Höhenflug mit Zip World Titan 

Das Bergwerk, in dem sich das Riesentrampolin Bounce Below befindet, kann man auch überfliegen. Drei Zip Lines, auf Deutsch Seilrutschen, sind über das Gelände gespannt. Ihre Namen klingen vielversprechend: Anarchy, Bedlam und Chaos. Eingekleidet in rote Ganzkörperanzüge und ausgestattet mit Helm und Schutzbrille werden meine Mitstreiter und ich in einem Bus zur Startplattform der ersten Zip Line auf den Berggipfel gebracht. Hier werden wir in Drahtseile eingespannt; vier Personen können gleichzeitig starten. Auf drei zwei eins geht es los und wir zischen den Berg hinunter, hinein in die Wolken, die heute tief zwischen den Bergketten hängen. Es fühlt sich tatsächlich an wie Fliegen und in den Wolkenlücken erhaschen wir atemberaubende Ausblicke auf die Berglandschaft unter uns mit einem violett leuchtenden Blumenteppich zwischen den Felsen. Insgesamt sind die drei Bahnen 8 km lang und man erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 112 km/h. Wem das nicht genug Adrenalinkick ist, der kann stattdessen Velocity ausprobieren, die längste Zip Line in Europa und die schnellste der Welt. Hier rast man Kopf voran mit bis zu 190 km/h der Erde entgegen -  nichts für schwache Nerven!

Dem Himmel so nah!

Ein Mann eingespannt in der Zip Line

Zip World Titan

Neben den Zip Lines und dem Riesentrampolin Bounce Below kann man auf dem Gelände der Llechwedd Slate Caverns auch eine Tour durch eine ehemalige Mine buchen, eine unterirdische Bootstour mitmachen, seinen Namen auf einer Schieferplatte eingravieren lassen oder einfach nur den leckeren Kuchen im Café genießen. Mehr als genug um einen abenteuerlichen Urlaubstag zu füllen! Nach der Hüpfeinlage in der Tiefe und dem Höhenflug durch die Lüfte ist unser Abenteuerdurst für einen Tag auf jeden Fall gestillt.