Bei dieser Insider-Tour mit der Schauspielerin, die durch die walisische Seifenoper „Pobol y Cym“ bekannt wurdet, erfahren Sie eine Menge über das Seebad an der Küste und warum Aberystwyth der perfekte Ort ist, um eine Erkundungstour auf dem „Coastal Way“ zu starten.  

Warum Aberystwyth?

Aberystwyth bedeutet so viel wie „Mündung des Flusses Ystwyth“. Im Volksmund nennt man das kleine Städtchen jedoch ganz liebevoll „Aber“. Es liegt in der Mitte der wilden Westküste  von Ceredigion und eignet sich ganz hervorragend als Ziel für einen Kurzurlaub. Durch die Nähe zur Domstadt St Davids in Pembrokeshire in die eine sowie zum Surfspot Aberdaron an der Westspitze der Halbinsel Llŷn in die andere Richtung, ist Aberystwyth der ideale Ausgangspunkt für eine Tour auf dem 290 kilometerlangen Coastal Way.

Bei einem Besuch von Aberystwyth ist es schier unmöglich, nicht an der langen viktorianischen Promenade vorbeizukommen – bei einem Spaziergang, einer Joggingrunde oder einfach um hier bei schönster Aussicht auf das Meer einen Moment inne zu halten. Die hat man auch vom Pier an der Strandpromenade, dem ältesten in ganz Wales (1864 erbaut). Nicht zu toppen ist allerdings der Blick vom 130 Meter hohen Constitution Hill am nördlichen Ende der Strandpromenade. Hier oben befindet sich die weltweit älteste und größte Camera Obscura (360 Grad), die einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Stadt und die 2.500 Quadratkilometer Landschaft ermöglicht. Zur Camera Obscura gelangt man mit der Aberystwyth Cliff Railway. Die längste Standseilbahn Großbritanniens ist ein Vergnügen für Jung und Alt und sie bietet einen herrlichen Blick auf die Stadt, insbesondere auf die berühmte Promenade. Halten Sie also Ihre Kameras griffbereit.

Train coming down the cliff railway under an arch of trees on a clear blue day
Aberystwyth Cliff Railway

Wo übernachten?

Wenn Sie Luxus in Kombination mit Boutique-Stil direkt an der Promenade suchen, wird Ihnen das Gwesty Cymru gefallen: Neben einem fantastischen Restaurant und hervorragenden Cocktails, die im kleinen Lokal oder im Vorgarten serviert werden, bietet das kleine Hotel acht geschmackvoll eingerichtete Zimmer.

Oder wie wäre es mit etwas mehr Opulenz nach alter Schule? Dann ist das Gwesty’r Conrah Hotel in Ffosrhydgaled, etwas außerhalb von Aber, genau das richtige. Zuletzt gehörte das Conrah zwei alleinstehenden Schwestern aus der Familie Smiths Crisps (für die übrigens meine verstorbene Großmutter als Kammerzofe gearbeitet hat). Ein echtes Highlight hier ist die moderne Variante des klassichen Afternoon Tea.

Wenn Sie lieber für kleines Geld reisen möchten, ist das Übernachtungsangebot der Universität während der Semesterferien eine echte Option. Unweit der Unterkünfte auf dem Campus befindet sich das Aberystwyth Arts Centre in direkter Nachbarschaft. In der Kunsthalle, einer der größten des Vereinigten Königreichs, findet jeder Kunstliebhaber eine Ausstellung nach seinem Geschmack. Ganz in der Nähe gibt es auch ein wunderbares Café mit eigener Küche, das ganz auf regionale Zutaten setzt, sowie eine Reihe hübscher Geschäfte: ein Buchladen mit walisischer und englischer Literatur, ein Handwerks- und Designerladen, in dem Keramik und Drucke lokaler Künstler verkauft werden, genau wie Geschirr, Schreibwaren und Ansichtskarten. Für Tanzfans gibt es sogar ein Fachgeschäft für Ballett oder Stepptanz. 

Im preislichen Mittelfeld rangiert das frisch renovierte Castle Hotel in der “Altstadt”. Und am knapp fünf Kilometer langen Sandstrand von Borth, elf Kilometer nördlich an der Küste gelegen, finden sich viele Übernachtungsmöglichkeiten für Selbstversorger und Camper, etwa komplett ausgestatteten Caravan-Parks. Hier sollten Sie sich unbedingt den uralten, versunkenen Wald ansehen, der bei Ebbe am nördlichen Ende des für seine Wasserqualität ausgezeichneten Strandes auftaucht.

Regionale Küche

Aberystwyth ist ein Paradies für Foodies mit einer Vielzahl an Auswahlmöglichkeiten für alle Geschmäcker und Budgets. Ganz oben auf der Liste stehen das Pysgoty, ein hübsches kleines Fisch-Restaurant, das in einem renovierten alten Toilettenhäuschen direkt am South Beach Harbour zu Hause ist, sowie das ultracomida, eine wunderbare Tapas-Bar mit Spanisch-Walisischer Fusion-Küche, und herzlichem Ambiente.

