Pontcysyllte Aqueduct

Das Pontcysyllte Aqueduct ist eine Meisterleistung georgianischer Ingenieursarbeit. 1805 eröffnet, trägt es den Llangollen Canal in schwindelerregender Höhe über den River Dee. Sie können das Aquädukt zu Fuß überqueren, oder (viel besser) Sie mieten sich eines der hübschen bunten Kanalboote oder ein Kajak, um über das welthöchste Aquädukt zu schippern. Weitere Anziehungspunkte in Llangollen sind die Dampfeisenbahn und das alljährliche stattfindende großartige International Eisteddfod.

Couple walking on Pontcysyllte Aqueduct in autumn with canal boat passing
Nichts für schwache Nerven

Kulturelles Programm

Das Theatr Clwyd in Mold ist ein hoch effektives lokales Kunstzentrum, unübertroffen sind hier die einzigartigen Produktionen von Original Dramen. Das Venue Cymru in Llandudno ist ein wunderbarer Ort für Tourneetheater-Aufführungen, auch für die Welsh National Opera. Unser ältestes klassisches Festival findet in Gregynog statt, mit Premieren von Gustav Holst und Eric Whitacre.

Conwy Castle

Schon weit vor der Stadt Conwy ist das Castle sichtbar. Diese Burg aus dem 13. Jahrhundert ist in der Gegend eine wahre Meisterleistung des Baumeisters von König Eduard I., James of St George. Die Festung dominiert sichtbar die gesamte Stadt, die umgeben ist von einer der schönsten Stadtmauern Europas, mit 21 Türmen und drei Eingangstoren,  und mit Blick über die weite Flussmündung des River Conwy. 

Conwy Castle and Deganwy in the background.
Das majestätische Conwy Castle

Zip World Velocity

Die schnellsten Ziplines  der Welt und die längsten in Europa bieten einen 1,6 km langen Flug über die Penrhyn Quarry, einen der größten Steinbrüche der Welt. Es gibt zwei parallel verlaufende Ziplines: in einem flachen Harness liegend, kann man leicht eine Geschwindigkeit von 160km/h erreichen und in einer Höhe von 150 Metern über einem See sausen.

Zip World, North Wales
Zip World, Nordwales 

Beaumaris Castle

Die Letzte in der Reihe von Festungen, die von König Eduard I. in Wales erbaut wurden, ist die technisch perfekteste Burg Großbritanniens, mit einem ausgeklügelten System an Mauern innerhalb von Mauern. Eduard konnte Beaumaris Castle nie vollenden – er wurde von renitenten Schotten daran gehindert. Trotzdem bescheinigt die UNESCO Beaumaris „eine der schönsten Beispiele militärischer Architektur in Europa“ zu sein und zusammen mit den anderen, von König Eduard I. erbauten Waliser Burgen (Harlech, Conwy und Caernarfon) zählt sie zum UNESCO Weltkulturerbe.

Beaumaris Castle
Beaumaris Castle, Nordwales

National Slate Museum

Einige unserer Berge fehlen, als ob ein Riese große Brocken herausgebissen hätte. Dies ist das Erbe der Schieferindustrie, die über Großbritanniens industriellem Kopf sprichwörtlich ein Dach gebaut hat. Die gewaltige Dinorwig Miene schloss 1969, und heute wird in den „Victorian Workshops“ die Legende erzählt, wie Schiefer die Nordwaliser Landschaft und die Menschen verändert hat. Dabei veranschaulichen Ex-Minenarbeiter eindrucksvoll diese Geschichte. Das Museum liegt am Ufer des Llyn Padarn Sees in Snowdonia, an der Endstation der Llanberis Lake Railway.

Site of the former Dinorwig slate quarry, Llanberis.
Dinorwig Slate Quarry, Nordwales

Plas Newydd

Dieses Herrenhaus auf der Insel Anglesey, direkt am Ufer der Menai Strait gelegen, ist Wohnsitz der Marquis von Anglesey. Es beherbergt die größte Gemälde-Sammlung des Künstlers Rex Whistler, einem Militärmuseum und liegt inmitten einer herrlichen Garten- und Parkanlage. Der Erste Marquis, der die Kavallerie in die Schlacht von Waterloo anführte, verlor im Kanonenfeuer ein Bein. Sein Holzbein ist hier ausgestellt - um allerdings präzise zu sein, es ist sein „Bein zum Gehen“, er hatte auch Beine zum Reiten und zum Tanzen.

Caernarfon Castle

König Eduard I. begann um das Jahr 1280 mit dem Bau von Caernarfon Castle, um Nordwales unter seine Herrschaft zu bringen; es sollte mit seinen riesigen eckigen Türmen und farbigen Steinbändern einerseits unterdrücken und zugleich imponieren. Die Unterdrückung der Waliser war jedoch nur teilweise erfolgreich: in der Gegend um Caernarfon leben noch heute die meisten walisisch-sprechenden Einwohner (etwa 90%). Caernarfon ist eine zauberhafte Kleinstadt, und um ein wenig mehr über die echten „Cofi“ zu erfahren, unser Name für die Einheimischen und deren Dialekt,  ist der Pub Black Boy Inn ein wahrhaftig guter Ort.

Caernarfon Castle
Caernarfon Castle, Nordwales

Llanddwyn Island

St Dwynwen ist unsere Schutzpatronin der Liebenden und diesen Ehrentag feiern wir am 25. Januar. Sie war im 5. Jahrhundert eine Prinzessin, die ein Nonnenkloster auf der kleinen Halbinsel Llandwyn Island gründete, die zwei Leuchttürme besitzt, die Ruine einer Kapelle, mehrere Brunnen und Quellen und ein Paar Lotsenhütten, die im Sommer zum Besucherzentrum werden. Die Bucht ist umgeben von einem Dünen-Naturschutzgebiet und einem Wald, in dem es rote Eichhörnchen und einen großen Horst mit Raben gibt.

Llanddwyn Island & Newborough
Llanddwyn Island auf Anglesey

South Stack Lighthouse

Als der Leuchtturm 1809 erbaut war, wurden Besucher in einem Korb an einer Leine herüber geholt; heute gibt es von Holy Island eine schmale Brücke, die über 400 Stufen abwärts über die Felsen führt. Es ist den Aufwand wert: die Umgebung des Naturschutzgebietes ist Heimstatt tausender brütender Seevögel von Trottellummen, Tordalken und Papageientauchern, während Seerobben, Delfine und Schweinswale häufig vor der Küste zu sehen sind.

South Stack Lighthouse and surrounding cliffs taken from sea
South Stack, Anglesey

Related stories