Sagenhafte Orte in Wales.

In Wales verbirgt sich hinter fast jedem See, jedem Stein und jedem Berg eine Legende. Seit Jahrtausenden ist unsere Geschichte eng mit Mythen und Legenden verbunden – und genau das lieben wir. Und wir sind stolz darauf, dass man an jeder Ecke auf eine Sage stößt. Eine kleine Auswahl der Orte, die man unbedingt gesehen haben sollte, haben wir hier zusammengestellt:

1.) Yr Ysgwrn (Hedd Wyn's Geburtshaus)

Hedd Wyn war das Pseudonym des großen Dichters Ellis Evans, der im 1. Weltkrieg gefallen ist. 2017 wird auf dem National Eisteddfod auf Anglesey anlässlich seines 100. Todestages an ihn erinnert und sein Geburtshaus „Yr Ysgwrn“ wird nach umfangreichen Renovierungsarbeiten mit neuem Visitor Centre eröffnet. Im Haus ausgestellt ist unter anderem der „Y Gadair Ddu – The Black Chair“. Dieser Barden-Sessel (eine Auszeichnung des National Eisteddfod), der Hedd Wyn 1917 verliehen wurde, wurde schwarz verhüllt als bekannt wurde, dass der Dichter zwei Wochen vor dem Festival im Krieg gefallen war.

An image of the outside of Hedd Wyn's home

Yr Ysgwrn, Trawsfynydd, Snowdonia

 erstellt von Yr Ysgwrn

2.) Caernarfon Castle

Um diese gigantische normannische Burg rankt sich die Legende vom römischen Kaiser Magnus Maximus (walisisch Macsen Wledig), der im 4. Jahrhundert von der Tochter des Königs Eudaf Hen aus dem heutigen Caernarfon träumte und sie später heiratete. Die Festung liegt an der Menai Strait und ist nur einen kurzen Spaziergang vom historischen Gasthaus „Black Boy Inn“ entfernt, in dem man ein kühles Pint und gutes Essen bekommt und überall die melodische walisische Sprache hört, die im Norden vornehmlich gesprochen wird.

A long distance shot of Caernarfon Castle with a number of small boats in front of it

Caernarfon Castle, Gwynedd

 erstellt von Helia Phoenix

3.) Beddgelert

Das pittoreske Bergdorf am Fuße des Mount Snowdon ist eines der schönsten in Snowdonia. Übersetzt bedeutet Beddgelert „Gelerts Grab“. Der Ort ist benannt nach dem treuen Hund von Llywelyn dem Großen. Der Sage nach rettete der Hund den Sohn Llywelyn’s als Baby vor einem Wolf. Jedoch kam es zu einer unglücklichen Verwechslung bei der der Hund getötet wurde. Wenn Sie dort die Geschichte lesen, sollten Sie ein Taschentuch parat haben.

An image of a bridge and stream running through Beddgelert

Beddgelert, Gwynedd

4.) Bardsey

Es heißt, dass Bardsey die Insel der 20.000 Heiligen ist. Denn die Insel war einst eine bedeutende Pilgerstätte, auf der der Heilige Cadfan im Jahr 516 ein Kloster errichtete. Der walisische Name für Bardsey (Ynys Enlli) bedeutet „Insel der Gezeiten“, da die Strömung zwischen der Halbinsel Llŷn und Bardsey extrem stark ist. Es ist ein großartiges Ziel für einen Tagesausflug mit dem Boot ab Aberdaron oder Pwllheli. Lassen Sie sich von der herrlich unberührten Natur der Insel, den vielen Vögeln und den Kegelrobben, die zu großen Scharen am Strand liegen, verzaubern. Bardsey ist ein wahrhaft magischer Ort.

Sunset and Bardsey Island courtesy of Bardsey Island Trust

Bardsey Island, North Wales

 erstellt von Bardsey Island Trust

5.) Cantre’r Gwaelod

Bei Ebbe werden an den Sandstränden von Borth und Ynyslas, am Rand des Dyfi Naturschutzgebietes, die Überreste eines versunkenen Waldes sichtbar. Sehr eindrucksvoll ist Anblick der 4.000 Jahre alten Eichen-, Kiefern- und Birkenstämme, die aus dem Sand herausschauen. Der Legende nach ist dies das verschollene Land „Cantre’r Gwaelod“. Der Dichter J.J. Williams schrieb über diesen Ort: „Und als die sandige Stille mich im Schlaf umfing, begannen die Glocken von Catre’r Gwaelod zu läuten…“ 

