Hundevergnügen: Vierbeiner-Urlaub in Wales

Haben Sie jemals den albernen Hinweis „Hunde müssen auf Rolltreppen getragen werden“ gesehen? Als wäre es obligatorisch? Wir sagen nicht, dass Sie einen Hund mit in den Urlaub nach Wales mitnehmen müssen, Sie werden hier jedoch eine tolle Zeit verbringen, falls Sie sich dafür entscheiden. Hunde sind nicht nur geduldet hier - Sie werden herzlich eingeladen. 

A woman enjoying a picnic with her 3 dogs at The Arch picnic site near Devil's Bridge, Ceredigion

The Arch picnic site near Devil's Bridge, Ceredigion

Großbritannien ist bekannt als eine Nation von Hundeliebhabern. Hier in Wales können wir uns keinen Grund vorstellen, weshalb Sie Ihren Hund nicht in den Urlaub mitbringen sollten (schließlich haben wir selbst 450 000). Es gibt in der Tat Tausend Gründe, warum Sie  es tun sollten.

Wo sollen wir beginnen? Zunächst die weitläufigen Landschaften. Es gibt jede Menge Platz, um den Hund von der Leine zu lassen, sowohl in den Bergen als auch an der 1 350 Kilometer langen Küste.  Dies gilt übrigens sowohl für Sie  als auch für Ihren Hund.

Die Anreise hierher ist einfach und das Reisen im Land selbst ist noch einfacher. Das Reisen mit Hunden ist auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln ein Kinderspiel. Zugreisende dürfen je zwei Hunde mitnehmen, unter Berücksichtigung einiger Regeln der Vernunft (zum Beispiel kann es der Zugführer missbilligen, wenn dänischen Doggen erlaubt wird, im Eisenbahnwagen herumzuspazieren und Passagiere abzulecken... als wenn ein Hundeeigentümer dies jemals zulassen würde). Dasselbe gilt für Busse: es liegt im Ermessen des Fahrers; wohlerzogene Hunde sind jedoch überall willkommen.

Urlaub mit dem Vierbeiner

Craig y Nos castle with in the country park

Craig y nos castle and country park, Brecon Beacons

Es gibt auch jede Menge Unterkunftsmöglichkeiten. Werfen Sie einen Blick auf unsere Unterkunfts-Seiten (klicken Sie unter Einrichtungen auf das Feld „Haustiere erlaubt“) und Sie werden erstaunt sein, wie viele unserer Hotels, Gästehäuser, Ferienhäuser und Caravans Hunde willkommen heißen.

Wie Sie sehen, werden Hunde bei weitem nicht nur geduldet. Sie sind herzlich eingeladen. Man kann sogar den Eindruck gewinnen, dass einige Orte sogar enttäuscht sind, wenn Sie  ohne einen Hund anreisen - werfen Sie einen Blick auf diese „hundeverrückte“ (in einem guten Sinn)  walisische Burg, deren Website geschrieben wurde von... ja, einem Hund. 

Es gibt sogar spezielle Hundeurlaubsangebote, wie zum Beispiel viertägige Hunde-Verwöhntage auf einem  Bio-Bauernhof in Westwales, die von einem spirituellen Hundetrainerangeboten werden. Sie finden auch hundefreundliche Atmosphäre an ungewöhnlichen Orten - wie diesem  Kanalboot-Unternehmen , das Ihnen für den Fall unerwarteter Schwimmausflüge ein Hundehandtuch zur Verfügung stellt.

Wir lieben wohlerzogene Vierbeiner

A puppy being taken for a walk on Hellsmouth/Porth Neigwl beach on the Llyn Peninsula

Porth Neigwl beach, Llyn Peninsula erstellt von Victoria Warren

Es gibt natürlich einige Einschränkungen. In einigen Naturreservate gibt es Hundeverbote, was durchaus verständlich ist, insbesondere während der Brutzeiten. In anderen sind Hunde erlaubt, Sie werden jedoch gebeten, sie in bestimmten Gebieten an der Leine zu führen. An der Küste gilt im Sommer an einigen Badestränden Hundeverbot. An einigen Stränden, zum Beispiel in Tenby, gilt vom Mai bis September Hundeverbot - auch dort steht Ihnen jedoch während des ganzen Jahres der 3 Kilometer lange Sandstrand von South Beach uneingeschränkt zur Verfügung.

Auch auf Tiere auf Bauernhöfen muss Rücksicht genommen werden. Kühe haben einen sehr starken Beschützerinstinkt für ihre Kälber und Sie sollten während der Lammungszeit zwischen Januar und Mai, mit Höhepunkt im März, etwas Rücksicht nehmen.

Es geht hier wirklich um gesunden Menschenverstand. Und Hundebesitzer sind intelligente Menschen. Deshalb besitzen sie ja Hunde. 

Weitere Informationen zu tierfreundlichem Urlaub