Der Wales Küstenpfad – Von Llandudno nach Conwy.

Der Reiseautor David Atkinson nimmt einen nördlichen Abschnitt des Wales Küstenpfadsin Angriff. Eine 11 Kilometer lange Tageswanderung von der viktorianischen Promenade in Llandudno zum Hafen von Conwy.

Der Great Orme Landschaftspark

View of Llandudno from Great Orme

View of Llandudno from Great Orme, North Wales

Der Great Orme Landschaftspark

Sie sind klein, blau und einzigartig. Sie finden Sie auf dem Great Orme, die Kalksteinlandzunge, die den nördlichen Abschnitt des Wales Küstenpfades rund um Llandudnokennzeichnet. Für Schmetterlings-Kenner sind sie die Federflügler oder Holy Grail.

Sally Davies, Parkaufseher-Assistentin des  Great Orme Landschaftsparkskann sich immer noch an ihre erste Begegnung mit dem seltenen silberverzierten Grastrift-Bläuling erinnern. „Es war in der Abenddämmerung an der westlichen Küste in Llandudno“, sagt sie. „Sie saßen, einem Teppich zarter Blumen ähnlich, auf Gräsern. So ruhig, so klein.“ Sie lächelt. „Ich gehe nun jeden Sommer dahin zurück.“

An diesem Morgen hatte ich mir zum Ziel gesetzt, den 207 Meter hohen Orme als Teil meiner ersten Erfahrungen auf dem Wales Küstenpfads in Angriff zu nehmen. Dies ist eine 11 Kilometer lange Tageswanderung, die von der viktorianischen Promenade von Llandudno zum Hafen von Conwy führt.

Ich begab mich auf den Happy Valley Trail, eine der drei Gipfelrouten und kletterte entlang eines Steinpfades durch das Kalkstein-Grünland. Die Geräusche der Vergnügungsarkaden des Hafens von Llandudno verstummten immer mehr.

St Tudno church and cemetery, Llandudno

Cemetery at St Tudno, Llandudno erstellt von Mabjack

Der Pfad führte mich über die Westseite des Orme und an der St. Tudno Kirche vorbei. Der heilige Einsiedler, der Llandudno seinen Namen gab, gründete diese heilige Stätte im 6. Jahrhundert. Dies ist heute noch ein stoischer, aus Stein gebauter Gebetsort.

Flora und Fauna im Frühling & die berühmte Burg von Conwy

Conwy Castle from across river

Conwy Castle, North Wales

Ich begegnete Sally vor dem Great Orme Besucherzentrum bei einer Tafel, auf die sie die Namen von Tieren, die im Vorfrühling gesichtet werden können, aufschrieb. Der natürliche Lebensraum des Orme ist besonders vielfältig: das Wald-Bingelkraut, früh nistende Bussarde und aus der Migration zurückkehrende Admirale.

Nach einer Tasse Tee nahm ich den Zig Zag Trail zur Westküste hinunter, begab bei einer Statue des weißen Hasen aus Alice im Wunderland, ein Hinweis auf die wenig bekannten Verbindungen der Stadt mit Lewis Carroll, mich wieder auf den Wales Küstenpfad.

Von hier aus folgte ich dem Conwy-Mündungsgebiet über Sanddünen bis zum Strand auf die Suche nach von den Wellen gewaschenen und von den Mineralien gefärbten Steinen, während ich von der Meeresluft weiter nach Deganwy getrieben wurde.

Für mich ist dies der einzige Weg um nach Conway zu gelangen. Der Hafen ist vollkommen klar und ruhig. Die Burg ist im Hintergrund zu sehen.

Jenny Towill, Projektsachbearbeiterin Coastal Access des Gemeinderats von Conwy

Austernsammler spielten am Strand, als die Flut einbrach. Wasserführende Rinnen schlängelten sich wie exotische Reptilien über den Sand. Die Abenddämmerung brach herein und die Burg erstrahlte in zimtfarbenem Glanz.

Nun bekam ich erst Recht Appetit auf mehr.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Llandudno und Colwyn Bay