Wenn HRH the Prince of Wales seine jährliche Sommertour in Wales antritt, ist seine Heimat auf Zeit ein wunderschön restauriertes Farmhaus im ländlich geprägten Carmarthenshire.

Es ist uns eine Ehre, ihn im Interview nach seinen Lieblingsorten fragen zu dürfen und danach, was Wales für ihn so besonders macht. 

The exterior of Llwynywermod, a white washed cottage set in a pretty court garden.
Llwynywermod in Carmarthenshire

Wie wurde Ihre königliche Hoheit auf das Anwesen Llwynywermod aufmerksam?

“Nach langer Suche, die rund 40 Jahre gedauert hat! Wir haben uns verschiedene Häuser und Orte angesehen bis wir endlich auf Llwynywermod gestoßen sind, was in einem wirklich außerordentlich schönen Teil von Carmarthenshire liegt, direkt in den Black Mountain am Rande der Brecon Beacons und dennoch recht nah an Cardiff. Llwynywermod war ursprünglich Teil eines alten Landgutes, damals standen hier die Ruinen eines alten Hauses, Überbleibsel von einem Landschaftspark aus dem 18. Jahrhundert. Es gab auch eine Jauchegrube und verschiedene modernere Farmgebäude aus Beton und Wellblech. Wir wussten von Anfang an, dass mit der Restaurierung und Neuordnung des Geländes eine Menge Arbeit auf uns zukommt. Die Herzogin von Cornwall und ich wollten unbedingt, dass beim Wiederaufbau und der Renovierung so viele Baumaterialien aus Wales zum Einsatz kommen, wie nur möglich und dass das Haus ein Musterbeispiel für die walisischen Handwerkskünste werden sollte – etwa die Zimmerei, Schreinerei und Weberei. Damit wollten wir auf die vielen Kleinbetriebe aufmerksam machen, die hier ganz wunderbare Arbeit und außerordentlich hohe Qualität liefern: Wollmühlen, kleine Quilt-Manufakturen, Schreinereien, Steinmetze und Metallarbeiter, gerade in den ländlichen Regionen von Wales.”

The Welsh residence of HRH The Prince of Wales and HRH The Duchess of Cornwall at Llwynywermod, Myddfai, Llandovery
The interior at Llwynywermod cottage sitting room with settee, cushions, table and large painting on the back wall.
HRH the Prince of Wales mit der Herzogin von Cornwall und ein Blick ins Haus Llwynywermod

Wie kann man Ihren Garten in Llwynywermod mit dem in Highgrove vergleichen?

“Natürlich konnte ich in Wales nicht einfach eine Kopie von Highgrove anlegen. Daher war naheliegend in Llwynywermod zuallererst den Innenhof zu begrünen, mit einem Springbrunnen im Zentrum. Zum so beruhigenden Plätschern des Wassers haben wir dann Stechpalmen ringsum gesetzt, die kleinen Vögeln Schutz und Lebensraum bieten und das ganze mit Beeten umrahmt. Entlang der Außenmauern habe ich Kletterpflanzen wie Albertinen, immergrüne Magnolien, Jasmin, Heckenkirschen und Wilden Wein gepflanzt. Im gepflasterten Boden rund um die alte Scheune, die den Hof zu einer Seite hin abgrenzt, haben sich außerdem eine Menge wilder Pflanzen selbst angesiedelt. Wir haben Bäume auf dem einstigen Parkgelände gepflanzt und große Wildblumenwiesen vor und seitlich des Hauses angelegt, in einer davon einen Obstgarten mit Apfelbäumen. Natürlich hoffe ich, dass ich noch eine ganze Weile lebe, um die Bäume einmal in voller Pracht und Größe bewundern zu können!”

Wie wichtig ist Ihnen Ihr Rückzugsort in Wales?

