Ein Ratgeber für essbare Wildpflanzen in Wales

Wales ist ein Paradies für Feinschmecker. In jeder Region gibt es großartige Erzeugnisse; unser Ratgeber für essbare Wildpflanzen verrät Ihnen jedoch, an welchen Orten Sie die besten kulinarischen Leckerbissen kostenlos finden können.

Lecker und kostenlos

Wild blackberries in Wales

Brombeerpflücken im August

 erstellt von DG Jones

Zwar liegt das Sammeln von essbaren Wildpflanzen momentan im Trend, aber seien wir mal ehrlich: im Herzen sind wir doch alle schon immer Jäger und Sammler. Wenn Sie jemals bei einem Spaziergang auf dem Land Brombeeren gegessen oder einen Apfel von einem überhängenden Ast gepflückt haben, geben Sie es zu - dann sind auch Sie ein Sammler.

Das Sammeln von Wildpflanzen gehörte schon immer zum Leben in Wales, insbesondere in ländlichen Gegenden. Bauern kauen in den Feldern immer noch Sauerkleeblätter um ihren Durst zu löschen und die walisischen Großmütter (oder zumindest ein paar von ihnen) pflücken immer noch die Spitzen von Brennnesseln für eine traditionelle walisische Suppe. Viele sammeln Brombeeren, Pilze und Nüsse oder pflücken Schlehe. Manche Waliser gehen jedoch einen Schritt weiter und bedienen sich in der Speisekammer der Natur an noch exotischeren Pflanzen.

Spaziergänge zu essbaren Wildpflanzen 

Raoul Van Den Broucke, ein Belgier mit glanzvollen Namen (und Bart), lebt in Monmouthshire, und leitet Spaziergänge zum Sammeln von essbaren Wildpflanzen vom Foxhunter Restaurant aus. Über Landstraßen und Weideflächen führt er uns in die Berge. 

Es gibt Tausende verschiedener Pilzarten, die in vier Kategorien eingeteilt werden können: die leckeren, die essbaren aber mäßig guten, die ungenießbaren (dies ist bei weitem die größte Kategorie) und die wenigen, die tödlich giftig sind - mehr darüber später.

Raoul empfiehlt, dass Sie sich zunächst auf eine Sorte konzentrieren und dann langsam ein Repertoire von Pilzen aufbauen, die Sie mit absoluter Sicherheit identifizieren können. Sie können Ihre Körbe voller Pilze zurück zum Foxhunter bringen, wo der Küchenchef Matt Tebbutt sie in eine köstliche Vorspeise verarbeitet.

Eine Pilztour

Various mushrooms in basket

Verschiedene Pilze in einem Korb

Die teuersten Pilze sind Steinpilze. Für diese Sorte begeben wir uns in die Wälder rund um Rhayader, wo Daniel Butler ein Unternehmen namens Fungi Forays führt. Wenn Sie den Pfad verlassen und in den Moosbeeten unter den Koniferen suchen, entdecken Sie sie innerhalb weniger Sekunden: wunderbar dicke Steinpilze, die in London über 30 englische Pfund pro Kilogramm kosten. Als Bonus können Sie auch einige verstreute goldene Pfifferlinge, den unverkennbaren Zitterpilz und den schönen violetten Lacktrichterling finden.

Expertenwissen ist hierbei jedoch von äusserster Wichtigkeit, denn es ist gut möglich, dass Sie einigen Knollenblätterpilzen begegnen, die genauso tödlich sind wie ihr englischer Name: „Death Caps“. Vorsicht.

Zurück in Daniels renoviertem Kuhstall, wo Dutzende rote Drachen in der Luft kreisen, zeigt er uns, wie man Pilze am besten zubereitet und einmacht. Danach gibt es ein herzhaftes Mittagessen mit - ja genau- Steinpilzen. 

Sammeln von essbaren Wildpflanzen an der Küste

Family foraging for fresh food among coastal rocks

Eine Familie sucht nach Nahrungsmitteln an der Küste

Herbst ist die beste Jahreszeit um Pilze zu sammeln. An der walisischen Küste können Sie jedoch das ganze Jahr über leckere Nahrungsmittel finden. Die Trehale Farm in Pembrokeshire hat sich auf seltene Zuchtschweine und Schafe spezialisiert, außerdem werden hier geführte Ausflüge zum Sammeln von essbaren Wildpflanzen an der Küste angeboten. David Hunter (ein wirklich passender Name) leitet Spaziergänge durch die Wälder zum Strand von Abermawr, wo wilder Sauerklee und Brombeersträucher wachsen. Sie können die Küste nach essbaren Meeresalgen absuchen und die Krabbentöpfe, die David geschickt ausgelegt hat, kontrollieren.

Und dann der Höhepunkt: David entfacht ein Feuer aus Treibholz, braut einen Kräutertee und kocht alle gesammelten Zutaten mit der willkommenen Zugabe einiger Pfund Würste, die aus Fleisch von seltenen Rassen hergestellt wurden.

Bitte beachten Sie: Sie sollten essbare Wildpflanzen nur unter der Anleitung eines Experten sammeln.