Abersoch

Versteckt in einer kleine Bucht an der Spitze der Halbinsel Llŷn liegt Abersoch, ein beliebtes Segelresort. Es ist schick und angesagt und der Geldadel trifft sich hier. Selbst die Strandhütten kosten hier weit mehr, als irgendwo sonst in der Region Gwynedd (Snowdonia & Llŷn). Am trubeligsten geht es im August während der Regattawoche zu, die seit 1881 hier veranstaltet wird: wenn Einheimische und Besucher sich hier zum Segeln, Schlauchbootrennen, Krabbenfang und Sandburgenbau-Wettbewerb einfinden. In der örtlichen Segelschule können Boote aller Art, auch Tretboote und Stehpaddel, gemietet werden.

Stone houses on the bay
Abersoch an der Tremadog Bay auf der Halbinsel Llŷn

Plas Glyn y Weddw

Dieses gotisch-viktorianische Herrenhaus wurde 1850 von der verwitweten Lady Elizabeth Love Jones Parry für Ihre Kunstsammlung erbaut. Es wurde in den 1970/80er Jahren vor dem gänzlichen Verfall gerettet, restauriert und ist heute eine ausgezeichnete Galerie, die Gegenwartskunst von hoher Qualität zeigt. Es gibt ein Café, ein Open-Air-Theater, herrliche Wanderwege sowie eine luxuriöse Unterkunft im hinteren Wohnflügel des Hauses.

Criccieth Castle

Es ist der perfekte Platz für eine Burg: hoch oben auf einem Hügel zwischen zwei Buchten. Die ursprüngliche Burg wurde von Llywelyn dem Großen erbaut, bevor sie von König Eduard I. übernommen und dann 1404 bei der Rebellion von Owain Glyndŵr in Brand gesetzt wurde. Das Museum im nahegelegenen Llanystumdwy zeigt den bekanntesten Sohn der Stadt, den Staatsmann David Lloyd George (britischer Premierminister). Hier liegt außerdem die Bear Grylls Survival Academy, sofern Sie es etwas rauer und härter mögen.

Distance shot of Criccieth Castle
Blick auf Criccieth Castle an der Tremadog Bay

Portmeirion

Portmeirion ist ein magischer Ort. Das außergewöhnliche mediterran anmutende Dorf fügt sich an den Berghang mit herrlichem Blick über den River Dwyryd. Es war der perfekt Ort für die surreale Kultserie der 1960er Jahre „The Prisoner“. Ein beliebter Tagesausflug – noch besser ist es dort zu übernachten, weil man dann den gesamten Ort für sich alleine hat. Das Festival No 6, das hier alljährlich im September stattfindet, meint, dass dies hier die weltbeste Kulisse für ein Kunst und Musikfestival überhaupt ist.

Exterior of Hotel Portmeirion looking down the estuary.
Das farbenfrohe Dorf Portmeirion an der Küste von Snowdonia

Harlech Castle

Das Meer hat sich zurückgezogen, seit Harlech Castle Ende 1200 erbaut wurde. So dass die Burg etwas verlassen scheint auf ihrem Felsensockel. Aber dieses uneinnehmbare Ungetüm ist eine der besten mittelalterlichen Burgen überhaupt. Eine neue Brücke erleichtert den Eintritt und verbindet das Castle mit dem neuen Besucherzentrum, das außerdem fünf luxuriöse Appartements vermietet. Das bekannte walisische Lied „The Men of Harlech“ erinnert an die Belagerung um 1460, der die Burg sieben Jahre lang standhielt, die längste Belagerung in der britischen Geschichte.

View of Harlech Castle
Das mächtige Harlech Castle an der Küste des Snowdonia Nationalparks

Barmouth

Barmouth hatte einst eine Schiffswerft und war ein betriebsamer Exporthafen für Schiefer bevor im 19. Jahrhundert der Tourismus den Ort mit seinem „Berge-trifft-Meer-Charme für sich entdeckte. Heute ist Barmouth ein beliebtes Seebad im Süden Snowdonias, mit breiten Stränden und herrlicher Sicht auf die Mawddach Estuary. 

