes sagenumwobenes Monster mit dem Namen „Teggie“! Sie können das Monster mit dem Segelboot auf eigene Faust suchen oder aber die guten Bedingungen für andere Wassersportarten wie Kajakfahren oder Windsurfen nutzen. Auch wenn Sie Teggie nicht zu Gesicht bekommen sollten, hat der Lake Bala Einzigartiges zu bieten. Der Gwyniad ist eine Fischart, die ausschließlich in diesem See vorkommt, und der Lake Bala ist auch die Heimat der wahrscheinlich einzigen Kolonie von Mantelschnecken – Myxas glutinosa – in ganz Großbritannien.