Walisische Reisesouvenirs: Köstlichkeiten und Kunsthandwerk

Was bringt man mit aus dem Urlaub in Wales? Am besten etwas Landestypisches, das man nicht zuhause bei Aldi oder Kaufland kaufen kann. Ich habe für euch eine Liste an Produkten zusammengestellt, die typisch walisisch sind und nach dem Urlaub noch schöne Erinnerungen an dieses tolle Land hervorrufen.

Walisische Gaumenfreuden

Regionale Lebensmittel sind immer ein gutes Mitbringsel; aber leider ist Großbritannien nicht gerade für seine Gourmetküche bekannt. Nach meiner Erfahrung ist das britische Essen jedoch viel besser als sein Ruf. Besonders auf den vielen Bauernmärkten findet man tolle frische Erzeugnisse und jede Menge köstliches ‚Street Food’, das sich aus der Hand essen lässt. Frische Produkte halten sich natürlich nicht lange, deswegen habe ich mich hier auf walisische Leckereien beschränkt, die man gut transportieren kann.

Nummer 1 sind natürlich die süßen Welsh Cakes, die Wales sogar im Namen tragen. Sie ähneln kleinen Pfannkuchen mit Rosinen, der Teig hat aber eine andere Konsistenz. Noch warm und mit Butter bestrichen schmecken sie am besten, allerdings kann man sie auch getrost abgepackt kaufen und mit ins Flugzeug nehmen. Auch sehr schmackhaft ist Bara Brith, die walisische Früchtebrotvariante. Ursprünglich wurde dieser Kuchen aus Teigresten gemacht, die beim Brotbacken übrig blieben und dann mit Trockenfrüchten angereichert wurden. Wer gerne backt und das Urlaubsgefühl noch zuhause aufrechterhalten will, kann sich auch selbst an den walisischen Rezepten versuchen.

Ein Kaffeetafel mit Welsh Cakes und Bara Brith

Welsh Cakes und Bara Brith

Des Weiteren genießt walisischer Käse einen exzellenten Ruf (kein Wunder bei diesem sattgrünen Gras, das die Kühe hier fressen) und kann auf den vielen Bauernmärkten probiert und gekauft werden. Beliebte, schmackhafte Sorten sind zum Beispiel Caerphilly, Tintern und Y Fenni.

Das naturbelassene Halen Môn Meersalz von der Insel Anglesey gilt unter Feinschmeckern als das beste Salz der Welt und wird in Sternerestaurants auf der ganzen Welt verwendet. Wie Parma Schinken oder Champagner ist Anglesey Sea Salt eine geschützte Ursprungsbezeichnung, was die hohe Qualität des Produktes unterstreicht. Es ist in verschiedenen Flockengrößen und angereichert mit ungewöhnlichen Aromen erhältlich – zum Beispiel mit echter Vanille aus Tahiti oder in walisischer Eiche geräuchert. Ein Souvenir für echte Gourmets.

Natürlich zeichnet sich Wales nicht nur durch seine Küche aus. Es gibt jede Menge haltbarere walisische Qualitätsware!

Walisische Wolldecken – Tradition trifft auf modernes Design

Wohl kaum ein Produkt ist typischer für Wales als buntgemusterte Wolldecken. Aufgrund ihrer hochwertigen Qualität und modernen Designs erfreuen sie sich weltweiter Beliebtheit. Besonders in den Grafschaften Ceredigion und Pembrokeshire kann man viele über die Wollindustrie lernen und schöne Exemplare erbeuten. In Lampeter zum Beispiel kann man das Welsh Quilt Museum besuchen oder an der Nordküste von Pembrokeshire Melin Tregwynt, eine alte Wollmühle, besichtigen. Obwohl Produkte von hier längst in Kaufhäusern auf der ganzen Welt verkauft werden, ist die Mühle immer noch in Familienbesitz.

Decken und Kissen von Melin Tregwynt

Kissen und Decken von Melin Tregwynt

In Llwyn Y Groes, einem kleinen, abgelegenen Dörfchen inmitten der grünen Hügel Ceredigions hat sich Jane Beck ein kleines Paradies aufgebaut. Sie lebt mit ihrer Familie in einem wunderschönen alten, roten Cottage, über das sogar schon in Magazinen wie „Mein schönes Landhaus“ berichtet wurde. In einem grün angestrichenen Schuppen neben dem Haus befindet sich ein versteckter Schatz: Regale, bis zum Rand gefüllt mit flauschigen Wolldecken, Kissen, handgemachten Kleidungsstücken und kreativen Accessoires. Viele der zeitgemäßen Designs hat Jane selbst entworfen, die verwendeten Materialien kommen ausschließlich aus Wales. Jane steckt ihr Herzblut in ihre Arbeit und mit Erfolg; Kenner nehmen einiges auf sich, um ihren Shop zu besuchen und eine ihrer Decken zu ergattern.

Wales’ schwarzes Gold

Schiefer hat besonders für Nordwales eine große wirtschaftlicher Bedeutung und wird weltweit exportiert. Es ist von besserer Qualität als deutscher oder französischer Schiefer, hat eine besonders schöne Farbe und ist sehr lange haltbar. Deswegen wurde das walisische Gestein beim Bau einiger berühmter Gebäude verwendet. Als ein Feuer 1842 Hamburgs Stadtzentrum heimsuchte, wurde Schiefer aus Wales zum Wiederaufbau der zerstörten Dächer benutzt.

Walisisches Schiefergestein

Walisischer Schiefer

Von 1840 an wurde Deutschland zum wichtigsten Exportpartner für Wales. Jedes Jahr wurden zehntausende Tonnen nach Deutschland transportiert.

Die eigens dafür hergestellten Schiffe trugen Namen wie Fanny Breslauer, Frau Minna oder Marie Kaestner. Die walisischen Händler wollten ihre deutschen Kunden mit den Namen ihrer Ehefrauen gut stimmen. Eisenbahnlinien, ehemalige Steinbrüche, Häfen und Herrenhäuser der damaligen Minenbesitzer in Wales können heute besichtigt werden und Artikel aus Schiefer sind in vielen Dekogeschäften erhältlich.

Natürlich macht es wenig Sinn, sein Gepäck mit Schiefer-Dachziegeln zu erschweren, aber wie wäre es mit einem eleganten Tischuntersetzter oder einer schönen Willkommenstafel?

Hölzerner Liebesbeweis

Ein Holzlöffel ist das perfekte romantische Geschenk für die bessere Hälfte. Klingt absurd, hat aber lange Tradition in Wales. Schon im 17. Jahrhundert überreichten junge Männer ihrer Auserwählten kunstvolle handgeschnitzte Löffel -  damit stellten sie unter Beweis, dass sie handwerkliches Geschick besaßen und fähig waren, für die zukünftige Familie zu sorgen. Die verschiedenen Verzierungen haben spezielle Bedeutungen; ein Schloss zum Beispiel steht für Sicherheit, ein Hufeisen für Glück, ein Herz für Liebe. Zum praktischen Gebrauch waren sie den Damen meist zu schade und wurden bzw. werden deswegen zur Dekoration an die Wand gehängt.

Traditionelle hölzerne Lovespoons

Traditionelle Lovespoons