Der Wales Coast Path hat nicht nur atemberaubende Landschaften und eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt zu bieten. Auf diesen kurzen Wanderstrecken an der Küste kommen tausende Jahre Geschichte und walisischer Tradition zum Vorschein.

Conwy - Rhos-on-Sea, Nordwales

A large pier going out into the sea
Llandudno Pier, Nordwales

Die als Weltkulturerbestätte eingetragene Burg Conwy und die Kapelle St. Trillo aus dem 6. Jahrhundert schließen diese Wanderung ab. Dazwischen befindet sich der elegante traditionelle Ferienort Llandudno, den Bill Bryson aufgrund seines viktorianischen Pier zu seinem Favoriten erklärte. Um den völlig historischen Tag abzurunden, fahren Sie die Landzunge des Great Orme mit der viktorianischen Drahtseilbahn hinunter. 

Beaumaris - Penmon Priory, Anglesey

Der Wales Küstenpfad führt an der Penmon Priory und dem Pilgerort St. Seiriol vorbei. Es ist ein stimmungsvoller Ort mit einer durch jahrhundertelange Andacht geschichtsträchtigen Atmosphäre und einer atemberaubenden Aussicht auf die Berge von Snowdonia. Es fällt schwer, das auf der Unesco-Liste aufgeführte Beaumaris Castle, eine Burg wie aus dem Bilderbuch, hinter sich zu lassen. 

Aberdaron - Mynydd Mawr, Snowdonia

Auf dieser Rundwanderung treten Sie in den Fußstapfen von Dichtern und Pilgern. Der walisische Dichter RS Thomas und Pilger vieler Jahrhunderte kannten die Kirche von St. Hewyn in Aberdaron. Die Letzteren setzten diese wunderschöne Klippenwanderung fort bis zu Bardsey Island, die Insel der 20.000 Heiligen, direkt vor der Spitze der Halbinsel Llŷn. 

Branwen Walk, Harlech

View of Harlech Castle
Harlech Castle, Mittelwales

Die Burg Harlech ist so eindrücklich, dass sogar ein Lied über sie geschrieben wurde, „Men of Harlech“. Außerdem steht sie auf der Unesco-Liste der Weltkulturerbestätten. Der Höhepunkt dieser Wanderung ist die Bilderbuch-Aussicht: die mächtige mittelalterliche Festung, einer der schönsten Strände an der Ceredigion-Küste und die Gipfel von Snowdonia im Hintergrund.

 

 

Porthgain, Pembrokeshire

Diese Küste ist so malerisch, dass die meisten Wanderer ihr industrielles Erbe übersehen. Dennoch erzählen die denkmalgeschützten Lagerbehälter für Ziegelsteine von der Zeit, als der Hafen durch Export von Steinen für den Straßenbau anfangs des 20. Jahrhunderts florierte. Porthgain bedeutet „Meißel-Hafen“ und die berühmte Blaue Lagune von Abereiddy ist ein ehemaliger Schieferbruch. Die Rückkehr landeinwärts führt entlang der alten Straßenbahnlinie zwischen den beiden Orten.

 

St Davids Loop, Pembrokeshire

St Davids Cathedral, Pembrokeshire

Ein Mini-Pilgerort zu Ehren unseres Schutzpatrons. Beginnen Sie bei der mittelalterlichen Kapelle St. Non, die als Geburtsstätte von St. David gilt, und laufen Sie in einem Bogen rund um Porthclais, einen Hafen aus der Zeit der Römer, wo der Heilige David der Legende nach getauft wurde. Heben Sie sich das Beste bis zum Schluss auf - der Rückweg über die Kathedrale der kleinsten Bischofsstadt Großbritanniens aus dem 12. Jahrhundert. 

 

 

Stack Rocks - St Govan's Chapel

Niemand weiß genau, wann die Kapelle St. Govan‘s gebaut wurde. Es war vor mindestens 1 000 Jahren. Vielleicht sogar vor 1 400 Jahren. Auch die Anzahl der Stufen ist nicht genau bekannt; es heißt, dass sich ihre Zahl beim hinauf- oder hinuntersteigen verändert. Bildet diese winzige Kapelle in den Klippen den Abschluss eines fantastischen Spaziergangs? Definitiv. 

 

Manobier - Tenby, Pembrokeshire

Die Geschichten von Jahrtausenden auf nur 11 Kilometern. Erkunden Sie in Manobier eine normannische Burg und eine zeitgenössische Kirche - laut dem Chronisten Gerard Cambrensis aus dem 12. Jahrhundert „der hübscheste Ort in Wales“. Heute kann man von Tenby mit dem Zug anreisen. Mit dem Meer zu Ihrer Rechten erkunden Sie eine neolithische Grabkammer, King‘s Quoit, und die Ausblicke auf das Meer vor dem Strand von Burrows und die ummauerte Stadt Tenby.

 

 

Dylan Thomas Walk, Laugharne

Laugharne Castle, Carmarthenshire

Nur in Dylan Thomas’ Laugharne finden Sie die „heron priested shore“, eine Küste, wo Fischreiher wie Priester einherschreiten. Unterwegs entlang der Flussmündung kommen Sie am Bootshaus, wo der berühmteste Dichter von Wales seine Werke schrieb, und den Ruinen der mittelalterlichen Burg Laugharne Castle vorbei. Hoffentlich entgehen Sie „the pale rain over the dwindling harbour“ – dem blassen Regen über dem sinkenden Hafen. Falls nicht, machen Sie es wie Dylan: Gehen Sie auf ein Glas Bier ins Brown’s Hotel.

 

 

Oxwich Castle, Gower

Sir Rice Mansel entdeckte Gower, lange bevor es als Großbritanniens erstes Gebiet außergewöhnlicher natürlicher Schönheit ausgewiesen wurde. Er baute sein Herrenhaus im 16. Jahrhundert, um die beste Aussicht in Oxwich zu nutzen. Erforschen Sie einen Familiensitz mit dem neuesten Komfort des Elisabethanischen Zeitalters (Innentoiletten) und erkunden Sie danach einen der außergewöhnlichsten Küstenabschnitte in Wales.