Allwetter-Burgen & Schlösser

Es macht wenig Sinn zu leugnen, dass es in Wales ab und zu regnet, wenn die Tage kürzer werden und der Winter kommt. Bei 641 Burgen und Schlössern gibt es jedoch keinen Grund, sich an grauen Tagen auf dem Sofa zu verkriechen!

Wir haben eine Liste von Burgen zusammengestellt, deren Besuch auch bei schlechtem Wetter ein Vergnügen ist – und die mindestens genauso spannend, geschichtsträchtig und beeindruckend sind, wie verfallene, von Wind und Wetter gegerbte Ruinen ohne Dach.

  • Festsaal im Cardiff Castle

    Festsaal im Cardiff Castle, Cardiff, Südwales

    2000 Jahre Geschichte haben am Cardiff Castle ihre Spuren hinterlassen. Für das heutige Erscheinungsbild ist der exzentrische Architekt William Burges verantwortlich, der an der letzten Umgestaltung im 19. Jahrhundert maßgeblich beteiligt war. Das Ergebnis ist eine prunkvolle Mischung aus gotischem, mediterranem und arabischem Stil, die den Reichtum der damaligen Bewohner, der Bute Familie, widerspiegelt. Besucher können außerdem Tunnel unter der Schlossmauer besuchen, die im 2. Weltkrieg als Schutzbunker dienten – nicht ganz so luxuriös wie die Innenräume des Schlosses, jedoch nicht minder interessant.

  • Chirk Castle ist eine der insgesamt dreizehn Festungen, die unter Edward I in Wales erbaut wurden. Von 1595 bis 2004 lebte hier die Myddleton Familie, deren Familienwappen noch das barocke Schlosstor schmückt. Viele düstere Legenden ranken sich um "die rote Hand von Chirk". Eine davon besagt, dass die rote Hand einen Fluch symbolisiert, der auf der Familie liegt und erst gebrochen wird, wenn ein Gefangener 12 Jahre in den dunklen Kerkern der Burg überlebt. 

  • Eine Frau schaut sich die Ausstellung im Besucherzentrum des Harlech Castle an.

    Ausstellung im Harlech Castle, Nordwales

    Das Harlech Castle gehört zusammen mit den Burgen in Beaumaris, Caernarfon und Conwy zum UNESCO Weltkulturerbe. Alle vier Burgen wurden von Edward I im 13. Jahrhundert erbaut, um die aufsässigen Waliser zu unterwerfen. Harlech Castle ist ein wahres Verteidigungsbollwerk; während der Rosenkriege fand hier die längste Belagerung in der Geschichte Großbritanniens statt. Seit Herbst 2015 ist das moderne, interaktive Besucherzentrum geöffnet, in dem man alles über die spannende Geschichte der Burg erfahren kann, Waffenausstellung inklusive. Außerdem kann man in luxuriösen Ferienwohnungen in unmittelbarer Nähe der Burg übernachten und sich dabei selbst wie ein König fühlen...

  • Ein prunkvoller Raum im Penrhyn Castle

    Penrhyn Castle von innen, Nordwales

    Penrhyn Castle war ursprünglich ein mittelalterliches Herrenhaus, das im 19. Jahrhundert für die Pennant Familie in ein Schloss umgewandelt wurde. Diese war durch Schieferabbau zu Reichtum gekommen. Der Umbau hat damals 150000£ gekostet – das entspricht heute etwa 50 Millionen. Das Schloss verfügt über 204 Zimmer, 34 bunte Glasfenster und 35 Treppen; genug, um einen verregneten Tag zu füllen. Eines der Schlafzimmer enthält ein Schieferbett, das eigens für Queen Victoria angefertigt wurde. Diese weigerte sich jedoch, darin zu schlafen, denn das tonnenschwere Konstrukt erinnerte sie an einen Sarg.

  • Der Kamin im Wohnzimmer von Plas Mawr

    Plas Mawr von innen in Conwy, Nordwales

    Strenggenommen ist Plas Mawr kein Schloss, sondern lediglich das besterhaltene elisabethanische Stadthaus in Großbritannien. Wir finden jedoch, das ist Grund genug, es in die Liste aufzunehmen. Plas Mawr wurde zwischen 1576 und 1585 von Robert Wynn erbaut, einem erfolgreichen adeligen Händler. Übersetzt bedeutet Plas Mawr "große Halle"; Indiz für den hohen sozialen Status, den Wynn genoss. Beim Betreten des Hauses lässt man die Neuzeit hinter sich. Die originale Einrichtung aus dem 16. Jahrhundert und die liebevolle Dekoration geben ein Gefühl dafür, wie das Leben zur Zeit Wynns ausgesehen hat. Besonders beeindruckend sind die schmuckvollen Wand- und Deckenverzierungen. 

  • Ein Korridor im Powis Castle mit Skulpturen und Kunstwerken

    Ein Korridor des Powis Castle in Mittelwales

    Im Gegensatz zu den meisten anderen Burgen in Wales, die dazu dienten, das walisische Volk zu unterdrücken, wurde Powis Castle im 12. Jahrhundert von walisischen Prinzen erbaut, um die Engländer fernzuhalten. Das Schloss aus rotem Stein war seitdem fast durchgängig bewohnt und dient auch heute noch als Residenz des achten Earl of Powis. Es zeichnet sich durch seine kostspielige, luxuriöse Inneneinrichtung aus, die durch Kunstwerke aus der ganzen Welt ergänzt wurde. Falls Sie dazu bereit sind, Wind und Wetter zu trotzen, sollten Sie dem berühmten italienischen Garten mit seinen gigantischen Eibenhecken noch einen Besuch abstatten.