Ausflug zur „Golden Gower“ mit See Wales Tours – ein echt walisisches Erlebnis

Die Gower-Halbinsel (walisisch Penrhyn Gŵyr) südwestlich von Swansea ist eine besonders schöne Ecke von Wales. Sie ist eines der ersten Gebiete in Großbritannien, welche die Auszeichnung „Region von außergewöhnlicher Naturschönheit“  (Area of Outstanding Natural Beauty) verliehen bekam und berühmt für ihre beeindruckenden Strände und Buchten. Der Strand von Rhossili Bay wurde von Tripadvisor sogar unter die schönsten 10 der Welt gewählt.

Von Cardiff aus bietet See Wales Tours regelmäßig Ausflüge auf die Halbinsel an. Ich habe mich für einen Sonntag im Mai angemeldet. Treffpunkt ist das National Museum Cardiff; wir sind eine internationale Truppe bestehend aus Australiern, Indern, einer Malaysierin und mir.  

Croeso i Gymru

Das erste Highlight bietet sich uns, bevor wir überhaupt losfahren: Reiseleiter Paul und sein Bus. Paul ist ein waschechter Waliser – und stolz darauf. Ein roter walisischer Drache verziert sowohl das Armaturenbrett des Busses, als auch Pauls Halstuch, dazu trägt er einen passenden roten Fleece Pullover. Er begrüßt uns fröhlich auf walisisch, was leichte Verwirrung bei einigen Mitreisenden auslöst, bis er schließlich ins Englische überwechselt und uns die walisischen Willkommensworte beibringt.

Paul mit Eis am Strand

Paul mit Eis am Strand

 erstellt von See Wales Tours

Walisische Riviera

Während wir uns auf den Weg in Richtung Swansea machen, erzählt er uns jede Menge Wissenswertes über Wales und seine Geschichte. Er klärt uns auf, dass der Nebel, der aus den umliegenden Wiesen aufsteigt, eindeutig der rauchige Atem eines walisischen Drachens sei. Pauls Wissensschatz scheint unerschöpflich; seit elf Jahren schon bringt er das faszinierende klein Land ausländischen Besuchern näher. Gower beschreibt er als walisische Riviera und weckt so unsere Vorfreude. Um uns die Fahrt zu versüßen, lässt er traditionelle walisische Fiddle- und Harfenmusik erklingen und verteilt Welsh Cakes, womit er schließlich auch die größten Skeptiker unter uns auf seine Seite zieht.

Gower Peninsula

Gower Peninsula, Swansea

Der allererste Rockstar

Unseren ersten Halt machen wir zunächst im Hafengebiet von Swansea, der zweitgrößten Stadt in Wales. Hier befindet sich das Dylan Thomas Centre in einem imposanten Gebäude, dem ehemaligen Rathaus, welches aus Swanseas industrieller Blütezeit stammt. Heute enthält es eine sehenswerte, kostenlose Ausstellung über Thomas Leben und Werk. Zur Einstimmung hören wir eine CD mit Gedichten von Dylan Thomas - vom Dichter selbst vorgetragen. Paul beschreibt den berühmten walisischen Schriftsteller als „Rockstar bevor es diese überhaupt gab“ und liegt damit vielleicht gar nicht so falsch. Dylan Thomas war sehr erfolgreich und erlangte unter anderem mit seinem Werk 'Unter dem Milchwald' internationale Anerkennung und Bewunderung. Allerdings war er unfähig, mit Geld umzugehen und hatte wie wohl so viele Rockstars ein schwerwiegendes Alkoholproblem. Dies führte schließlich zu seinem plötzlichen Tod in einer Bar in New York. Er wurde nur 39 Jahre alt. Sein Werk inspirierte viele spätere Künstler, so zum Beispiel einen gewissen Robert Allen Zimmermann, besser bekannt als Bob Dylan, der sich nach dem walisischen Schriftsteller benannte.


Dylan Thomas Centre, Swansea

Dylan Thomas Centre, Swansea

Weiter geht es für uns nun an der Küste entlang auf die Gower Halbinsel und nach Mumbles, ein ehemaliger Kurort für die Industriearbeiter aus Swansea. Die erste Passagiereisenbahn der Welt führte 1807 von Mumbles nach Swansea -  damals noch von Pferden gezogen. Wir steigen schließlich in der Langland Bay aus und laufen von dort einen Abschnitt des legendären Wales Coast Path entlang nach Caswell Bay, einer von vielen breiten Sandstränden auf der Gower. Und wir haben Glück: auf dem Weg können wir ein paar Seehunde erspähen, die faul auf den Klippen liegen.

Ein Paradies für Archäologen

Wie uns Paul berichtet, lockte die Gower Menschen seit tausenden von Jahren an; für Archäologen ist die Halbinsel deshalb ein wahres Paradies. In der ‘Cat Whole’ Höhle beispielsweise entdeckten Forscher die älteste Höhlenkunst Großbritanniens und es gibt hier über 80 historische und prähistorische Denkmäler. Wir besuchen die Park Le Bruce Burial Chamber, eine steinerne Grabstätte aus der Jungsteinzeit mit vier Grabkammern. Bei Ausgrabungen entdeckte man hier Knochen von mindestens 40 Menschen, Überreste von Tieren und Keramik. Die Körper der Toten wurden wahrscheinlich in nahgelegenen Höhlen aufbewahrt, bis sie verwest waren und die verbleibenden Knochen dann in die Grabstätte gebracht. Die Waldlichtung, auf der sich die Stätte befindet, ist ein sehr friedlicher, mystisch anmutender Ort. Die Vögel zwitschern, Glockenblumen wachsen zwischen den Bäumen und der Duft von Bärlauch, der hier überall wächst, liegt in der Luft. 

Der schönste Strand Großbritanniens

Anschließend kommen wir zum heiß ersehnten Höhepunkt unserer Fahrt: Rhossili Bay. Wir werden nicht enttäuscht: als wir aus dem Bus aussteigen, blicken wir von einer grünen Klippe auf einen wunderschönen, kilometerweiten Sandstrand, der zu einem Spaziergang verlockt. Obwohl es Sonntag ist und gutes Wetter, ist der Strand fast menschenleer. Nach einer guten Stunde Aufenthalt und Fish und Chips zum Mittagessen geht es auch schon wieder weiter.

Rhossili Bay

Rhossili Bay

 erstellt von See Wales Tours

Unser letzter Stopp liegt an der Nordküste der Halbinsel, wo wir die Burg Castell Weobley und die benachbarte Schaffarm besuchen. Von hier hat man einen sehr guten Blick über die Salzwiesen, die den Norden der Gower dominieren. Die Region ist für ihr schmackhaftes Lammfleisch berühmt, da die Schafe hier aromatische Kräuter fressen, was dem Fleisch einen ganz besonderen Geschmack verleiht. 

Weobley Castle

Weobley Castle

 erstellt von See Wales Tours

Müde und erfüllt von neuen, überwältigenden Eindrücken machen wir uns schließlich auf den Weg zurück nach Cardiff zu den Klängen von Tom Jones, Bonnie Tyler und anderen walisischen Superstars.