Industrielle Bauweise und die Schönheit der Natur 

1805 errichteten die Architekten Thomas Telford und William Jessop das  gusseiserne Pontcysyllte-Aquädukt  auf 19 über 100 Fuß (30 Meter) hohen Pfeilern über dem River Dee an der walisisch-englischen Grenze. Mehr als 200 Jahre später wurde dieses gewaltige Wahrzeichen zum Weltkulturdenkmal erklärt.

Die Stätte erhebt sich bei den Horseshoe (Hufeisen) Falls, die ihren Namen vom Aussehen des Wasserverlaufs des Kanals erhalten haben. Jetzt können Sie auf ihren Spuren wandeln, während Sie gedankenversunken auf das von Menschen errichtete Stauwehr blicken, wo die industrielle Bauweise und die Schönheit der Natur aufeinandertreffen. 

Es gibt dort so viele Möglichkeiten, diese Gegend zu genießen: finden Sie heraus, warum Besucher seit mehr als einem Jahrhundert ihre Sorgen bei kurzen oder längeren pferdegezogenen Bootstouren entlang des Kanalufers in Llangollen vergessen. 

Ziehen Sie Ihre Wanderstiefel an

The River Dee passing under the Pontycysyllte Aqueduct, Dee Valley

River Dee under the Pontycysyllte Aqueduct, North East Wales

 erstellt von Paul 'Tuna' Turner

Wenn Sie lieber zu Fuß unterwegs sind, als mit Pferd und Schleppkahn, dann gibt es hier 11 Meilen Fußwege in dieser Gegend der atemberaubenden Ecke des Landes um abzutauchen, und alle sind einfach zu begehen, während viele Pubs und Picknickplätze den Weg säumen.  

Unerschrockene Wanderer können die Wege verlassen und den Trampelpfaden folgen, wie zum Beispiel dem zwischen den Wasserfällen und Llangollen, der die Felder hinabführt und zu jeder Jahreszeit ein erfrischendes und angenehmes Wandererlebnis bietet.  Es gibt sehr viele längere Wanderwege, nicht zuletzt einer entlang  Offa’s Dyke, dem Erdwall aus dem 8. Jahrhundert der Wales und England trennt.  

Dieser National Trust Wanderweg erstreckt sich durch ganz Wales, aber dieser eine Teil ist dank des Pontcysyllte Aquädukts der Schönste. 

Haben Sie Lust die 18 Stützpfeiler zu überqueren? Für eine spektakuläre Aussicht überqueren Sie sie bei Sonnenuntergang. Sie wollen unterhalb entlanggehen? Nehmen Sie an einer Bootsfahrt teil und bewundern Sie den Mörtel unter Britanniens größtem Aquädukt seiner Art, von dem man sagt, dass er aus Ochsenblut, Kalk und Wasser besteht.  

Anschließend gelangen Sie ins Trevor Basin für eine Verschnaufpause oder um sich etwas zu trinken zu besorgen und die vorbeitreibenden Kanaleroberer zu beobachten. 

Es gibt hier ein oder zwei ortskundige Experten, die eine Bootstour entlang des Kanals begleiten können, wenn Ihr Boot das mitmacht, aber neben Trevor befindet sich ein weiterer Ort, Cefn Mawr. Dort werden Sie einen Landschaftspark vorfinden, in dem es vor Eseln, Hühnern, Schweinen und anderen Schönheiten der Tierwelt wimmelt, mit Spielplätzen und Erholungsorten.

Chirk Aquädukt

Flussabwärts wartet weiteres besonderes Vergnügen.Das  Chirk Aquädukt ist genau so beeindruckend wir das Pontcysyllte Aquädukt – vielleicht wenig überraschend, dass sein Bau 1801 einen weiteren Triumpf für Telford darstellte. Ungefähr 50 Jahre später wurde eine Straßenbrücke ergänzt, bei deren Überquerung Sie die Grenze zu England passieren. Die Herrlichkeit des benachbarten Chirk Castle von Edward I. ist wesentlich älter als beide Aquädukte, mit seinen regionalen Spezialitäten, wie Speisen, Getränke, Geschenke und Kunsthandwerk. Folgen Sie dem River Dee, der in das Ceiriog Valley fließt und treffen Sie einige Persönlichkeiten in dem charmanten, historischen Ort.  

Sich zurücklehnen oder austoben 

Gartenliebhaber sollten Erddig House  mit seinen perfekten Rasenflächen, Bächen und Tälern, erbaut von einem Paar irischer Auswanderer, einen Besuch abstatten. Aber es ist nicht alles nur friedlich und beschaulich. Der Llangollen Steam Railway  veranstaltet real wirkende Kneipenschlägereien und Krimiabende, das  Llangollen International Eisteddfod  ist eine jährliche stattfindende Gesang- und Tanzveranstaltung – und wenn Sie den Nervenkitzel suchen, können Sie Klettern, Wildwasserraften, Abenteuertouren abseits der Wege erleben, Kayakfahren und vieles mehr.

Sich zurücklehnen oder austoben – Sie haben die Wahl

Weitere Sehenswürdigkeiten im Nordosten von Wales