Spuren der Wildnis

Mit seiner fantastischen Bandbreite an Lebensräumen ist Wales ein Hotspot für Flora und Fauna. Jede Jahreszeit bringt etwas Neues, jedoch die beste Zeit ist zwischen April und September, insbesondere im Frühsommer, wenn die der Küste vorgelagerten Inseln voller brütender Vögel sind.

ERSTER TAG

Papageientaucher

Papageientaucher

Pembrokeshire

Wenn Sie nur Zeit für den Besuch einer walisischen Insel haben, wählen Sie Skomer aus. Witterungsabhängig werden von April bis September täglich Tagestouren zur Insel per Boot angeboten. Die kurze Überfahrt von Martin’s Haven, während die Möwen über Ihnen kreisen, ist an einem schönen Tag ein ganz besonderes Erlebnis. Gehen Sie an Land und Sie werden das Gefühl haben, eine andere Welt zu betreten: Eine Welt, die von Seehunden und Seevögeln beherrscht wird. In der Brutzeit sehen Sie hier Tordalke, Lummen, Eissturmvögel, Möwen und Papageientaucher zuhauf. Der Welsh Wildlife Trust bietet einfache, herbergenartige Zimmer für die an, die gern bleiben möchten. Im Voraus buchen.

ZWEITER TAG

Delfine beobachten, New Quay

Delfine beobachten, New Quay

Pembrokeshire und Ceredigion

Beginnen Sie den Tag früh und wählen Sie einen Abschnitt des Pembrokeshire Coast Path aus, zum Beispiel St David’s Head. In den Stunden nach dem Morgengrauen finden Sie hier aufgrund des Reichtums an Wildblumen und Insekten viele Vögel singend und auf Futtersuche. Machen Sie sich als nächstes auf den Weg zum inspirierenden Welsh Wildlife Centre, mit einem Ausblick auf die Märsche des Teifi, die eine große Bandbreite an Flora und Fauna beheimaten. Das Zentrum verfügt über ein gern besuchtes Café, in dem Essen aus der Region angeboten wird. Fahren Sie dann die Küste entlang nach Ceredigion. New Quay, in den 1940er Jahren Wohnort von Dylan Thomas, ist einer der besten Orte Großbritanniens, um auf See Ausschau nach Großen Tümmlern zu halten, entweder vom Hafen aus oder auf einem Bootsausflug mit einem der Delfin-Forschungsteams. Wahrscheinlich können Sie sogar auch Schweinswale, Kegelrobben, Silbermöwen und Lummen beobachten.

DRITTER TAG

Mittelwales

Das Dyfi Valley zwischen Aberdovey und Machynlleth ist ein großartiger Ort für Vögel, insbesondere Raubvögel. Von den Vogelbeobachtungsstationen im RSPB Ynys-Hir Nature Reserve können Sie in Feuchtgebieten heimische Vögel und Grasmücken sehen, während das Fischadler-Liebesnest des Dyfi Osprey Project im Cors Dyfi Nature Reserve durch einen Oszillographen, ein Fernglas oder live auf einem Bildschirm beobachtet werden kann. Wenn Sie Rotmilane aus der Nähe bestaunen möchten, besuchen Sie die Futterstation auf der Gigrin Farm in der Nähe von Rhayader.

VIERTER TAG

Pferde auf den Brecon Beacons

Pferde auf den Brecon Beacons

Brecon Beacons National Park

Der Brecon Beacons National Park beheimatet eine der ältesten und schönsten Pferderassen, das walisische Bergpony, das seit dem römischen Zeitalter hier auf dem Hochland grast und bis heute wild im Nationalpark umherstreift. Halten Sie die Augen offen und vielleicht sehen Sie andere seltene Säugetiere im Park – in den Gewässern sind Otter und Wühlmäuse beheimatet, während Dachse, Fledermäuse, Feldhasen und Haselmäuse sich in den Waldgebieten und Hecken verstecken. Unternehmen Sie eine Fahrt in einem Kanalboot über den Monmouthshire and Brecon Canal und möglicherweise sehen Sie dabei Eisvögel, Libellen und seltene Wasserpflanzen.