Natur und Tierwelt in Südwales (Frühling und Sommer)

Auch in dem am dichtesten besiedelten Teil Wales’ finden sich überall Wildpflanzen und –tiere. Sogar auf dem Rathaus von Cardiff haben Falken ihr Nest gebaut. Monmouthshire zeichnet sich durch eine Fülle von prachtvollen Landschaften aus. In Vale of Glamorgan hat sich in den alten Industriegbeieten die Natur ihren Platz zurückerobert.
 

  • Wanderfalken in Cardiff

    A peregrine falcon resting on a statue which is part of the clock tower at Cardiff City Hall
    Peregrine Falcon resting on City Hall clocktower, Cardiff erstellt von National Museum of Wales

    Schulkinder tauften die Wanderfalken, die im Glockenturm der Cardiff City Hall wohnen, auf Gavin und Stacey. Die Falken tauchten erstmals 2007 hier auf, verjagten ein paar Raben und klauten deren Nest. Über die Webcam des National Museums können Sie verfolgen, wie die beiden 2014 ihre Jungen großzogen, oder Sie sehen ihnen dabei zu, wie sie auf glücklose Tauben hinabstossen. 


  • An avocet flying about the lake at Goldcliff
    Avocet at Goldcliff Lagoons near Newport in the Vale of Usk erstellt von Sue

    Die RSPB (Royal Society for the Protection of Birds) wählte den Säbelschnäbler als Logo, da der Vogel ein tolles Beispiel dafür ist, was Naturschutz erreichen kann. Bis in die 40er Jahre galt dieser Vogel in Großbritannien als ausgestorben, aber jetzt hat sich an den Goldcliff Lagunen am östlichen Ende des Newport Wetlands Reserve wieder eine Kolonie dieser wunderschönen Stelzvögel niedergelassen.  

  • An orchid display at the National Botanical Gardens in Carmarthenshire
    Orchids erstellt von Col Ford and Natasha

    Die 'Verbesserung' von Grasland für die Landwirtschaft verringert leider meist den Artenreichtum, aber New Grove Meadows' erfreulich unveränderte Wiesen sind ein herrlicher Anblick im Mai und im Juni, wenn tausende Orchideen sprießen und Farbe versprühen. Der einheimische Siebenschläfer erfreut sich auch an dem hervorragenden Ausblick auf die Black Mountains. 

  • Daffodils
    Daffodils

    Unsere Nationalblume wächst mittlerweile am Straßenrand und auf Verkehrskreiseln, aber es ist immer noch schön, die Narzisse in den ruhigen Wäldern zu sehen, aus denen sie eigentlich stammt. Coed y Bwl ist der perfekte Ort um sich im Frühling der wilden Narzissen zu erfreuen, unterstützt von Wald-Anemonen und Glockenblumen. 

  • Bluebells
    Bluebells

    Die Überreste der Kohlminen im Brynna Woods Wildlife Trust Naturschutzgebiet sind mittlerweile fast vollständig vom Wald eingenommen. Heute ist das Gebiet ein Naherholungsgebiet für Einheimische und es wird nur noch zum Wohl von Flora und Fauna in die Natur eingegriffen. Siebenschläfer leben zwischen den Bäumen, Fledermäuse habe sich in den verlassenen Minen niedergelassen und im Frühling ist der Waldboden mit Glockenblumen bedeckt.  

  • A dragonfly at Cosmeston lakes
    A dragonfly at Cosmeston lakes, Glamorgan Heritage Coast erstellt von Gareth

    Ein paar überflutete Steinbrüche bilden das Herzstück des Cosmeston Lakes Country Park, ein weiteres Beispiel für industrielle Ruinen, die der Natur zurückgegeben wurden. Im Röhricht sind 16 verschiedene Arten von Libellen und Seejungfern zuhause, und die Wälder und Wiesen sind voller einheimischer Blumen.

     

  • Rare butterflies in the Alun Valley

    A mint moth resting on a leaf in the Alun Valley, Glamorgan
    A mint moth in the Alun Valley, Glamorgan Heritage Coast erstellt von Cardiff Boy 2

    The high brown fritillary is a big, powerful butterfly which has gone into catastrophic decline in Britain. Local conservationists are making major efforts to boost its numbers in this last Welsh stronghold. Most of the works is on private land, but the public footpath across Old Castle Down is a great place from which to spot this rare beauty. 

  • A adder resting in the grass at Parc Slip Nature Reserve near Bridgend
    An adder at Parc Slip Nature Reserve, Glamorgan Heritage Coast erstellt von Janet

    Parc Slip Nature Reserve is the local Wildlife Trust’s HQ and flagship reserve, a 247-acre oasis with lots of cycle and walking tracks through its grassland, woodland and wetlands. In summer, the fields are ablaze with colour as oxeye daisy, ragged robin, orchids and many other beautiful wildflowers come into bloom. They hold lots of events here, including weekly Reptile Rambles to discover the reserve’s great crested newts, slow worms, adders and grass snakes.

  • Mehlschwalben am Nash Point

    House martin

    House martin

     erstellt von Dave McGlinchey

    Nash Point, der letzte bemannte Leuchtturm in Wales (bis 1988), weist den Weg zu einem schönen Spaziergang entlang der Klippen der Glamorgan Heritage Coast. Die vielschichtigen Klippen sind beliebt bei Geologen und Mehlschwalben. Heute nisten die Schwalben meistens auf Gebäuden, aber Klippen wie diese sind ihr ursprünglicher Lebensraum, den sie am Nash Point mit Raben, Dohlen und Eissturmvögeln teilen. 

  • Diese ehemalige Nadelholzplantage wird wieder in das unendlich artenreichere Heideland zurückverwandelt, das sie mal war. Und das Projekt läuft sehr gut; Beacon Hill entwickelt sich wieder zu einem Mosaik aus Pflanzen wie Heidekraut, Blaubeere, Steinlabkraut und Ginster, was wiederum Vögel wie Nachtschwalben, Kuckucke, Bergfinken, Feldlerchen und Schwarzkehlchen anlockt. 

Weitere Informationen zu den Naturgebieten in Wales