“Sehr wichtig! Die Tatsache, dass ich seit 55 Jahren Prince of Wales bin, ermöglicht es mir ein Teil der lokalen Community um Llandovery zu sein und durch mein Haus hier in Wales viele Menschen im ganzen Land kennenzulernen. Wales hat sich zum Glück ein ganz besonderes Gemeinschaftsgefühl erhalten können. Vor allem die ländlichen Regionen und Llandovery selbst sind ganz wunderbar vernetzt. Der Ort ist stolz auf sein städtisches Krankenhaus, die gute ärztliche Versorgung, seinen eigenen Rugbyclub (dessen stolzer Pate ich bin), einen Bahnhof und viele eng mit der alten Schäferstadt verbundenen Farmer-Familien im Umland".

"Vielleicht würde so mancher diesen Gemeinschaftssinn als altmodisch bezeichnen, doch für mich ist er zeitlos. Diese enge Bindung zur Natur, zum kulturellen, sozialen und spirituellen Erbe des Landes, das ist es was die Menschen in Wales ausmacht."

Welche sind Ihre Lieblingsgärten in Wales? 

“Ich muss sagen, dass Powis Castle und Bodnant Garden zu meinen Lieblingsgärten gehören, gleichzeitig habe ich aber leider auch noch bei Weitem nicht alle Gärten des Fürstentums gesehen. An Powis Castle mag ich besonders die steilen Terrassen unterhalb der Burg mit ihrer wunderschönen Bepflanzung und das uralte Parkland, das dem Garten seine Dramatik verleiht. Bodnant wirkt ebenfalls dramatisch, aber auf ganz andere Art. Es ist ein klassischer Garten, wunderschön angelegt im behütenden Tal. Hier wachsen eindrucksvolle Bäume, die umgeben sind von kleineren Baumarten, Büschen und Rhododendren aus China und dem Himalaya und das auf einem Boden, für die jeder passionierte Gärtner sein letztes Hemd geben würde. Der Blick vom Haus auf die bergige Landschaft macht Bodnant zweifellos zum nationalen Schatz der Waliser.”

Image of a lily pond at Bodnant Garden in North Wales
Bodnant Garden in der Nähe von Conwy, Nordwales

Welche walisische Landschaft mögen Sie besonders?

“Was für eine schwierige Frage! Wales hat eine große Vielfalt an wunderbaren und einzigartigen Landschaften, die über Jahrtausende dafür gesorgt haben, dass Mensch und Natur hier im Einklang existieren. Das ist natürlich einer der Gründe dafür, dass ich etwa die sanft ansteigende Landschaft von Carmarthenshire rund um Llwynywermod, die unberührte, wilde Gegend von Radnorshire und die uralten, mit moosbedeckten und von Eichen bewachsenen Täler von Ceredigion, im ehemaligen Cardiganshire, sehr liebe. Am markantesten ist natürlich die felsig raue Landschaft Snowdonias, von Atlantik-Stürme gebeutelt und geprägt und deren Gipfel ein Paradies für Bergsteiger und ambitionierte Kletterer ebenso ist, wie für Landschaftmaler.”

Welches sind Ihre schönsten Erinnerungen an Wales?

“Während meines Studiums an der Aberystwyth University habe ich ganz wunderbare Zeiten in Mittelwales verbracht und viel über die Sprache des Landes, seine Bräuche, Mythen und Geschichte gelernt.”

Als begeisterter Maler: Welche Orte in Wales inspirieren Sie am meisten?

“Ganz Wales ist für Künstler ein Traum! Wenn Sie hier unterwegs sind, erwartet Sie praktisch hinter jeder Ecke ein neuer Ort, der sich wunderbar malen lassen, oftmals getaucht in dieses warme Licht aus Westen, das lange Schatten wirft. In meinem Fall habe ich leider nie die Zeit zum Anhalten und Malen, was dafür sorgt, dass ich mich ständig über die verpassten Möglichkeiten ärgere!”

Inwiefern sorgt die einzigartige Landschaft für Wales' Attraktivität?

“Ich würde sagen es ist die natürliche Vielfalt, die Besucher hierher anzieht: Die Berge, die flickenartig angelegten Felder und Wälder, die imposante Küste sowie die unzähligen Schlösser und Burgen, charaktervolle Dörfer und Marktstädte. Mich selbst hat diese Mischung zumindest schon vor langer Zeit verzaubert…”

 

Header image provided by Paul Highnam.

Ähnliche Beiträge