Vegetarier und Veganer werden im Treehouse fündig, einem der Finalisten-Restaurants der BBC Food and Farming Awards 2015. Das Baravin in Aberystwyth, dessen Name für ‘Brot und Wein’ steht, entwickelten die Macher des reizenden Harbour Master Hotels in Aberaeron, keine 30 Kilometer südlich an der Küste gelegen. Mit seiner perfekten Lage mitten auf der Promenade und unter der bewährten Führung von Gareth ist die Cafébar ein echtes Juwel. Sie ist außerdem der Ort, an dem ich die offiziell beste Pizza meines Lebens gegessen habe – allein für die Pizza mit Pulled Pork, Perl Las (Walisischem Blauschimmelkäse) und karamellisierten Zwiebeln lohnt sich ein Ausflug nach Aber. 

Außerdem sind die Cocktails im The Libertine zu empfehlen, genau wie ein kurzer (oder längerer) Abstecher ins Y Bañera, dessen Name auf die Lage in der Bath Street hinweist (das spanische Wort Bañera steht für das englische ‘bath’). Hier stehen Cocktails und eine beträchtliche Weinauswahl auf der Karte und wenn Sie gerne #selfies machen, dann doch unbedingt auch vor dem riesigen roten Drachen auf der Außenwand.

Fresh carrots and turnips in blue crates
Blackboard sign for Caesars cafe
Frische regionale Küche

Lust auf Shopping? 

In Aberystwyth gibt es eine Menge unabhängiger Läden – wenn Sie also auf Mitbringseljagd sind, sollten Sie am besten einen leeren Koffer mitbringen. Die Boutique Polly gehört zu den Top-Adressen für moderne Damenmode und Accessoires, bei Coastal Vintage gibt es exakt das, was der Name des Antiquitätengeschäfts verspricht, und bei Ystwyth Books handelt es sich um einen charmanten Second-Hand-Buchladen, in dem man sich mal ganz einfach für Stunden zwischen den Regalen verlieren kann. Siop y Pethe (“Der Laden der Dinge”) hat auf Walisisch einen ganz wunderbar klingenden Namen, der verrät, was es hier zu kaufen gibt: ein bisschen von allem. Die Driftwood Designs der lokalen Künstlerin Lizzie Spikes schmücken die Schaufenster des Herrenmode-Labels Cactws, und wenn die Männer in Ihrem Leben schrullige Socken mögen, führt an diesem Laden garantiert kein Weg vorbei. Für alle, die Schmuck fasziniert, hat die bekannte Keltische Schmuckherstellerin  Rhiannon  nun auch endlich einen Laden in der Stadt, in dem die Designs aus Gold oder Silber, die keltische Tradition mit moderner Eleganz vereinen, präsentiert werden.

Auf den Spuren von Kultur und Geschichte

Das Aberystwyth Arts Centre, das wir schon oben erwähnt haben, ist auf alle Fälle einen Besuch wert, genauso wie die benachbarte National Library of Wales. Hier sind neben historischen Klassikern auch das kleinste Buch der Welt zu finden sowie Gemälde- und Filmkunstausstellungen und man kann in einem der gemütlichen Sitze ganz in Ruhe Archivfilme aus allen Ecken von Wales ansehen.

Friends sitting on bench in front of The National Library of Wales,
Girl outside doorway looking out toward sea
Woman reading book next to sign for The National Library of Wales
Einblicke in Aberystwyth

Ein Wahrzeichen der Stadt und gleichzeitiger Kalorienkiller, wenn man sich die Leckereien des Urlaubs wieder abtrainieren möchte, ist ein Spaziergang auf den Pen Dinas Hill. Hier steht das 1850er-Denkmal zu Ehren des Ersten Duke of Wellington. Außerdem sollten Sie sich Zeit für die Besichtigung von Aberystwyth Castle nehmen, schließlich gilt es quasi als Verbrechen, in einer Stadt gewesen zu sein, ohne sein Schloss besucht zu haben. Die englische Festung wurde im 13. Jahrhundert zur Verteidigung gegen die Waliser erbaut, zu etwa der gleichen Zeit, als die Schlösser Flint, Rhuddlan and Builth Wells’ entstanden sind. 

Und zu guter Letzt… falls Sie in der ARD die Serie Inspector Mathias – Mord in Wales gesehen haben, können Sie ja kaum anders als fasziniert sein von der Landschaft. Weil die Erfolgsserie tatsächlich in und um Aberystwyth gefilmt wurde, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die Drehorte zu entdecken, vor allem etwas landeinwärts in der Region Ceredigion. Ein besonderer Weg zu einem der klassischen Drehorte führt mit der historischen Dampfeisenbahn Vale of Rheidol von Aberystwyth zur Devil’s Bridge.

Man sitting on a bench, looking down at the town
Blick auf die Stadt

Ähnliche beiträge