Besondere Orte des Glaubens in Nordwales

Uralte Pilgerstätten, heilige Quellen, abgelegene Bergkapellen, beeindruckende bunte Glasfenster und üppige Eiben - Nordwales hat alles, wenn es um besondere heilige Orte geht.

  • St Winefride's Well

    St Winefride's Well, Holywell, North East Wales

    Der Legende nach ist diese heilige Quelle im 7. Jahrhundert entstanden, als St. Winefride, die nach einem brutalen Überfall enthauptet wurde, von St. Beuno wieder zum Leben erweckt wurde. Pilger entdeckten das Heilwasser bereits im 12. Jahrhundert und heute können die Pilger immer noch in einem Pool zu baden. Der aktuelle römisch-katholische Schrein ist eine gotische Pracht des 16. Jahrhunderts und das Museum erzählt die Geschichte der am meisten verehrten Heiligen.

  • Exterior of Rug Chapel near Corwen
    Rug Chapel, North East Wales

    Hier trifft definitiv nicht zu, „weniger ist mehr“. Das schlichte Äußere der Kapelle bereitet die Besucher nicht auf den reich verzierten Innenraum vor, der einen Wow-Faktor erzielt. Im direkten Kontrast zu der Prävalenz des puritanischen Stils des 17. Jahrhunderts, steht eine reich bemalte und geschnitzte private Kapelle. Sie wurde von Oberst William Salesbury im Einklang mit seinen hochreligiösen Ansichten erschaffen. Das macht Rug Chapel zu einer echten Augenweide.

  • Bardsey Church
    Bardsey Church. Llyn Peninsula

    Bardsey Island ist als letzte Ruhestätte von 20.000 Heiligen bekannt. St. Cadfan errichtete hier im 6. Jahrhundert ein Kloster. Eine Tour entlang der Halbinsel Llyn in Richtung Bardsey war eine wichtige Pilgerroute für alle Christen. Heute können Pilger die Insel mit einem Boot ab Aberdaron erreichen, um sowohl die besondere Atmosphäre, als auch die Vielfalt an Wildtieren, einschließlich charismatischen Papageitauchern und Robben, in diesem einzigartigen Naturschutzgebiet erleben.


  • Exterior of Ty Mawr Wybrant
    Ty Mawr Wybrant, bithplace of William Morgan in Betws-y-Coed, Snowdonia erstellt von Hefin Owen

    Im Herzen des Conwy-Tals gelegen, war Ty Mawr der Geburtsort von Bischof William Morgan, dessen im späten sechzehnten Jahrhundert erste walisische Übersetzung der Bibel, bis 1988 in den Kirchen genutzt wurde. Diese Initiative wird von vielen unmittelbar als Erhaltung der walisischen Sprache gesehen. Das Steinbergbauernhaus aus dem 16. Jahrhundert wurde von der Landschaftsverwaltung restauriert. Es gibt sehr schönen Wanderungen vom Haus durch den Wald und die Landschaft.


  • Exterior of St Dyfnog's Church with gravestones in the foreground
    St Dyfnog's Church, North East Wales

    Seit dem 6. Jahrhundert ein heiliger Ort. St. Dyfnog soll hier Buße getan haben. Heute steht der heilige Brunnen immer noch neben der Kirche und kann dort besichtigt werden. Die Hauptattraktion in dieser schönen Kirche aus dem 14. Jahrhundert, sind zweifelsohne die prächtigen Esaias-Kirchenfenster auf der die Ahnentafel von Jesus Christus bildlich dargestellt ist.

  • Valle Crucis Abbey with autumn trees in the background
    Valle Crucis Abbey, Llangollen, Borderlands

    Ein atmosphärischer Ort mit einem der am besten erhaltenen Zisterzienserabtei in Wales. Unter der Aufsicht von Cadw war Valle Crucis die letzte Zisterzienserabtei die im Mittelalter in Wales errichtet wurde. Die Mönche müssen wohl gedacht haben, sie hätten in dieser abgelegenen, zauberhaften Umgebung ihre Vollkommenheit gefunden.


  • Exterior of Gwydir Uchaf chapel
    Gwydir Uchaf Chapel, Snowdonia Mountains & Coast

    Die Gwydir Uchaf Kapelle wurde im Jahre 1673 in den Wäldern oberhalb der Gwydir Burg, als Familien-Gedächtniskapelle für die Wynn von Gwydir gebaut. Für die Mühen des Aufstieges werden die Besucher belohnt. Hinter der einfachen Steinfassade verbirgt sich im Inneren eine schöne bemalte Decke mit der Darstellung der Schöpfung, die Dreieinigkeit und das Jüngste Gericht.

  • Interior and stained glass window of St Asaph Cathedral
    St Asaph Cathedral, North East Wales

    Die Kathedrale ist angeblich die kleinste Kathedrale in Großbritannien. Ursprünglich in 560 AD von Heiligen Kentigern erbaut, ist das heutige Gebäude überwiegend aus dem 14. Jahrhundert, mit einigen unvermeidlichen viktorianischen Ergänzungen. William Morgan, der als erster die Bibel ins walisische übersetzt hat, war hier Bischof und wurde auch hier begraben. Eine Kopie seiner historischen Bibel ist öffentliche ausgelegt.




  • Exterior of the All Saints Church at Gresford
    All Saint's Church in Gresford, North East Wales

    Pistyll Rhaeadr and Wrexham steeple,
    Snowdon's mountain without its people,
    Overton yew trees, St Winefride's well,
    Llangollen bridge and Gresford bells.

    Die Sieben Wunder von Nordwales wurden Ende des 18. Jahrhunderts geschrieben. Sie beinhalten die Glocken von Gresford, die für die Qualität und Reinheit ihrer Töne bekannt sind. All Saints‘ ist eine bemerkenswert prachtvolle Kirche mit einer fantastischen Inneneinrichtung sowie einem herrlichen Hain von alten Eiben. 

  • St Tudno church and cemetery, Llandudno
    Cemetery at St Tudno, Llandudno erstellt von Mabjack

    Seit über 1400 Jahren beten Christen an diesem legendären Ort auf dem Great Orme. Während der Sommermonate ist das St. Tudno Hotel regelmäßig gut besucht. Im Außenbereich mit herrlicher Aussicht sind auch Besucher mit Hunden herzlich willkommen – niemanden scheint es zu kümmern wenn sie ihre Loblieder singen!

Weitere Informationen zum Glaubenstourismus