In den Fußstapfen von Dylan Thomas: Swansea und die Halbinsel Gower

Die „hässliche, aber liebenswerte Stadt“ Swansea war für mehr als die Hälfte seines kurzen Lebens Dylans Heimat. Wandeln Sie auf seinen Spuren: Besuchen Sie sein Geburtshaus und erheben Sie das Glas auf den walisischen Dichter in einem seiner Lieblings-Pubs.

  • Dylan Thomas Centre, Swansea

    Dylan Thomas Centre, Swansea

    Das Dylan Thomas Centre, ein Museum und Kulturzentrum, befindet sich im ehemaligen Rathaus von Swansea und beherbergt eine Ausstellung mit Briefen, Manuskripten, Veröffentlichungen und Aufnahmen des Schriftstellers. Das ganze Jahr über finden hier außerdem literarische Veranstaltungen statt, unter anderem das Dylan Thomas Festival Ende Oktober bis Anfang November.

  • Exterior of 5 Cwmdonkin Drive, Swansea

    5 Cwmdonkin Drive, Swansea

    David John Thomas und seine Frau Florence (Florrie) kauften dieses stattliche Haus im Jahr 1914, als es brandneu war. Florrie gebar hier einige Monate später ihren Sohn Dylan. Die Familie war bis 1937 hier zu Hause. Das Haus wurde in so restauriert, wie es während der ersten Lebensjahre von Dylan ausgesehen haben könnte. Sie können sich darin umsehen, an einem Abendessen oder einer Veranstaltung teilnehmen oder sogar übernachten.

  • Cwmdonkin Park, Swansea

    Cwmdonkin Park, Swansea

    In seiner Jugend verbrachte Dylan viel Zeit in diesem Park. Um auf dem schnellsten Weg hineinzugelangen, zog er es vor, über eine Mauer zu klettern, anstatt durch das Haupttor zu gehen. Die seltenen Zedern und Redwoods, die hier wachsen, wurden von den Verwaltern der Kew Gardens importiert, die diesen geschützten Ort als Testfläche nutzten. Der Park ist zudem Teil des One Historic Garden Projekts.

  • Dylan Thomas quote on the wall at the Uplands Tavern, Swansea
    Uplands Tavern, Swansea erstellt von ronaldaroo

    Das Stammlokal von Dylan wurde zu seinen Lebzeiten noch The Uplands Hotel genannt. Hier frönte der Schriftsteller seiner Leidenschaft für die britische Pubkultur. Oder wie er es ausdrückte: „Ich liebte den Geschmack des Bieres, seinen weißen Schaum, seine messingfarbene Fülle, die plötzlich durch die nassen braunen Wände des Glases erscheinende Welt, den geneigten Fluss auf die Lippen und das langsame Hinunterschlucken in den Bauch, das Salz auf der Zunge, den Schaum in den Mundwinkeln.“

  • Captain Cat statue, Swansea Maritime Quarter

    Captain Cat statue, Swansea Maritime Quarter

    Dieser Marktplatz am Wasser ist wenige Gehminuten von den Pubs in der Wind Street entfernt, in die Dylan sich zwischen den Schichten bei der South Wales Evening Post zurückzog. Auf dem Platz schaut heute eine Statue des Schriftstellers über den Hafen hinaus. Dahinter befindet sich das Dylan Thomas Theatre, die Heimat seiner ehemaligen Truppe, dem Swansea Little Theatre. In der Nähe befindet sich auch eine Statue von Captain Cat aus „Unter dem Milchwald“.

  • Für Dylan und seine Zeitgenossen entsprach Kardomah dem Café de Flore in Paris oder dem Gaslight Café in Greenwich Village, New York - ein Ort, wo sich Künstler, Dichter, Schriftsteller und Musiker zum Trinken und Diskutieren trafen. Nachdem das Gebäude in der Castle Street durch die Bombardierungen während dem Zweiten Weltkrieg zerstört wurde, wurde das Café in die Portland Street verlegt.

  • G

    St Helens & der Patti Pavilion

    The Patti Pavilion, Swansea

    The Patti Pavilion, Swansea

     erstellt von Delta Whiskey

    Swansea Bay mit ihren Ausblicken auf Devon inspirierte Dylan nachhaltig. Er schaute auf dem St Helen‘s Cricket Ground in der Bucht Cricketspielen zu, besuchte Märkte und Zirkusvorstellungen und beschrieb diese in seinem Radiohörspiel „Holiday Memory“. Der Patti Pavilion, der von der Opernsängerin Adelina Patti als Wintergarten gebaut wurde, kommt in „Portrait of the Artist as a Young Dog“ als Melba Pavillion vor.

  • View towards Mumbles from Swansea Maritime Quarter

    Mumbles, Swansea

    Mumbles war einer der Orte, die „Unter dem Milchwald“ inspirierten. Dylan, ein begeisterter und talentierter Laienschauspieler, kam angeblich hierher, um mit dem Swansea Little Theatre in einem Kirchensaal in der Mumbles Road zu proben. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Pubs eine zu große Ablenkung darstellten. Eines seiner Lieblingspubs, The Mermaid, existiert leider nicht mehr - The Antelope und The Marine (heute The Village Inn) kann man jedoch heute noch besuchen.

  • Dylan‘s Tante Dosie war mit einem Priester, Reverend David Rees, verheiratet und die ganze Familie nahm an seinen Sonntagsgottesdiensten hier in Paraclete teil. Für Dylan, der einst über seinen Onkel schrieb „Ich hasse Dich von Deinen Schuppen bis zu Deinen Hühneraugen!“ kam dies einer Busse gleich. Feuer und Schwefel, die der Priester auf die Gemeinde voller Leidenschaft, die die Waliser als „hwyl“ bezeichnen, prasseln ließ, hatten einen großen Einfluss auf den eigenen deklamatorischen Stil von Dylan.

  • Rhossili, Gower Peninsula

    Rhossili Bay, Gower Peninsula

    Dieser spektakuläre Strand war einer der Lieblingsorte des jungen Dylan. Er besuchte ihn auf Campingausflügen mit Freunden; manchmal legte er sogar den ganzen Weg von den Uplands zu Fuß zurück, wie zwei seiner Darsteller in der Geschichte „Who do you wish was with us?". In späteren Jahren kam er mit seiner Frau Caitlin und Freunden hierher zurück. Er spielte sogar mit dem Gedanken, nach Rhossili zu ziehen, verwarf die Idee jedoch wieder, als er herausfand, dass es dort kein Pub gab.

Erfahren Sie mehr über Dylan Thomas, sein Leben und Werk.