Wales Nationalparks

Ich muss zugeben, bevor ich hierher kam, wusste ich wenig über Wales und seine beeindruckende Natur. Ich dachte, das Land besteht wahrscheinlich vor allem aus grünen Hügeln mit hunderten von Schafen. Das mit den Schafen stimmt, das mit den Hügeln nicht so ganz.

Während einer meiner Entdeckungstouren fuhren wir von Cardiff bis Conwy, durchquerten also ganz Wales von Süden nach Norden. Ich hatte das Gefühl, dass die Straßen immer steiler wurden, die Berge (ja, es sind Berge, keine Hügel, das nehmen die Waliser sehr genau) an Höhe zunahmen und die Landschaft rauer und wilder wurde, je weiter wir in den Norden kamen. Jeder Streckenabschnitt hatte dabei etwas Reizvolles und Einzigartiges.

Die Waliser sind zu Recht stolz auf ihre Natur; das kleine Land hat einiges zu bieten. Es gibt drei Nationalparks, die 20 % der Gesamtfläche des Landes einnehmen: die Küste von Pembrokeshire in Südwestwales, die Brecon Beacons in Mittelwales und schließlich Snowdonia im Norden. Außerdem besitzt Wales noch 5 Gebiete herausragender Naturschönheit (Areas of Outstanding Natural Beauty) und den weltweit einzig durchgängigen, 1400 km langen Küstenpfad (Wales Coast Path). Im Laufe des Jahres werde ich Wales wilde Natur erkunden und hier von meinen Erfahrungen berichten.