 Remains of an ancient sunken forest are seen appearing from low tide at Borth beach, Ceredigion

The sunken forest at Borth beach, Ceredigion

 erstellt von Iestyn Hughes

6.) St. Davids

Die eindrucksvolle Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, erbaut aus dunklem, purpurrotem Sandstein, ist eine der berühmtesten Wallfahrtsorte in Wales. Die Bischofskirche ist von so großer religiöser Bedeutung, dass der Papst im 12. Jh. entschied, zwei Pilgerfahrten nach St. Davids in Pembrokeshire sind gleichbedeutend mit einer Pilgerfahrt nach Rom und drei Wallfahrten nach St. Davids sind so viel, wie eine nach Jerusalem. Die Legende um den Heiligen David lebt alljährlich am 1. März in Wales wieder auf –  mit Feierlichkeiten, Konzerten, Eisteddfodau und Paraden.

An image of St Davids Cathedral and path leading towards it

St Davids Cathedral, Pembrokeshire

7.) Twm Sion Cati’s Grave

Twm Sion Cati war ein Volksheld und Trickbetrüger im 16. Jahrhundert - ähnlich wie Robin Hood. Er wurde in Tregaron geboren, musste sich jedoch aufgrund seiner Taten lange Zeit versteckt halten, bevor er schließlich von der Queen begnadigt wurde. Seine Grabstätte soll auf einem steilen Hügel liegen, mit Blick über das wunderschöne RSPB Gwenffrwd-Dinas Naturschutzgebiet. Eine Abschrift seines Testaments ist im Red Kite Center zu sehen und es gibt sogar einen Twm Sion Cati Rundweg durch das kleine Dorf Tregaron.

Image of a hillside near Twm Siôn Cati's Grave, looking up the wooded hillside towards the sky

A hillside by Twm Siôn Cati's Grave, Carmarthenshire

 erstellt von Phil Fitzsimmons

8.) Pennard Castle

Swansea ist voller gruseliger Burgen und Schmuggler-Geschichten. Es heißt, dass im Pennard Castle, auf der Halbinsel Gower, der Burgherr den fatalen Fehler beging, die heimischen Feen zu ärgern. Aus Rache ließen sie sein Schloss im Sand versinken. Die Ruine befindet sich am Rande von Pennard Pill, einem Hügel an der traumhaft schönen Three Cliffs Bay. Wenn Sie den sandigen Hügel zur Burg hinauflaufen, werden Sie  – wie kaum von einem anderen Schloss in Großbritannien - mit einem sagenhaften Blick über das wogende Meer und die Buchten bis hin nach Penmaen Burrows belohnt. 

An image of Pennard Castle with the sun shining through the top part of the ruin

Pennard Castle, Gower Peninsula

 erstellt von City and Council of Swansea

9.) Llyn y Fan Fach

Ist ein großer See unterhalb des höchsten Gipfels in den Black Mountain im Brecon Beacons Nationalpark. Hier lebt der Sage nach die „Lady of the Lake“, die mit einem Farmer aus der Region verheiratet war. Ihre Söhne wurden allesamt Heiler und Kräuterkundige und waren die ersten Ärzte von Myddfai (12. Jh.). Es heißt, dass das Märchen vom Llyn y Fan Fach auch eine andere Legende inspiriert hat – nämlich die von der „Lady of the Lake“ und dem Schwert Excalibur aus der König Artus Sage. Der traumhaft schöne See eignet sich wunderbar zum Schwimmen, Rudern und Steh-Paddeln.

An image of Llyn y Fan Fach with reflections of clouds on the lake

Llyn y Fan Fach, Brecon Beacons National Park

 erstellt von Chris J Richards

10.) Llanddwyn Island

St. Dwynwen hatte kein Glück in der Liebe. So entschloss sie sich, als Nonne auf der Insel Llanddwyn in Nordwales zu leben und dort für Liebende, und für mehr Glück zu beten. Seitdem ist die Heilige Dwynwen die Schutzpatronin der Liebenden in Wales. Alljährlich wird am 25. Januar der St. Dwynwen's Day gefeiert, ähnlich dem Valentinstag. Die kleine Insel Llanddwyn, ist einer der wildromantischsten Fleckchen in Wales und ein wunderbares Ausflugsziel auf der Insel Anglesey.

Image of Llanddwyn Island at sunset

Llanddwyn Island, Anglesey