Image of small boats in the harbour and houses and hills in the background
Barmouth

Aberystwyth

Aber, wie wir sagen, ist ein vollkommenes georgianisch-viktorianisches Seebad mit schöner alter Promenade und Pier sowie einer guten Universität und einem erfolgreichen Kunstzentrum. Es gibt in der Stadt viel zu sehen und zu unternehmen, wie beispielsweise eine Fahrt mit der Cliff Railway hinauf zum Constitution Hill mit herrlicher Sicht über die gesamte Bucht. Oder Sie sehen sich die unbezahlbaren Schätze in der National Library of Wales und im Ceredigion Museum an. Bei einem Spaziergang auf der Promenade empfehlen die Einheimischen, in die Bar am nördlichen Ende der Bucht einzukehren.

Golwg o brom Aberystwyth fin nos o'r castell
Blick auf Aberystwyth vom Constitution Hill aus

Cardigan

Cardigan, dieses alte Hafenstädtchen hat echte walisische Wurzeln: 1176 wurde hier das erste Eisteddfod im Cardigan Castle abgehalten – eine Zusammenkunft von Barden und Musikern. Bis heute sprüht die Stadt vor walisischen Traditionen – es gibt immer noch alljährlich ein Eisteddfod - und doch gibt sich Cardigan modern und freidenkend. Das Festival-of-Ideas DO Lectures wird hier von den Leuten veranstaltet, die die berühmten walisischen Hiut Jeans herstellen. Und die Fforest Familie hat hier ein ungewöhnliches Ferienresort geschaffen mit einzigarten Unterkünften, vielen Outdoor Events bis hin zu Holzofenpizza, die am Quay serviert wird.

Interior of a tent at Fforest, South West Wales
Eines der luxuriösen Rundzelte von Fforest

Aberaeron

Die meisten unserer Hafenorte entstanden über Jahrhunderte in Buchten und an Flussmündungen. Aberaeron hingegen wurde Anfang 1800 von Grund auf geplant und neu aufgebaut. Eine Reihe schöner pastellfarbener Gebäude im Regency Stil gruppieren sich um den kleinen Hafen. Am auffälligsten ist sicherlich das indigo-farbene Harbourmaster Hotel, Pionier der modernen walisischen Bewegung „Gastro-Pub mit Zimmern“. Aberaeron ist eine kleine geschäftige Stadt, besonders während des Cardigan Bay Seafood Festivals im Juli und beim Festival of Welsh Ponies and Cobs im August.

Aerial image of Aberaeron, with the sea and hills in the background
Die pastellfarbenen Häuser am Hafen von Aberaeron

Wildlife Watching

Die gesamte Küste ist unglaublich reich an Flora und Fauna. Großbritanniens größte Delfinschule hält sich im Sommer in der Cardigan Bay, nahe New Quay, auf. Gan besonders geeignet zum Beobachten von Seehunden sind die felsigeren Küsten von Llŷn und Pembrokeshire. Bei Glaslyn und Cors Dyfi kann man Fischadler sehen und Papageientaucher beim Spaziergang auf der einsamen Insel Skomer. Das Naturschutzgebiet Ynys-hir und das Welsh Wildlife Centre sind nur zwei der vielen Naturreservate auf dem gesamten Weg. 

People on a boat spotting dolphins
Delfine in der Cardigan Bay vom Boot aus beobachten

St Davids

Am westlichsten Ende von Wales liegt St Davids, die kleine Stadt (1.600 Einwohner) in Großbritannien. Die Kathedrale unseres Schutzheiligen St David wurde auf den Grundmauern eines ehemaligen Klosters aus dem 6. Jahrhundert errichtet, das in einer Senke neben der pittoresken Ruine des Bischofspalastes stand. Die Stadt ist an drei Seiten von einer herrlichen Küstenlandschaft umgeben, deren Highlights die Whitesands Bay (ideal zum Surfen), Porthclais (kleiner römischer Hafen) und Ramsay Island (Boottrips zu und rund um die Naturschutzinsel).

St Davids Cathedral, Pembrokeshire
Die sehenswerte Kathedrale von St Davids